Aggressive Kinder

Bild: Björn Rauscher/pixelio.de

Wenn Kinder aggressiv werden, sind Eltern schnell überfordert mit der Situation aber auch mit ihrem Kind. Was aber ist eigentlich aggressives Verhalten, wo liegen die Ursachen und was können Eltern selbst tun, wenn das Kind aggressive Verhaltensweisen zeigt und wann sollte professionelle Hilfe von Außen gesucht werden.

Die meisten aggressiven Handlunge haben zum Ziel, anderen Schaden zuzufügen oder sie zu manipulieren. Bei Kindern, die ohne es zu wollen anderen Schaden zufügen oder sich schwer selbst unter Kontrolle haben, kann allerdings auch eine Hyperaktivität vorliegen. Zu unterscheiden, wann eine Handlung aus Aggression und wann aus einer Hyperaktivität hervorgeht, kann teilweise nicht klar sein, da auch aggressive Kinder in der Grundhaltung sehr unruhig sind.

Auf aggressives Verhalten weisen dabei eine niedrige Toleranzschwelle hin, häufiges Lügen, laut werden und beschimpfen und die Verwendung vieler Schimpfwörter hin. Auch wenn ein Kind absichtlich Streit sucht, also andere provoziert, ist dies aggressives Verhalten.

Die Aggression kann sich dabei entweder körperlich durch schlagen, beißen oder schubsen ebenso zeigen, wie durch verbale Aggression mit lästern, schimpfen oder auch dem Verbreiten von Gerüchten.

Um herauszufinden, warum ein Kind aggressiv reagiert, sollte zunächst versucht werden, was hinter dem Verhalten steckt. Kinder sind nämlich nur schwer in der Lage, ihre Emotionen zu kontrollieren und müssen dies erst lernen. So kann ein einschneidendes Erlebnis wie beispielsweise die Geburt eines Geschwisterkindes, die Trennung der Eltern oder der Verlust eines nahestehenden Menschen zu aggressivem Verhalten führen. In einem solchen Falle allerdings wird sich das Verhalten nach einer gegebenen Zeit wieder legen, wenn die Eltern ruhig aber bestimmt dem Kind sein Fehlverhalten klar machen und ohne selbst in den Augen des Kindes zum Aggressor zu werden, Grenzen und Verhaltensweise aufzeigen.

Liegt scheinbar kein Grund vor, empfiehlt es sich in jedem Falle, eine Beratungsstelle aufzusuchen, wo mit professioneller Hilfe der aggressiven Verhaltensauffälligkeit entgegen gewirkt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.