Faschingskostüme – einfach und schnell selber machen, Teil 2

Foto: Quinn Dombrowski / flickr.com

Auch wenn die Discounter Aldi, Lidl, KiK und Co. derzeit viele Karnevalskostüme günstig im Angebot haben, ist es doch auch schön, selbst gebastelte individuelle Verkleidungen für sich und die Kinder zu haben. Wir zeigen hier den Weg zum liebenswerten, selbstgemachten Kostüm-Unikat für die Fastnacht.

Sie suchen nach Ideen für ein kreatives, aber preiswertes Faschingskostüm? Hier werden Sie sicher fündig. Wir stellten Ihnen im vorangegangenen Blog-Eintrag bereits eine Auswahl von Kostüm-Ideen vor, hier sind weitere tolle Verkleidungs-Motive:

Vampir – Nach dem Blutsauger-Hype um die Bis(s)-Reihe „Twilight“ von Stephenie Meyer sind Groß und Klein fasziniert von den lichtscheuen Untoten. Vampire sind klar im Trend – warum also nicht einmal auch kostümtechnisch mit der Mode gehen? Ihre Kids werden den Vampir-Look lieben! Kaufen müssen Sie hierfür lediglich ein wenig Theaterschminke, falls nicht vorhanden, und eventuell ein Gummi-Vampirgebiss für die standesgemäßen Beißerchen. Bei zu jungen Kindern empfiehlt sich hier jedoch eher ein Paar (z.B. mit Kajal-Stift) aufgemalte Zähne. Dazu gibs einen kalkweißen Gesichts-Teint und mit Mamas Lippenstift blutrote Lippen. Die Augen können düster umrandet werden, um den untoten Look perfekt zu machen. Für schwarze und weiße Strähnen im Haar ist die Theaterschminke ebenfalls geeignet. Schwarze Kleidung ist natürlich Pflicht! Ein Umhang kann entweder gekauft oder aus einem alten, schwarzen Shirt gebastelt werden. Fertig ist der Mini-Vampir!

Geist – Das wohl klassischste aller Kostüme. Kinderleicht aus einem Bettlaken gebastelt, ist es ein ideales Blitz-Kostüm für eilige Fälle. Das Bettlaken bekommt einfach Löcher für den Kopf, Augen, Mund, Nase und die Arme. Die Ränder können zackig ausgeschnitten werden, damit das Gespenst flattriger spuken kann und um das Gesicht dramatischer zu gestalten, kann das Laken noch lustig mit einer Grimasse bemalt werden. Für drunter reicht eine weiße Strumpfhose und ein weißes Shirt. Das Kindergesicht dazu weiß schminken und die Augen dunkel betonen – Voilá, das Schreckgespenst ist da!

Engel – Für brave Kinder und alle, die gern so tun, als ob. Dieses Kostüm ist kostengünstig und unkompliziert selbst zu machen. Man braucht: Etwas Pappe, ein weißes Kleidchen oder Nachthemd sowie eventuell weiße Federn und Pfeifenreiniger aus dem Bastelladen. So geht es: Das weiße Engelsgewand kann bei Bedarf noch mit Goldglitzerstaub verziert werden, ebenso wie die Haare optional mit Goldglitzerspray besprüht werden können. Dazu werden schicke Engelsflügel aus Pappe geschnitten, die weiß angemalt und bei Bedarf mit Federn beklebt werden können. Mit ein paar Kordeln werden sie dann um die Schultern geschnallt oder gleich am Kleidchen festgenäht. Einen Heiligenschein kann man einfach aus gelben Pfeifenreinigern biegen, die – sorgfältig geform – flauschig und ungefährlich beim Spielen sind.

Marienkäfer
– Dieses Kostüm ist besonders auch für Babys gut geeignet. Ein rotes Shirt wird mit schwarzen Punkten verziert, dazu kann auch ein schwarzes Mützchen aufgesetzt werden. Ein Haarreifen mit Fühlern(aus Pfeifenreinigern oder Pappe) kann optional schnell dazu gebastelt werden. Nun noch eine schwarze Strumpfhose dazu und schon ist ein süßes Marienkäferchen entstanden.

Viel Spaß beim Basteln wünscht Kinderzeugs!

2 Responses to Faschingskostüme – einfach und schnell selber machen, Teil 2

  1. Thomas sagt:

    Tolle und einfache Tipps. So kann man wirklich günstig tolle Kostüme basteln.

  2. Martha sagt:

    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen:
    Vielen Dank für de Tipps. Sind wirklich hilfreiche Sachen und Anregungen dabei!
    VG Martha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.