Warum bringt der Osterhase eigentlich Eier?

Foto:Peter Freitag/pixelio.de

Jedes Kind kennt ihn, den Osterhasen. Auch wenn irgendwann einmal jedes Kind entdeckt, dass die bunten Ostereier und Geschenke am Ostertag von den Eltern versteckt werden, Meister Lampe ist dennoch untrennbar mit dem Osterfest verbunden. Warum eigentlich, hat doch die Bedeutung der Festtage um Ostern so gar nichts mit Hasen und Eiern zu tun.

Ostern im christlichen Glauben

Auch wenn es anders erscheint, so ist dennoch im christlichen Glauben das Osterfest eines der wichtigsten Feste. Es beginnt mit dem Palmsonntag und endet am Ostermontag. Der Palmsonntag steht dabei für den Tag, an dem Jesus in Jerusalem einzog. Oft finden an diesem tag Prozessionen statt, an denen Palmen- beziehungsweise Buchsbaumzweige gesegnet werden. Der Gründonnerstag ist die Erinnerung an das letzte Abendmahl Jesu, der Karfreitag Tag seiner Kreuzigung und des Todes. Am dritten Tage, dem Ostersonntag schließlich wird die Auferstehung Jesu von den Toten gefeiert.

Und was sollen nun der Hase und das Ei?

Wie der Hase zu seinem Job kam, ist nicht genau geklärt, vermutlich aber liegt dies in der Geschichte der Christianisierung begründet, bei der das Christentum heidnische Rituale integrierte. So soll der Hase das Symbol der Fruchtbarkeitsgöttin Eostre gewesen sein zu deren Ehren im Frühjahr ein großes Fest gefeiert wurde. Auch das Ei steht in heidnischer Symbolik für Fruchtbarkeit. Naheliegend daher, den von Natur aus sehr vermehrungsfreudigen Hasen und das Ei zusammen zu bringen.

In der christlichen Überlieferung wurde das Osterei zum Symbol des Triumphs von Leben über den Tod, wobei das Küken das Leben, die leblose Eierschale den Tod symbolisiert.

Der erste Osterhase

So lang, wie vielleicht angenommen wird, ist der Osterhase jedoch noch gar nicht. Erst etwa gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann sein Siegeszug, seither jedoch ist er nicht mehr wegzudenken. Und wer will das auch schon? Auch in diesem Jahr wieder werden kleine und große Osterhasen und Hasenfreunde sich wieder an ihm erfreuen und sich am Ostersonntag auf Eiersuche machen. Wir wünschen eine frohe vorösterliche Zeit.