Category Archives: Ratgeber

Impfen ohne Schrecken

Nicht nur für Kinder sind Impfungen schmerzhaft und unangenehm. Doch anders als bei Erwachsenen können die Injektionen Kinder tatsächlich traumatisieren, so dass diese auch noch viele Jahre später sich vor Spritzen fürchten. Eltern können ihren Kindern dabei helfen, die Angst vor dem Pieks zu verlieren und dem unangenehmen Prozedere ein wenig den Schmerz nehmen.

Schon mit neun in der Pubertät?

Bild: pixelio.de/Rainer Sturm

Noch vor 150 Jahren setzte bei Mädchen die erste Regelblutung mit im Alter von etwa 17 Jahren ein. Heute liegt das Alter bei etwa 14 Jahren. Doch es gibt immer wieder Mädchen, bei denen dies schon viel früher geschieht. Von Eltern ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, wenn das Kind eine frühe Pubertät erlebt.

Schlafstörungen können auch organisch sein

Symbolbild: Stefan Latz/pixelio.de

Die Geburt eines Babys verändert die Welt der Eltern komplett. Plötzlich steht das Baby 24 Stunden im Mittelpunkt. Besonders auch in der Nacht, denn es gibt kein Kind, was von der Geburt an einen eingebauten Schlafrhythmus hat. Dieser muss sich erst finden. Allerdings können langwierige Schlafstörungen auch organische Ursachen haben.

Schokolade verursacht keine Pickel

Bild: diekatrin/flickr.com

In der Pubertät verändert sich der Körper des Kindes in vielerlei Hinsicht. Neben den körperlich deutlich sichtbaren Veränderungen, finden auch viele Veränderungen auf hormoneller Ebene statt. Eine lästige Begleiterscheinung der Pubertät sind leider meistens auch Pickel und Mitesser. Eltern können ihren verzweifelten Teenagern mit einigen einfachen Mitteln helfen, damit diese nicht zu einem echten Problem werden.

Willkommen in der Pubertät

Bild: jo-h/flickr.com

Für Kinder ist es die verwirrendste Zeit ihres Lebens, für Eltern meist ebenso. Fest steht nur eins, sowohl für Eltern als auch für ihre Kinder ist es der Beginn einer völlig neuen Zeitrechnung, die meist einem Gang über Glasscherben oder auch einem Besuch in der Hölle bedeutet. Die Rede ist von der Pubertät.

Babypo braucht kein Puder

Bild: pixelio.de / meltis

Die Zeiten, in denen jungen Eltern erzählt wurde, Puder sei das beste Mittel, um den Po eines Babys trocken zu halten und so vor Entzündungen und Wundsein zu schützen, sind lange vorbei. Dennoch wird immer noch Babypuder hergestellt und teilweise auch nach jedem Wickelgang benutzt. Dabei ist das Puder für kleine Kinder sogar gefährlich und kann zu schweren Lungenschäden führen, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung.

Stressfrei in den Urlaub

Bild: Albrecht E. Arnold/pixelio.de

Mit Kindern in den Urlaub zu fahren bedeutet für die Eltern nicht nur eine lange und wohl überlegte Vorplanung, sondern meist auch Stress. Besonders kleinere Kinder haben noch kein rechtes Verhältnis zu Zeit, für sie können eine halbe Stunde durchaus wie fünf Stunden wirken, besonders, da sie voller Vorfreude die Ankunft am Urlaubsziel erwarten. Daher sollte bei der Planung wohl überlegt werden, wie der Urlaubsort angefahren wird und entsprechende Vorbereitungen getroffen werden, damit den Kindern nicht langweilig wird.