Die Vorteile des Stillens

Das Stillen das Beste für das Baby ist, das hört man immer wieder. Im Grunde kann auch jede Frau stillen, auch wenn es bei vielen Schwierigkeiten gibt. Einem Großteil der Frauen erscheint es dann als sehr umständlich und sie geben viel zu früh auf und geben lieber die Flasche.

Natürlich erfordert es anfangs etwas Geduld und Übung, es muss sich auch erst alles einspielen. Es ist auch mit einigen Entbehrungen für die Mutter verbunden. Sie muss auf ihre Ernährung achten, darf nicht rauchen oder Alkohol trinken, und hat eben nicht so viele Freiräume, weil ihr das Stillen niemand abnehmen kann.

Doch auf der anderen Seite bietet das Stillen auch jede Menge Vorteile, vor allem für das Wohlergehen, die Gesundheit und die Entwicklung des Säuglings. Die Zeit des Stillens dauert nur einige Monate, man gibt dem Baby damit den besten Start ins Leben. Schnell ist die Stillphase vergangen, und dann kann man als Mutter auch wieder etwas mehr an sich denken.

Die Wirkung des Stillens auf den Säugling

Muttermilch ist von der Natur für die erste Ernährung des Babys vorgesehen, alleine deshalb kann man schon davon ausgehen, dass es die beste Form der Ernährung ist. Über die Muttermilch bekommt das Kind nicht nur Vitamine und wichtige Nährstoffe, sondern auch Immunstoffe, welche die Abwehrkräfte stärken.

Studien haben bewiesen, dass gestillte Kinder viel seltener krank sind. Die Muttermilch passt perfekt zu den Bedürfnissen des Säuglings, demnach ist sie auch viel verträglicher als Flaschennahrung. Die Muttermilch ist übrigens nicht immer gleich in ihrer Zusammensetzung, sie verändert sich auch mit zunehmendem Alter des Babys.

Eine Überfütterung wie bei der Flaschenernährung ist nicht möglich, denn die Brust kann nicht unbegrenzt Milch produzieren. Die Produktion richtet sich nach der Nachfrage, es wird also immer nur so viel nachgebildet, wie das Baby getrunken hat.

In der Muttermilch ist auch das Hormon Leptin enthalten, es ist für das Sättigungsgefühl zuständig. Babys, die an der Brust ernährt werden, haben niemals Übergewicht. Bei Kindern, die genetisch bedingt anfällig für Allergien oder Asthma sind, kann das Stillen eine vorbeugende Wirkung haben, wenn mindestens sechs Monate gestillt wird.

Die Muttermilch enthält keinen Zucker, gestillte Kinder haben seltener Karies. Darüber hinaus haben Untersuchungen gezeigt, dass das Herz im Erwachsenenalter gesünder ist, und dass auch die Cholesterinwerte niedriger sind.

Doch nicht nur die Gesundheit profitiert vom Stillen, auch die Entwicklung. Das Trinken an der Brust ist anstrengender als das Nuckeln an der Milchflasche, deshalb werden die Muskeln im Kieferbereich gekräftigt.

Auch das Gehirn muss beim Saugen an der Brust mehr arbeiten. Man geht davon aus, dass die in der Muttermilch enthaltenen Fettsäuren auch die Entwicklung des Gehirns positiv beeinflussen.

Die Vorteile des Stillens für die Mutter

Nicht nur das Baby kann Vorteile aus dem Stillen ziehen, auch der Mutter kommt es zugute. Das Stillen fördert natürlich die Bindung zum Kind, denn es gibt einen ganz intensiven Körperkontakt.

Viele junge Mütter haben direkt nach der Entbindung noch keinen richtigen Bezug zum Säugling. Oder nach einem Kaiserschnitt oder einer Frühgeburt ist nicht gleich ein intensiver Kontakt möglich gewesen. In diesem Fall kann das Stillen zu einer tieferen Bindung zwischen Mutter und Kind führen.

Während des Stillens produziert der weibliche Körper das Hormon Oxytocin. Dieses ist nicht nur ein Glücklichmacher, sondern fördert auch die Rückbildung der Gebärmutter, da es zu Kontraktionen im Unterleib kommt. Zudem wird noch das Hormon Prolaktin ausgeschüttet, es sorgt bei der Mutter für mehr Entspannung.

Stillen kann so unkompliziert sein, wenn es erst einmal richtig funktioniert. Die Mutter muss nicht an den Kauf von Milchpulver, das Sterilisieren von Fläschchen, das Aufwärmen von Milch und natürlich das Mitnehmen der Milchflaschen denken.

Alles ist bereits vorbereitet, das Baby ist immer und überall mit allem versorgt, was es braucht. Natürlich ist das Stillen auch im Hinblick auf Kosten von Vorteil, man braucht kein Milchpulver und nicht die ganze Ausstattung, die für Zubereitung und die Reinigung notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.