Appen: Stift und App zum Malen, Lernen, Spielen

Kinder beim Spielen mit AppenMit dem „Appen“ hat das italienische Unternehmen Giochi Preziosi ein spannendes Spielzeug auf den Markt gebracht: ein drucksensitiver Stift zum Anschluss an das iPad oder ein Android-Tablet in Verbindung mit einer dazugehörigen App. Die App bietet vielfältige Möglichkeiten: Malen, Buchstaben zeichnen, spielen. Das Grundprinzip ist denkbar einfach: Appen-Stift besorgen, App herunterladen, einstöpseln, spielen. Den Umfang der App zu erkunden dürfte dafür wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen und für Kurzweil sorgen.

Der Funktionsumfang des Appen-Stift ist in der Tat gewaltig: vom einfachen Freihand-Malen auf dem iPad oder Android-Tablet einschließlich Versand der so kreierten Kunstwerke über kreatives Buchstaben-Lernen bis hin zu komplexeren Spielen und Aufgaben bietet der Appen so ziemlich alles, was sich Eltern an Beschäftigung für den Nachwuchs wünschen können. Besonders interessant ist, dass für die Kids individuelle Accounts nach der Einrichtung eingerichtet werden können, bei denen auch gleich das Alter festgelegt wird – wahlweise bis fünf Jahre oder darüber, was zu unterschiedlichen Anforderungen führt. Somit sollte sichergestellt sein, dass weder bei Jüngeren noch bei Älteren Frust durch Unter- oder Überforderung aufkommt – wenn das Prinzip denn konsequent umgesetzt wurde.

Tablet mit AppenDer Umfang des Appen: Malen und Zeichnen mit unterschiedlichen Farben, Pinseln und Stiften, Zahlen, Buchstaben und Sätze lernen, und als Clou kann der Appen umgedreht auch noch als Joystick benutzt werden, um Formel 1-Rennen zu fahren. Als Kinderapp bietet das Konzept somit immerhin einige spannende Ideen und sorgt hoffentlich für einigen Spaß und Unterhaltung auf dem iPad – oder natürlich auch dem Android-Tablet. Auch wenn das Konzept sicherlich kein Ersatz für das Spielen im Freien darstellt, bringt es einige interessante pädagogische Ansätze mit – und an Regentagen sollte auch das Spielen mit dem Tablet kein Problem sein, solange es nicht ausufert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.