Für kleine Kinder ist zu viel Fernsehen schädlich

Bei kleinen Kindern sind vermehrt schulische Probleme und Übergewicht festzustellen, wenn diese zu viel fernsehen. Eine kanadische Langzeitstudie über den TV-Konsum in jungen Jahren brachte dieses Ergebnis. Die Entwicklung von 1314 Kinder im Alter von zweieinhalb bis viereinhalb Jahren ist bei der Studie an der Universität Montreal unter der Leitung von Professorin Lind S. Pagani untersucht worden. Wie oft die Kleinen dann vor dem Fernseher saßen, haben die Eltern in einem Tagebuch festgehalten. Als diese Kinder dann zehn Jahre alt waren, haben die Lehrer Bericht erstattet über die Leistungen und das Verhalten in der Schule.

Aus dem Ergebnis der Studie war dann zu erkennen, dass die Kinder im Unterricht passiver sind, die mehr als zwei Stunden vor dem Fernseher sitzen. Außerdem haben diese in Mathe mehr Schwierigkeiten und melden sich allgemein durchschnittlich um sieben Prozent weniger. Auch sind vermehrt Konflikte mit anderen Klassenkameraden festgestellt worden. Die Forscher sind auch zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Kinder sportlich inaktiver sind, und zu wenig Bewegung haben. Sie sind auch dicker, weil sie mehr zwischen den Mahlzeiten naschen. Für Kinder, die sich in diesem Alter befinden, sollte der TV-Konsum eingeschränkt werden, um der Entwicklung von Gehirn und der Entstehung des Verhaltens nicht zu schaden, rät die Studienleiterin Pagani daher.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.