Allergien vorbeugen

Foto: flickr.com / brewbooks

Kinder, deren Eltern unter einer oder mehreren Allergien leiden, haben ein erhöhtes Risiko, selbst an einer Allergie zu erkranken. So ist das Risiko, das das Kind unter einer Allergie leiden wird um ganze 80 Prozent höher, als bei Kindern, bei denen kein naher Verwandter wie Vater, Mutter oder auch Großeltern unter einer Allergie leiden. Doch kann mit einer allergenarmen Ernährung vom ersten Tag an das Risiko deutlich vermindert werden.

Die Zahl der Kinder, die auf verschiedene Lebensmittel oder Pollen allergisch reagieren, steigt nicht nur in der subjektiven Wahrnehmung von Eltern oder auch Erzieherinnen. Tatsächlich haben heute mehr Kinder als noch vor 20 Jahren eine Allergie auf Lebensmittel oder Pollen. Besonders Allergien auf Pollen und verschiedene Lebensmittel sind dabei auf dem Vormarsch. Besonders die Unverträglichkeit von Laktose hat bei Kindern und auch Erwachsenen zugenommen, so dass inzwischen sogar schon Discounter Laktosefreie Milch in ihr Sortiment aufgenommen haben. Doch kann das Risiko einer Allergie bei Kindern vermindert werden, wenn vom ersten Tag an auf eine allergenarme Ernährung geachtet wird.

Generell ist stillen für ein Baby das Beste. Dies gilt dabei in erhöhtem Maße für Kinder, in deren Familien, vornehmlich bei den Eltern, Allergien vorhanden sind. Vom ersten Tag an sollten diese Kinder ausschließlich gestillt werden. Doch gibt es immer wieder Gründe, die dies verhindern. In einem solchen Fall kann auf hypoallergene Säuglingsnahrung zurückgegriffen werden. Absolut tabu ist allerdings herkömmliche Milchnahrung, da sich im Säuglingsalter Allergien besonders häufig gegen Lebensmittel und speziell Milcheiweiß richtet. Und hat sich erst eine Allergie entwickelt, so erhöht sich das Risiko, in Laufe der Jahre noch weitere zu entwickeln um ein vielfaches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.