Den sicheren Gang zur Schule mit Kindern üben

In Deutschland sind Sommerferien, doch schon in wenigen Wochen beginnt für viele Kinder ein ganz neuer Abschnitt in ihrem Leben. Die Einschulung steht an und sorgt bei zahlreichen Kindern für Aufregung und vielleicht auch ein wenig Angst.

In den Ferien werden schon die ersten Schulsachen besorgt und eifrig an der Schultüte gebastelt. Doch man sollte auch daran denken, dem werdenden Schulkind auch einen sicheren Gang zur Schule beizubringen.

Möglichst früh mit dem Üben beginnen

Sicher werden die meisten Kinder, zumindest in der ersten Zeit, von den Eltern oder Großeltern zur Schule begleitet. Die meisten Eltern sind noch viel zu ängstlich, ihre meistens erst sechsjährigen Kinder alleine zur Schule laufen zu lassen.

Doch das ist kein Grund, nicht schon mit dem Kind für die Zukunft zu trainieren und es so auf mehr Selbstständigkeit vorzubereiten. Bringt man das Kind also anfangs zur Schule, so sollte man dem Erstklässler gleich besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr beibringen.

Zunächst wählt man einen Weg mit möglichst wenigen Problemstellen und mit der größtmöglichen Sicherheit. Überwege mit Ampeln sollten dabei natürlich immer bevorzugt werden. Diesen gewählten Weg sollte man auch jeden Tag beibehalten, so dass der Schulweg allmählich zur Routine wird.

Dem Kind erklärt man die richtige Nutzung von Zebrastreifen und Fußgängerampeln. Auf dem Zebrastreifen sollte das Kind immer die haltenden Autos im Blick behalten. Man kann auch ein Spiel zur Hilfe nehmen und Fotos von verschiedenen Punkten des Schulweges machen. Diese soll der Erstklässler dann in die richtige Reihenfolge bringen.

Ist eine gewisse Sicherheit entstanden, dann lässt man sich vom eigenen Kind eine Zeit lang auf genau dem eingeübten Weg zur Schule führen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule

Nicht immer ist die Schule bequem zu Fuß zu erreichen. Wenn man weiter außerhalb wohnt, muss man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule fahren. So ist der Schulweg für das Kind natürlich etwas schwerer alleine zu meistern. Bereits vor dem Eintritt in die Schule sollte man sich deshalb an das Training machen.

Wichtig ist dabei vor allem das Erlernen der ersten Buchstaben und zahlen. Schließlich muss sichergestellt werden, dass das Kind immer in den richtigen Bus einsteigt. Dann geht es darum, dass das Kind später auch an der richtigen Stelle aussteigt, hier können einprägsame Punkte an der Haltestelle hilfreich sein, diese kann man auch fotografieren.

Mit dem Fahrrad zur Schule?

Meistens können Kinder schon lange vor dem Eintritt in die Schule sicher mit dem Fahrrad fahren. Deshalb werden sie sicher bald den Wunsch äußern, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren.

Es ist jedoch in den meisten Schulen so, dass der Schulweg mit dem Fahrrad von vorne herein erst ab der dritten oder vierten Klasse erlaubt wird. Meistens ist das erfolgreiche Absolvieren der Fahrradprüfung die Voraussetzung dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.