Wichtel, Nikolaus und Co. – Fensterschmuck mal anders

Fensterschmuck zu Weihnachten ist hübsch anzusehen. Viele Familien greifen zu künstlichem Schnee und Eis aus der Dose, um die richtige Stimmung für Weihnachten an die Fenster zu zaubern. Was für Kinder jedoch nur schöner Schmuck, wird nach dem Fest für die Eltern zum Graus. Die Stimmung aus der Dose ist nämlich nur schwer wieder von den Fenstern zu entfernen. Doch es geht auch anders.

Schön und stimmungsvoll ist der künstliche Schnee an den Fenster gewiss. Doch die Entfernung des selben ist leider nicht so einfach. Besonders wenn die Sonne auf die Deko schien, erweist sich die Entfernung als recht anstrengend und bedarf häufig mehrfachen intensiven Putzens mit verschiedenen Reinigungsmitteln. Einfacher geht es da, die Fenster mit Fingerfarben zu bemalen. Neben einfacher Entfernung spricht für Fingermalfarben am Fenster vor allem, dass die Kinder hier anders als beim Besprühen mit Kunstschnee aktiv mitarbeiten.

Für die Gestaltung der Weihnachtsfenster sollen hier nur einige Ideen genannt werden. Ein sehr einfaches, auch für Kleinkinder geeignetes Motiv ist ein Nikolaus oder Wichtel aus einem Handabdruck. Hierzu werden die Finger mit weißer, Handballen und Daumen mit roter Farbe bemalt und anschließend an das Fenster gedrückt. Schnell noch mit Augen und Mund versehen und fertig ist der Weihnachtsmann. Mit Korken oder Pinselklecksen in weißer Farbe entstehen Schneeflöckchen. Selbst ein Adventskranz ist schnell an das Fenster gemalt, hier kann je nach Adventssonntag immer eine Flamme mehr am Fenster aufgemalt werden. Ebenso, wenn die Kunstfertigkeit es erlaubt, wird eine Krippe an das Fenster gezaubert oder mit Hilfe von Schablonen jedes andere Motiv.

Zum Entfernen der Weihnachtsmalerei wird diese einfach mit einem Ceranfeldreiniger vorsichtig abgeschabt. Reste oder fettig erscheinende Schlieren wie bei Kunstschnee oder Eis aus der Dose bleiben nicht.