Besser keine Handys für Kinder im Grundschulalter

Bild: pixelio.de / dreams4ever

Viele Kinder besitzen heute schon in der Grundschule ein Handy. Entsprechend auch liegen gerade jetzt in der Weihnachtszeit viele Kinder ihren Eltern mit dem Wunsch nach einem Handy zu Weihnachten in den Ohren. Doch sollte diesem Wunsch erst nachgegeben werden, wenn Kinder in der weiterführenden Schule sind.

Kinder unter 10 Jahren, das heißt im Grundschulalter, können oft noch nicht selbstverantwortlich mit einem Handy umgehen. Besonders wenn das Handy viele Funktionen besitzt, geraten die Kinder oft durch Unachtsamkeit oder schlicht dadurch, dass sie noch nicht ermessen können, welche Kosten durch ihre Spielereien mit dem Handy entstehen, in die Kostenfalle. Die Kinder sind mit dem Handy noch überfordert, die Eltern stehen vor hohen Handyrechnungen.

In Ausnahmefällen, wenn beispielsweise unterwegs ein Treffpunkt mit dem Kind ausgemacht werden muss, kann dem Kind ein Handy für kurze Zeit entliehen werden. Auch dann allerdings sollten die Eltern dem Kind im Vorfelde die Funktionen und auch die Kosten, die durch die Telefonate und Kurznachrichten entstehen, deutlich machen.

Sobald das Kind eine weiterführende Schule besucht, können sich die Eltern meist nicht mehr gegen ein eigenes Handy für ihr Kind wehren, da auch die meisten ihrer Klassen- beziehungsweise Jahrgangskameraden eines besitzen. Doch auch dann sollten klare Regeln für den Gebrauch des Handys und auch die entstehenden Kosten mit dem Kind besprochen werden. Um der Falle hoher Handyrechnungen zu entgehen, kann beispielsweise ein Handy mit einer PrePaid Karte angeschafft werden, die beispielsweise einmal im Monat aufgeladen wird. Ist sie leer, dann bleibt sie auch leer. So kann das Kind lernen, wie es am besten mit dem vorhandenen Guthaben agiert.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.