Sie sind hier: kinderzeugs.de - Basteln + Kreatives

Halloween-Basteln: Spinnen und Spinnennetze

Bald ist Halloween, und dann darf es ruhig ein wenig gruselig zugehen. Typisch für diese Zeit sind Kürbisse, in die Gesichter geschnitzt werden. Doch eine ganz besondere Atmosphäre bekommt man durch das Aufhängen von Spinnennetzen und Spinnen, das ist auch der Hingucker auf jeder Halloween-Party. Es gibt jede Menge Möglichkeiten, Spinnen und die dazugehörigen Netze anzufertigen, wir geben heute eine kurze Anleitung dazu.

Spinnennetz häkeln

Um ein Spinnennetz zu häkeln werden neben einer Häkelnadel noch 150 Gramm schwarze Wolle benötigt. Zunächst häkelt man eine etwa 1,5 Meter lange Luftmaschenkette. Dann häkelt man eine weitere Kette, diese wird dann nach einer Länge von rund 80 cm mit einer festen Masche in der Mitte der ersten Kette befestigt, danach häkelt man noch einmal 70 cm weiter. Jetzt folgt noch eine dritte Luftmaschenkette, diese soll dann als Grundgerüst dienen.

Die drei Ketten mit jeweils 150 cm Länge werden nun so auf den Boden gelegt, wie später das Spinnennetz aussehen soll. Etwa 7 cm von der Mitte entfernt, häkelt man jetzt eine Luftmaschenkette, die als Verbindung zwischen den drei Basis-Ketten dient. Es ist wichtig, dass diese Ketten für die Verbindung leicht durchhängen. Auf diese Weise häkelt man jetzt jeweils im Kreis 12 bis 15 solcher Verbindungsketten, dabei immer wieder auf ausreichend Spannung achten. Wenn das gehäkelte Spinnennetz fertig ist, kann man es mit Reißnägeln an der Wand befestigen.

Wenn man nicht häkeln kann, ist das auch überhaupt kein Problem. In diesem Fall braucht man vier Holzstäbe mit einer Länge von etwa 50 cm, eine Heißklebepistole, schwarze Wasserfarbe und schwarze Wolle. Zunächst werden die Holzstäbe mit der schwarzen Farbe bemalt. Zwei der Stäbe legt man überkreuz und wickelt Wolle zum Fixieren um das innere Kreuz. Die zwei anderen Stäbe werden dann ebenfalls darüber gelegt und wieder alles schön mit ein paar Runden Wolle befestigt, so dass das Gerüst schön stabil ist.

Jetzt wird der schwarze Faden jeweils zweimal um den ersten Stab gewickelt, dann dreht man das Gerüst weiter im Uhrzeigersinn und wickelt den Faden zweimal um den nächsten Stab usw. So webt man den Faden in ungleichmäßigen Abständen um das Holzgerüst, die Fäden sollten dabei nicht zu fest gespannt sein.

Eine Spinne basteln

Für die Spinnen braucht man ebenfalls schwarze Wolle, Klebstoff, einen Zirkel, eine Schere, dünne Pappe, einen Bleistift, roten und weißen Filz (Reste reichen), vier schwarze Pfeifenputzer und einen schwarzen Filzstift.

Zunächst muss ein Ponpon für den Körper der Spinne hergestellt werden. Dazu wird mit dem Zirkel ein kleiner Kreis mit einem Radius von 1,5 cm auf die Pappe aufgezeichnet, dann folgt drum herum ein zweiter Kreis mit einem Radius von 3,5 cm, dann wird der große Kreis ausgeschnitten. Jetzt zeichnet man mit den gleichen Maßen einen zweiten Kreis, schneidet diesen ebenfalls aus, und schneidet danach die Innenkreis heraus, so dass man zwei gleich große Ringe hat.

Von der schwarzen Wolle schneidet man jetzt acht Fäden mit einer Länge von jeweils zwei Meter ab. Die beiden Ringe aus Pappe werden aufeinander gelegt, dann wickelt man die acht Fäden um den Rand herum. Das Ende der Fäden hält man dabei mit den Fingern fest, während man den kompletten Ring mit den Fäden umwickelt. Man wickelt so lange im Kreis weiter, bis die kompletten Fäden aufgewickelt sind. Beim Wickeln immer darauf achten, dass die Fäden schön straff sind.

Sind die ersten Fäden aufgebraucht, so werden neue abgeschnitten, dann wickelt man weiter, bis in der Mitte nur noch ein kleines Loch vorhanden ist. Durch dieses Loch werden die vier Pfeifenputzer gesteckt. Jetzt nimmt man die Schere und schneidet die Fäden am Rand entlang durch, also zwischen den beiden aufeinander gelegten Papp-Ringen, bis man einmal komplett herum ist. Überstehende Fäden können nun abgeschnitten werden, damit eine Kugel entsteht.

Jetzt nimmt man einen Wollfaden doppelt und führt ihn zwischen der Pappe um den Ponpon herum und verschnürt ihn mit einem Doppelknoten schön fest. Von der Seite her kann man die Pappringe jetzt mit der Schere durchschneiden und dann heraus ziehen. Jetzt kann man die Beine der Spinne in die gewünschte Form bringen, also etwas nach unten biegen. Aus dem weißen Filz schneidet man zwei Augen aus und malt mit dem schwarzen Stift Pupillen auf. Aus dem roten Filz wird dann noch ein Mund geschnitten, Augen und Mund werden aufgeklebt, fertig ist die Spinne.

Einladungen für den Kindergeburtstag gestalten

Eltern haben oft ein ambivalentes Verhältnis zu Kindergeburtstagen: Schließlich ist es zum einen ein toller Tag, wenn das eigene Kind ein Jahr älter wird, zum anderen ist es aber eben auch eine Menge Arbeit, wenn man den Sprösslingen eine schöne Fete mit den besten Freunden gestalten will. Die Basis für eine gelungene Party sind natürlich liebevoll gestaltete Einladungen, die am besten noch unter einem Motto stehen. Bei Jungs sehr beliebt sind die Themen Ritter, Drachen, Dinosaurier oder Fußball. Mädchen dagegen freuen sich auf eine Party unter dem Motto Prinzessin, Meerjungfrau oder nach einem Disney-Film. Man kann die Einladungen professionell drucken lassen, was allerdings eine Menge kostet. Aus diesem Grund gestalten viele Eltern ganz einfach am PC mit nur wenigen Klicks gelungene Einladungskarten und drucken diese am Ende kostengünstig am eigenen Drucker aus. Dabei eignet sich natürlich nicht jeder Drucker dafür, eine gute Druckqualität zu haben, auch Fotopapier kann man nicht in jeden Drucker einlegen und so sollte man sich vorab (mehr …)

Mit Kindern einen Drachen bauen

Es dauert zwar noch ein wenig bis zum Herbst, doch gerade die Sommerferien sind die ideale Zeit, um mit Kindern einen Drachen zu bauen. Die meisten Kinder lieben es, in den Herbstwochen bei windigem Wetter einen kunterbunten Drachen in die Lüfte steigen zu lassen. Und noch viel mehr Spaß macht das natürlich, wenn man den Drachen selber gebastelt und gestaltet hat.

Schon Kleinkinder können beim Bau helfen

Nicht nur die Kleinsten haben viel Freude daran, ihren Drachen steigen zu lassen, auch ältere Kinder kann man damit beschäftigen. Natürlich bekommt man Drachen auch für relativ wenig Geld zu kaufen, doch ein selbst gebauter Drachen ist ein individuelles Kunstwerk und gar nicht schwer umzusetzen.

Schon Kindergartenkinder können kleinere Arbeiten beim Bau des Drachens ausführen oder zumindest assistieren. So können sie zum Beispiel den von Papa oder Mama gebauten Drachen anschließend nach Herzenslust bemalen. (mehr …)

Kindermützen selber häkeln

Wenn ein Baby geboren wurde, oder schon während der Schwangerschaft, entdecken viele werdende Mütter und Großmütter ihre Vorliebe für Handarbeiten wieder. Man kann viele Kleidungsstücke für den neuen Erdenbürger selbst machen, Stricken, Nähen und Häkeln stehen dann oft wieder ganz hoch im Kurs.

Mützchen brauchen Neugeborene immer, egal, ob sie im Sommer oder im Winter geboren werden. Besonders modisch sind zur Zeit die so genannten Beanies, das ist eine Art Mütze, die auch gerne von Erwachsenen getragen werden. Beanie Kindermützen häkeln ist eigentlich gar nicht so schwer, nachfolgend eine Anleitung, die auch bei weniger Häkel-Erfahrung zum Erfolg führen sollte.

Benötigte Materialien für eine Beanie

Es gibt jede Menge Häkel-Anleitungen für Baby-Mützchen, die folgende soll also eine Basis-Anleitung oder Anregung sein, die man ruhig nach eigenen Vorstellungen abwandeln kann. Für die Mütze braucht man natürlich Häkelgarn in der gewünschten Farbe, und dazu eine Häkelnadel, die in der Stärke zum Häkelgarn passt. (mehr …)

Farbenfrohes Einrichten eines Kinderzimmers

Ein Kinderzimmer zu gestalten ist wahrscheinlich einer der schönsten Parts in den eigenen vier Wänden. Dabei sind den eigenen kreativen Meinungen einfach keine Grenzen gesetzt. Von der Deckengestaltung bis hin zu verschiedenen Elementen an den Wänden, gibt es einfach klassische Möglichkeiten, die das eigene Kinderzimmer perfekt aussehen lassen.

Die Vielfältigkeit der Dekoration

Es gibt einfach vielfältige Dekorationsmöglichkeiten, die einem dabei helfen, das Kinderzimmer wohnlich und lebhaft zu gestalten. Es muss mittlerweile nicht einmal viel Kosten, um die Materialien zu besorgen. Farben, Muster und Stoffe können bereits die gewünschten Akzente anbieten, die für Gemütlichkeit und Wohlbefinden sorgen. Kinder lieben es einfach bunt und wohnlich.

Die Dekorationsmöglichkeiten sind einfach nur klasse. Alleine die Grundfarben machen ein Kinderzimmer einfach zu einem schicken Ereignis. Eigentlich machen sie den größten Teil der Deko dort aus. Bei der Deckengestaltung sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht zu dunkel werden. Helle Farben und auch Pastelltöne bieten dem Kinderzimmer zusätzlich eine gewisse Wärme, die man in dem Bereich annehmen kann. Die Wand und Decke sollte daher harmonisch zusammenpassen, sodass die Farben ebenfalls aufeinander abgestimmt sind. Das bedeutet daher auch, dass lebhafte Farben wie gelb, Orange und Grün sehr gerne von Kindern angenommen werden. (mehr …)

Trickfilme mit Kindern selber machen

Kinder jeden Alters lieben Trickfilme, das gilt jedoch in besonderem Maße für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter, also etwa zwischen 3 und 10 Jahren. In diesem Alter können sich die Kinder besonders gut mit den Figuren identifizieren, die Märchen- und Traumwelten entsprechend fast perfekt ihrer Fantasie.

Doch wie klasse wäre es, wenn man mit seinen Kindern einen eigenen Trickfilm drehen könnte? Mit den heutigen technischen Möglichkeiten braucht man kein Filmstudio, und auch Eltern können ein solches Projekt mit ihren Kleinen angehen.

Dabei kommt es gar nicht auf ein perfektes Ergebnis an, denn der Spaß steht eindeutig an erster Stelle. Es ist auch überhaupt keine teure Ausrüstung notwendig, denn schon mit einfachsten Mitteln, und vor allem viel Kreativität und Fantasie, lassen sich Trickfilme umsetzen.

Die Vorbereitungen für den Trickfilm

Zunächst geht es darum, sich eine tolle, spannende Geschichte auszudenken, am besten zusammen mit den Kids. Beim ersten Mal sollte man allerdings nicht gleich übertreiben und sich langsam an dieses Hobby heranwagen.

Die Geschichte wird am besten grob in einen Anfang, einen Mittelteil mit Höhepunkt und einen Schluss gegliedert. Um die Geschichte später bildlich umzusetzen hat man verschiedene Möglichkeiten.
(mehr …)

Halloween Kürbis: Bemalen statt Schnitzen [mit Vorlagen]

Bemalte Halloween-Kürbisse

Foto: T. Hermann

Ein großer Spaß Ende Oktober ist ohne Frage das Schnitzen von Halloween-Kürbissen. Kleine Kinder können dabei allerdings nicht viel machen – scharfes Schneidwerkzeug ist schließlich nur etwas für geübte Hände. Eine gute Lösung ist das Anmalen von Kürbissen: Selbst gemachte Kürbis-Kunstwerke, die außerdem viel länger halten als die geschnitzen Kürbisse und mindestens genauso schön aussehen. (mehr …)