Alkohol bei Jugendlichen ist leider sehr beliebt

Eine aktuelle DAK-Studie besagt, dass Alkoholkonsum bei Jugendlichen sehr beliebt ist, denn mindestens einmal im Monat nehmen 43 Prozent an einem sogenannten Rauschtrinken teil. Bei diesem Gelage konsumieren diese direkt hintereinander in der Regel fünf Gläser Bier, Mixgetränke oder Schnaps. Weiterhin ergab die Studie, dass sogar ein Drittel der Befragten Drei Mal oder mehr im Monat Alkohol trinkt – und sich dabei sogar betrinkt. Für diese Umfrage zum Thema Alkoholkonsum wurden mehr als 4000 Kinder und Jugendliche befragt, die zwischen zehn und 18 Jahre alt sind. Über die Folgen sind sich die wenigsten bewusst, denn solche Rauschorgien können der Anfang einer Sucht sein.

Schon mit 12 Jahren beginnt der Alkoholkonsum bei Jugendlichen, und bis zum 13. Lebensjahr hat mehr als die Hälfte der Jugendlichen schon einmal Alkohol zu sich genommen. Alkohol trinken schon 37 Prozent regelmäßig einmal in der Woche. Durch diese Regelmäßigkeit sind viele schon von der Sucht befallen; es wird aber von den wenigsten wahrgenommen. Aber nicht nur die Jungens trinken gerne Alkohol, sondern auch die Mädchen. Bei der Umfrage für Alkoholkonsum bei Jugendlichen wurde festgestellt, dass die Mädchen Mixgetränke bevorzugen, und die Jungen vermehrt zum Bier und Wein greifen.

Was nicht so berauschend ist, ist die Tatsache, dass Jugendliche Alkohol trinken gegen den Leistungsdruck. Denn es wurde in der Umfrage beim Alkoholkonsum bei Jugendlichen registriert, dass das Trinken teilweise auch von der Schulform abhängt. Regelmäßig Alkohol trinken an Real-, Haupt- oder Regionalen Schulen fast schon 25% der Schüler. Diese Zahl erhöht sich bei den Gymnasiasten, denn dort trinkt schon jeder Dritte. Ein großer Risikofaktor für den Alkoholkonsum bei Jugendlichen ist oft der erlebte Schulstress. Gerade bei den Jugendlichen auf den Gymnasien geben 46 Prozent der Schüler als Grund für die Sucht den hohen Leistungsdruck an. Schüler, die nicht gerne zur Schule gehen, oder mit ihren schulischen Leistungen nicht zufrieden sind, greifen besonders gern zum Alkoholkonsum.

Die Schule sollte neben der Familie ein Ort sein, an dem Suchtprävention im Vordergrund stehen muss. Gerade im Unterricht kann der Konsum und Missbrauch ein sehr wichtiges Thema sein. Hier können die Jugendlichen dazu befähigt werden, ihren Alkoholkonsum zu steuern, und sie informieren, wie sie lernen bewusst und selbstbestimmt mit Alkohol umzugehen. Wenn die Komatrinker im Krankenhaus landen, wird leider immer erst über den Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen berichtet. Doch gehört bei vielen jungen Schülern Trinken zum Alltag, wie die Ergebnisse der Umfrage zeigen.

Diese aktuelle DAK-Studie entstand im Rahmen der Initiative „Gemeinsam gesunde Schule entwickeln“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.