Ein Smartphone für das Kind – Tipps für den richtigen Umgang

Moderne Medien sind mittlerweile fest in unseren Alltag integriert, und das gilt längst nicht mehr nur für Erwachsene. Auch Kinder haben heutzutage häufig schon ihr eigenes Handy. Eltern haben zwar so ihre Bedenken, doch können sie sich diesem Trend kaum entziehen, wenn ihr Kind kein Außenseiter sein soll. Für Kinder im Schulalter ist es schon fast zur Selbstverständlichkeit geworden, dass sie überall ein Handy dabei haben.

Eltern setzen auf Sicherheit, Kinder auf Spaß und Kommunikation

Mittlerweile haben auch schon zahlreiche Kinder unter 11 Jahren ein Handy, Teenager nutzen dann häufig schon ein Smartphone. Das Smartphone ist die Weiterentwicklung des Handys und bietet noch wesentlich mehr Funktionen.

In erster Linie geht es darum, dass man eine Verbindung zum Internet hat, so dass man über soziale Plattformen wie Facebook ständig mit Freunden kommunizieren kann. Aber auch Videos werden angeschaut, oder Musik heruntergeladen.

Eltern ist es eigentlich nur wichtig, dass ihr Kind mit dem Gerät telefonieren kann und somit immer erreichbar ist. Doch bei den Kindern und Jugendlichen rückt dieser Sicherheitsfaktor eher in den Hintergrund.

Eltern sollten Regeln aufstellen

Das Internet birgt auch immer gewisse Risiken, wenn das Kind zum Beispiel uneingeschränkten Zugriff hat. Zudem kann das Handy oder Smartphone auch schnell zur Kostenfalle werden. Aus diesem Grund ist es ganz wichtig, dass Eltern bestimmte Regeln aufstellen, um noch eine gewisse Kontrolle zu haben.

So können zum Beispiel bestimmte Zeiten vereinbart werden, in denen das Kind Zugriff auf das Internet hat oder sich mit installierten Spielen beschäftigen darf. Es gibt auch die Möglichkeit eine App zu installieren, die nur das Surfen auf bestimmten Internetseiten zulässt.

Kommunikation mit dem Kind ist noch wichtiger als Kontrolle. Es sollte sich nicht kontrolliert vorkommen, das Kind muss vielmehr über die möglichen Gefahren bei der Nutzung aufgeklärt werden. Man sollte das Kind davor warnen, persönliche Daten im Internet anzugeben und ihm sagen, dass es nicht einfach irgendwelche Downloads vornehmen soll.

Die Auswahl des richtigen Tarifes

Wenn man seinem Kind ein Smartphone zur Verfügung stellt, muss man sich auch immer darüber Gedanken machen, wie die Kosten geregelt werden sollen. Man kann einen Handy-Vertrag abschließen, oder sich für die Prepaid-Variante entscheiden, bei der man dem Kind dann immer Guthaben-Karten nach eigenem Ermessen kaufen kann.

Bei einem Vertrag läuft heutzutage fast alles über eine Flatrate, wobei im Rahmen der monatlichen Kosten Internet, Telefonie und SMS unbegrenzt genutzt werden können. Bei einer Flatrate hat man keine zusätzlichen Kosten zu befürchten, doch das Kind wird dazu verführt, ständig im Internet zu surfen oder zu telefonieren. Mit einer Prepaid-Karte kann man die Nutzung also etwas einschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.