Der eigene Schreibtisch

Bild: S. Hofschlaeger/pixelio.de

Hausaufgaben gehören zum Alltag von Schulkindern dazu. Und das schon ab der ersten Klasse. Die meisten Eltern lassen ihre Kinder in der ersten Zeit die Aufgaben am Küchentisch erledigen, um ihnen helfen zu können, wenn Fragen auftreten. Leider ist dies jedoch der falsche Weg, denn um von Beginn an konzentriertes und effektives Arbeiten auch zu Hause zu lernen, ist ein eigener Schreibtisch im eigenen Zimmer wichtig.

Es ist nicht falsch, wenn Eltern ihre Kinder gerade in der ersten Zeit beim Erledigen der Hausaufgaben unterstützen möchten. Am besten allerdings tun sie dies, indem sie ihnen eine ruhige Atmosphäre schaffen, in der nichts von den Aufgabenstellungen ablenkt. Am Küchentisch ist dies meist nicht der Fall. Hier wird nebenher gekocht, abgewaschen oder andere Arbeit erledigt, so dass das Kind sich stärker auf die Erledigung der Hausaufgaben konzentrieren muss. Auch sollten Eltern nur dann unterstützend helfen, wenn dies auch zwingend notwendig ist.

Der eigene Schreibtisch sollte daher von Beginn an vorhanden sein. Beim Kauf spielen dabei verschiedene Kriterien eine Rolle. Zum einen sollte der Schreibtisch nicht das gesamte Zimmer ausfüllen, dennoch aber groß genug sein, um den nötigen Platz für zwei Bücher, große Hefte und eine Federtasche zu bieten, so dass das Kind all sein nötiges Arbeitsmaterial griffbereit vor sich liegen hat.

Ebenfalls ratsam ist es einen Schreibtisch zu kaufen, der in der Höhe verstellbar ist. Dies gilt ebenso für den Schreibtischstuhl, denn Kinder wachsen gerade im Grundschulalter noch recht schnell. Verzichtet werden kann allerdings auf eine Kippfunktion der Schreibtischplatte, da diese meist nur kurze Zeit genutzt wird, da in der Schule meist die Schultische auch über keine verfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.