Alte Spiele für Kinder neu entdeckt

Bild: rosmary/flickr.com

Jedes Jahr werden neue Spiele für Kinder auf den Markt gebracht, aus denen das „Spiel des Jahres“ gewählt wird. Ob für drinnen oder draußen, Eltern können in jedem Jahr wieder neu die heimischen Spielkisten und Sammlungen erneuern. In Vergessenheit geraten dabei oft die „alten“ Spiele, an denen schon Eltern oder auch Großeltern ihre Freude hatten. Hier eine kleine Auswahl von wahren „Spieleklassikern“ für den heranziehenden Frühling.

 

Gummitwist

Alles, was es für dieses Spiel braucht ist ein etwa vier Meter langes Gummiband, dessen Enden zusammengeknotet werden. Zwei Kinder stellen sich gegenüber auf und halten dabei das Gummiband mit den Beinen straff, ein dritter Mitspieler darf nun hüpfen. Eine Variante ist es, zunächst mit einem Fuß in die Mitte, dann mit dem zweiten Fuß in die Mitte und dann mit dem ersten wieder hinaus und anschließend dem zweiten hinaus zu springen, zur Seite drehen und zurück springen. Eine weitere Variante ist es, mit einem Sprung einen Gummi über den anderen zu ziehen, nun mit einem Rückwärtsprung den Gummi wieder loslassen. Sind alle Varianten geschafft, wird das Gummi höher gespannt.

 

Murmeltreffen

Jeder Mitspieler braucht die gleiche Anzahl von Murmel. Ein Spieler legt vor sich eine vorher vereinbarte Anzahl Murmeln, ein weiterer Mitspieler versucht aus etwa 1,5 Metern Entfernung nun, diese Murmeln mit den eigenen zu treffen. Gelingt dies, so darf er seine und die getroffene Murmel behalten, gelingt dies nicht, so gehören sie nun dem andern Mitspieler.

 

Steine abschießen

Jeder Mitspieler braucht sieben flache und sieben runde Steine sowie einen Wurfstein. Die flachen Steine werden in eine Linie gelegt, die runden werden darauf gelegt. In einer vorher bestimmten Entfernung wird nun eine Wurflinie gezogen. Von hier aus wird versucht mit dem Wurfstein die runden Steine von den flachen herunter zu schießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.