Mit der Sonnenbrille in den Frühling

Bild: flickr.com/ Dylan Parker

Die Tage werden merklich länger und auch sonniger. Zeit, die Sonnenbrille wieder hervorzuholen. Was für Eltern gilt, gilt hierbei vor allem auch für Kinder. Allerdings sollten Sonnenbrillen für Kinder nicht nur gut aussehen, sondern vor allem auch gutes Sehen und optimalen Schutz gewährleisten.

Schutz auch schon bei Frühlingssonne

Die ersten sonnigen Frühlingstage zeigten sich bereits. Wärme wie im Sommer bringen diese ersten Strahlen der Frühlingssonne zwar noch nicht, allerdings ist den meisten nicht bekannt, dass bereits die Aprilsonne die gleiche Stärke an ultravioletter Strahlung, kurz UV Strahlung, ausstrahlt wie im Sommer. Daher ist schon im Frühjahr Sonnencreme und Sonnenbrille ein Muss, besonders für Kinder. Gerade Sonnenbrillen sind dabei für Kinder nicht modisches Accessoire allein, sondern vor allem ein Schutz für die Augen, denn ein Sonnenbrand im Auge ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern kann dauerhaft das Sehvermögen schädigen. Kinder sind hierfür stärker gefährdet als ihre Eltern, da ihre Augen noch nicht ausreichend in der Lage sind, durch eine Veränderung der Pupillen die Netzhaut ausreichend zu schützen.

Kindersonnenbrillen sind etwas ganz Besonderes

Eine gute Sonnenbrille für Kinder muss zunächst einmal eins, gut passen. Daher sollten die Bügel die Ohren sicher umfassen ohne zu drücken, Nasenpads und anatomisch geformte Nasenstege geben zusätzlichen Halt. Für den Fall, dass die Brille doch das eine oder andere Mal auf dem Boden landet, sollte sie kratz und bruchsicher sein und selbstverständlich auch keine scharfen Kanten haben.Damit die Augen wirklich perfekt geschützt sind, sollte die Brille das Auge gut und vor allem auch an den Seiten bedecken. Ein hoher UV Schutzfaktor ist dabei ebenso wichtig, wie die Blendschutzkategorie. Diese ist bei guten Sonnenbrillen auf der Innenseite des Bügels vermerkt und reicht von 0, kaum Lichtabsorbtion, bis 4, fast vollständiges Absorbieren. Kategorie 2 ist in den meisten Ländern ausreichend.

Ein abschließender Tipp, damit die gute Sonnenbrille nicht permanent „aus versehen“ vergessen wird. Kinder sollten selbst aussuchen dürfen, denn wenn sie selbst die Brille als „cool“ empfinden, wird sie sicher auch getragen.