Der Anteil der unehelich geborenen Kinder in Deutschland nimmt zu

Immer mehr Kinder, deren Eltern zum Geburtstermin nicht miteinander verheiratet sind, kommen in Deutschland auf die Welt. Am Dienstag gab das Statistische Bundesamt in Wiesbaden die Zahlen für das Jahr 2008 bekannt. Daraus ergab sich, das knapp 219.000 Kinder, das sind fast 32%, unehelich geboren worden sind.

Unterschiedlich sind die Zahlen für die verschiedenen Regionen in Deutschland. So liegt der Anteil der unehelichen Kinder im Süden und Westen weit niedriger wie im Osten und Norden. „Spitzenreiter“ bei den unehelich geborenen Kindern im Jahr 2008 sind mit 64% Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern mit 63%. Nach Angaben der Statistiker liegt die Quote in Baden-Württemberg mit 22% am niedrigsten, und in Hessen waren dies 24%.

Durch eine Reform des Kindschaftsrechts ist vor zehn Jahren die Rechtstellung der außerehelichen Kinder verbessert worden. Mit einem Anteil von 20% oder 157.000 Kindern wurden vor der Reform weitaus weniger uneheliche Kinder registriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.