Reisen mit Kindern – Mit dem Auto unterwegs

Bild: Albrecht E. Arnold/pixelio.de

Die bevorstehenden Brückentage 30. April und auch 18. Mai locken Familien zu einem spontanen Kurzurlaub. Dabei stellt sich Eltern mit Kindern immer die Frage, wie die Fahrt zum Feriendomizil mit möglichst wenig Stress für Eltern und Kinder funktionieren kann. Mit dem Auto in den Urlaub zu fahren ist sicherlich am einfachsten, leider meist auch mit dem meisten Stress verbunden. Allerdings gibt es einige Tricks, wie dieser möglichst klein gehalten werden kann.

Gute Planung ist alles

Mit dem eigenen Auto in den Urlaub zu starten, bietet zwar viele Vorteile, benötigt aber auch eine gute Planung. So sollte immer ein größerer Zeitpuffer für die Fahrt eingeplant werden. Je nach Alter der Kinder muss auch bedacht werden, dass längere Pausen unerlässlich sind, am besten schon vor Reisebeginn die Strecke so planen, dass Rastplätze an Autobahnen mit Spielmöglichkeiten angesteuert oder auch, um die Fahrt ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten, Strecken auf Bundesstraßen eingeplant werden.

Mir ist langweilig!

Autofahren ist für Kinder leider langweilig und sie werden schnell hibbelig. Dagegen helfen kleine Spiele, wie beispielsweise, für ältere Kinder, Kennzeichensätze. Hierzu benötigt es nur Papier und Stift und Kennzeichen der vorbeifahrenden oder entgegenkommenden Fahrtzeuge. Die Kennzeichen werden notiert und aus ihnen lustige Sätze gebildet. Zum Beispiel könnte aus HH-PD der Satz werden „Heute hat Paula Durchfall.“ oder auch „Hugo heult perfekt dumpf.“

Ein weiteres Spiel ist das Knotenspiel, bei dem in ein dickes Band oder einen Schnürsenkel verschiedene nicht zu feste Knoten gemacht werden, die es in einer bestimmten Zeit zu entwirren gilt. Auch das bekannte „Ich packe meinen Koffer“ bietet sich für lange Autofahrten an.

Kassette statt Buch

Vielen Menschen, egal welchen Alters, wird schlecht, wenn sie beim Autofahren lesen. Dies liegt daran, dass der Gleichgewichtssinn durcheinander gebracht wird. Die Augen fixieren einen festen Punkt, nämlich die Buchstaben oder Bilder und bewegt sich von links nach rechts durch die Zeilen, die Bewegung des Autos allerdings ist eine Vorwärtsbewegung. Hörbücher oder Kassetten, CDs oder auch der MP3 Player sind daher für Autofahrten die bessere Alternative.