Ein komplettes Babyzimmer einrichten

Schon lange bevor das Baby auf die Welt kommt, machen sich die werdenden Mütter Gedanken um die benötigte Ausstattung und die Einrichtung des Babyzimmers. Babys sind natürlich noch sehr genügsam, was die Einrichtung angeht, sie können sich ohnehin noch nicht fortbewegen.

Dennoch sollte man von Anfang an an die ersten Lebensjahre denken, denn schließlich möchte man das Zimmer ja nicht schon nach einem Jahr umgestalten. Eine farbenfrohe Gestaltung kann jedoch schon von Anfang an sinnvoll sein, denn die Farben regen die Sinne des Babys an.

Die Grundausstattung für das Babyzimmer

Auch wenn die Babys am Anfang kaum Ansprüche an das Mobiliar in ihrem Zimmer stellen, sollte man beim Kauf und der Einrichtung auch an möglichst viel Funktionalität denken, damit der Alltag mit dem Baby für die Eltern erleichtert wird. Ansonsten genügt es, wenn man sich anfangs auf das Wesentliche konzentriert, erweitern kann man es ja jederzeit.

Man kann in Möbelhäusern auch eine ganze Einrichtung kaufen, dann passt alles optisch zusammen und ein komplettes Babyzimmer ist preisgünstiger. Zur Grundausstattung gehören neben einem Babybett auch ein Schrank und eine Wickelkommode, damit hat man vorerst das Wichtigste.

Die Wickelkommode sollte so konzipiert sein, dass sie möglichst viel Stauraum für Wickelutensilien und Pflegeprodukte bietet. Die ideale Wickelkommode hat eine Breite zwischen 80 und 100 cm, eine Tiefe von rund 70 cm und eine Höhe von 85 cm. Die Hersteller bieten passende Wickelauflagen dazu auch meistens mit an.

Den Kleiderschrank wählt man lieber gleich eine Nummer größer, denn der Umfang der Garderobe wird sicher stetig wachsen, später ärgert man sich dann, dass man nicht genügend Platz hat.

Zum Verstauen von Spielsachen bieten sich verschiedene Regale an. Sitzgelegenheiten und einen Tisch zum Malen und Basteln braucht man im Babyzimmer noch nicht, dafür kommt die Zeit erst wesentlich später.

Die Schlafmöglichkeit fürs Baby

Zentrales Kernstück des Babyzimmers ist das Babybett, denn gerade in den ersten Monaten verbringt das Baby noch sehr viel Zeit darin. Stubenwagen oder Wiegen sind für die Neugeborenen sicher sehr gemütlich, doch schon in wenigen Monaten wird es zu groß dafür sein.

Häufig schläft das Baby anfangs noch im Schlafzimmer der Eltern, für dort sind diese Schlafgelegenheiten ideal. Doch etwa im Alter von sechs Monaten wird es Zeit für ein richtige Babybett. Die Liegefläche sollte in der Höhe verstellbar sein, das erleichtert den Eltern am Anfang das Herausnehmen des Kindes.

Die meisten Babybetten lassen sich später zum Kinderbett umbauen, indem man die Gitterstäbe entfernt. So kann man das Bett in den ersten Lebensjahren des Kindes nutzen.

Safety first

Bei der Einrichtung des Babyzimmers sollte man auch immer an die Sicherheit des Babys denken. Bei allen Möbeln ist es wichtig, dass sie abgerundete Kanten haben, damit sich das Kind nicht daran verletzen kann. Beim Wickeltisch ist auf eine erhöhte Umrandung zu achten, damit das Baby nicht so leicht herunterfallen kann.

Das Babybett muss Gitterstäbe haben, diese bieten nicht nur Schutz, sondern lassen die Luft auf frei zirkulieren. Alle Regale, Lampen und Bilder müssen bombenfest fixiert sein, so dass keine Gefahr durch Umstürzen oder Herunterfallen besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.