Energy-Drinks sind für Kinder extrem gefährlich

Foto: Mitchell Laurren-Ring / flickr.com

Die Auswahl an Energy-Drinks ist riesengroß, doch eines haben die Wachmacher gemeinsam: Sie wirken ungemein anziehend auf Kinder. In Amerika gehören sie darum schon jetzt zum Alltag auf den Schulhöfen. Warum Eltern Red Bull und Co. von ihren Kids fern halten sollten, erfahren Sie hier.

Energy-Drinks schmecken meist süß wie Gummibärchen, sie haben klangvolle, coole Namen und die Dosen sind meist in grellen, aufregenden Farben gestaltet. Kein Wunder also, dass Kinder diese Drinks ganz besonders verlockend finden. Forscher der Universität Miami haben nun jedoch mit einer Studie belegt, dass Energy-Drinks gerade für Kinder erhebliche gesundheitliche Risiken bergen. Akut gefährdet sind Kinder, die bereits an Diabetes, Epilepsie, Herzfehlern oder Verhaltensstörungen leiden. Die Zutaten der Energie-Drinks wie Koffein, Taurin oder Guarana sind für die kleinen Körper wie Gift und können langfristige gesundheitliche Schäden verursachen. Eine Überdosis dieser Wirkstoffe kann laut dem Wissenschaftlerteam zu Krampf- und Schlaganfällen und sogar zum Tod führen. Die nervenstimulierenden Wirkstoffe der Energy-Drinks sollten also tunlichst von den Kids ferngehalten werden.

Halten Sie in Zukunft lieber Ausschau nach hübschen Säften oder Milchprodukten. Machen Sie ihrem Kind außerdem klar, wie gefährlich diese vermeintlich attraktiven Dosengetränke sein können.

Quelle

3 Responses to Energy-Drinks sind für Kinder extrem gefährlich

  1. Natalija sagt:

    Ich denke, dass der Konsum von Energy Drinks auch für Erwachsene nicht wirklich gesund ist. Da ist doch nur purer Zucker drin…das Kinder davon die Finger lassen sollte, das ist klar. Ich kann mich auch daran erinnern, dass man mir als Kind DEN Energy Drink mit den Flügeln auch verboten hat.

  2. asiogirl sagt:

    also ich finde auch man sollte energy drink von kindern fernhalten ich kenne nähmnlich ein kind der energy drink getrunken hat und sehr zappelig war und herzschmerzen hatte

  3. Hopp sagt:

    Diese drinks durften erst garnicht an Kinder unter 18 Jahren verkauft werder. Es sollte genauso ein Verbot herschen wie bei Zigaretten und Alkohol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.