Mein Kind mag kein Fleisch

Vegetarier, also Menschen, die in ihrer Ernährung bewusst auf Fleisch verzichten, gibt es in Deutschland viele. Die meisten entscheiden sich als Teenager oder Erwachsene, auf Fleisch zu verzichten. Es gibt jedoch auch Kinder, die dem Geschmack von Fleisch einfach nichts abgewinnen können. Oft verunsichert dies die Eltern, die sich fragen, ob nicht gerade bei Kindern und Heranwachsenden, die einen erhöhten Nährstoffbedarf haben, dies zu Mangelerscheinungen führen kann.

Zur Beruhigung aller Eltern, auch Teenager, Kinder, Kleinkinder und Babys können problemlos auf Fleisch in der Ernährung verzichten, vorausgesetzt, die für den Körper nötigen Nährstoffe werden diesem auf anderem Wege zugeführt. Dies bedeutet letztlich eine Ernährungsumstellung.

Die wichtigsten im Fleisch enthaltenen Nährstoffe sind tierisches Eiweiß, Vitamin B12 sowie Eisen. Dies sind auch in anderen Nahrungsmitteln enthalten. Vitamin B12 und tierisches Eiweiß sind zum Beispiel in Milch und Milchprodukten wie Joghurt, Kefir, Käse oder Dickmilch enthaltenen. Den Eisenbedarf, der im Fleisch je nach Sorte ohnehin viel geringer ist, als allgemein angenommen, kann man über Vollkornprodukte und Gemüse sowie Salat und Hülsenfrüchte decken. Wichtig ist dabei, genügend Vitamin C, beispielsweise durch Fruchtsäfte, zu sich zu nehmen, da dieses dafür sorgt, dass das Eisen besser vom Körper aufgenommen werden kann.

Falls das Kind nicht auch auf Fisch verzichtet, so bietet dieser einen wunderbaren Ausgleich und ist zugleich eine natürliche Jod Quelle. Sollte allerdings auch Fisch vom Speiseplan des Kindes gestrichen sein, so sollten Eltern gezielt zu jodiertem Speisesalz greifen, um hier etwaigen Mangelerscheinungen vorzubeugen.