Ein Kinderzimmer gestalten und richtig einrichten

Kinderbetten bei emob4kids

Foto: emob4kids

Soll ein Kinderzimmer neu gestaltet und eingerichtet werden, dann stellt das für Eltern sicher eine große Herausforderung dar. Sie müssen nicht nur auf eine bunte und fantasievolle Gestaltung achten, welche die Kleinen erfreut, die Einrichtung muss auch praktisch und funktional sein. Außerdem spielen noch ein paar weitere Aspekte eine wichtige Rolle. Kinder brauchen ihr eigenes Reich, in das sie sich zurückziehen können und wo sie sich vor allem wohl fühlen. Natürlich hängen Gestaltung und Einrichtung auch immer vom Alter und dem Geschlecht des Kindes ab.

Besondere Akzente sorgen für Individualität

Für Kinder ist ihr Zimmer nicht nur der Platz zum Schlafen und Spielen, es werden auch gerne andere Kinder hierher eingeladen. Deshalb sind Kinder unheimlich stolz, wenn ihr Zimmer etwas ganz Besonderes ist. Mit kleinen, liebevollen Details kann man das Kinderzimmer ganz individuell gestalten. Da sind es oftmals nur die ganz kleinen Dinge, die den Unterschied machen.

So kann man coole Poster einrahmen und damit die Wände verschönern, die Kinder sollten sich die Motive natürlich aussuchen dürfen. Kleine Mädchen freuen sich über einen luftigen Himmel über ihrem Bett. Statt Kissen und Vorhänge im Laden zu kaufen, kann Mama tolle Exemplare auch selbst nähen.

Auch Selbstgebasteltes kommt bei Kindern immer gut an. Im Internet findet man zahlreiche Anregungen und Anleitungen, die meisten Kinder sind dabei auch gerne behilflich. So lässt sich zum Beispiel ein Lampenschirm auch wunderbar selbst gestalten. Mit verschiedenen Leuchten kann man ohnehin eine ganz einmalige und gemütliche Atmosphäre im Kinderzimmer schaffen.

Mit Farben spielen, aber nicht übertreiben

Die Neugestaltung eines Kinderzimmers muss noch nicht einmal ein halbes Vermögen kosten. So kann man auch viele alte Sachen mit einfachen Mitteln aufpeppen. Alte Möbel kann man abschleifen und dann frisch lackieren. Allerdings sollte man es mit Farben nicht übertreiben, das macht das Kinderzimmer sehr unruhig, und das Chaos wird ohnehin immer wieder Einzug halten.

Am besten beschränkt man sich bei der Gestaltung auf lediglich zwei oder drei Hauptfarben. Bei den Möbeln bleibt man lieber schlicht, also am besten Naturlook oder alles in Weiß. Dann kann man mit einem großen, bunten Teppich und einer farbigen Wandgestaltung die notwendigen Akzente setzen. Ist der Anstrich der Wände noch einwandfrei, so kann man auch mit Wandtattoos oder -stickern tolle Highlights schaffen.

Farben haben eine bestimmte Wirkung und können die Stimmung beeinflussen, das sollte man bei der Gestaltung auch berücksichtigen. Orange und Gelb wirken erfrischend und aufmunternd, Blau ist besänftigend und entspannend, Grün wirkt ausgleichend und beruhigend, und Rot hat eine aktivierende und belebende Wirkung. Gerade kleinere Kinder freuen sich auch über ein Themenzimmer, zum Beispiel ein Piraten- oder Prinzessinnen-Zimmer.

Bei Möbeln auf Langlebigkeit und Funktionalität achten

Gerade im Kinderzimmer müssen Möbel sehr robust sein und einiges aushalten können. Designerstücke wären hier vollkommen fehl am Platz, sie sind viel zu empfindlich. Kauft man neue Möbel, ist auch unbedingt auf Prüf- und Gütesiegel zu achten, denn nur so kann man sicher sein, dass keine giftigen Stoffe enthalten sind, die gesundheitlich bedenklich sind.

Ist das Zimmer relativ klein, macht der Kauf eines Hochbettes sind, so kann man den Platz darunter nämlich noch nutzen. Die Anschaffung spezieller Kinderbetten lohnt sich in der Regel gerade bei kleineren Zimmern. Man sollte aber gleich in ein richtiges, stabiles Bett investieren, das dann auch viele Jahre genutzt werden kann.

Das Zimmer unterteilt man am besten in verschiedene Zonen, einen Bereich zum Schlafen, einen zum Spielen und einem zum Arbeiten. Die Zimmermitte bietet sich zum Spielen an, ein großer, weicher Teppich sorgt nicht nur für Wärme von unten, sondern dient auch der Schalldämmung.

Die Möbel werden immer möglichst dicht an den Wänden platziert. Zum Arbeiten brauchen Kinder ausreichend Licht, deswegen gehört der Schreibtisch unbedingt in die Nähe des Fensters. Dazu gehört auf jeden Fall ein ergonomischer Schreibtischstuhl, damit eine optimale Rückenhaltung gewährleistet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.