Ich packe meinen Turnbeutel…

Bild: to01/flickr.com

Es ist schon erstaunlich, was ein Kind zu Beginn seiner Schullaufbahn so alles benötigt. Eltern stehen meist ziemlich ratlos vor den langen Listen, die scheinbar sehr individuell variabel sind. Gerade beim Thema Sportzeug und Transport des selben kommt es auf viele Kleinigkeiten an, die beim Einkauf berücksichtigt werden müssen.

Ein Kind, welches in die Schule kommt, sollte eigentlich in der Lage sein, sich seine Schnürsenkel selbst zu binden. Dennoch bestehen einige Schulen sehr zum Leidwesen mancher Eltern darauf, dass die Kinder für den Sportunterricht Schuhe mit Klettverschlüssen haben. Dies hat den Hintergrund, dass viele Erstklässler noch sehr langsam sind, wenn es um das Schleifen binden geht. Dabei kann schon einiges der Zeit, die das Kind schon in der Halle sein sollte noch auf das Binden verwendet werden. Ist das Kind allerdings schnell und sicher beim Schleifen binden, so kann es sich durchaus lohnen, das Gespräch mit der Lehrerin oder dem Lehrer zu suchen.

Ebenfalls wichtig ist die Wahl des Sportbeutels. Viele Ranzen bieten in einem Komplettpaket gleich den passenden Sportbeutel, leider ist dieser nicht immer geeignet. Je nachdem, ob das Kind zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zur Schule fahren wird, bieten sich unterschiedliche Transporttaschen für das Sportzeug an. Für kurze Tragestrecken oder auch den Bus eignen sich einfache Beutel, wie sie meist bei den Schulranzen dabei sind. Da diese aber nur Kordeln als Tragegriffe besitzen, sollten Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren, besser ihr Sportzeug in einer festen Tasche, die in den Fahrradkorb gestellt werden kann, besitzen. Wichtig hierbei, dass keine langen Schnüre oder Trageriemen herunterhängen und in die Speichen geraten können.

Bei der Wahl des Sportzeugs können die Eltern dann allerdings dem Kind die Wahl lassen, ein Trainingsanzug ist meist gar nicht nötig, eine kurze Hose mit Gummizug und ein bequemes Shirt tun hier genauso ihren Zweck.