Haushalt mit Kindern – Das gehört in die Hausapotheke

Bei Verletzungen oder Erkrankungen von Kindern sollte der Weg in der Regel zum Arzt führen, vor allem bei ganz kleinen Kindern. Sind die Kinder etwas größer, kann man kleinere Verletzungen oder leichte Erkrankungen auch gut selbst behandeln.

In einem Haushalt mit Kindern sollte unbedingt eine gut sortierte Hausapotheke vorhanden sein. Doch was genau gehört dort hinein? Die Hausapotheke sollte immer nur bei leichten Beschwerden zum Einsatz kommen, herum experimentieren darf man auf keinen Fall.

Wichtige Medikamente für die Hausapotheke

Medikamente für Erwachsene sollte man Kindern übrigens niemals verabreichen, auch nicht in einer niedrigen Dosierung. Es gehören also immer ein paar Präparate speziell für Kinder in die Hausapotheke.

Für eventuelle Infekte sollte man stets etwas zum Senken von Fieber im Haus haben, das können Säfte oder Zäpfchen sein. Zäpfchen können dann auch zur Linderung von Schmerzen eingesetzt werden.

Grippale Infekte sind ja gerade bei Kindern häufig, abschwellende Nasentropfen können dann Linderung verschaffen. Auch Husten kann sehr quälend sein, ein Hustensaft gehört auch in jede gute Hausapotheke.

Bei kleineren Hautverletzungen hilft eine Wund- und Heilsalbe, außerdem ist eine Antihistamin-Präparat bei Insektenstichen oder Sonnenbrand hilfreich. Bei leichten Verbrennungen kann eine Brandsalbe sehr nützlich sein. Zäpfchen gegen Durchfall und Erbrechen gehören auch in eine gute Hausapotheke.

Verbandsmaterial und medizinische Hilfsmittel

Fieber kann bei Kindern sehr schnell ansteigen, zur Kontrolle muss immer ein digitales Fieberthermometer vorhanden sein. Eine Pinzette hilft beim Entfernen von Fremdkörpern. Wunden sollten möglichst immer desinfiziert werden, um Entzündungen zu vermeiden.

Als Verbandsmaterial gehören neben Pflaster in verschiedenen Größen auch Mullbinden, Dreieckstücher, sterile Wundschnellverbände, Leinentücher für Umschläge, eine Pflasterrolle und Brandwundauflagen. Mit einer Verbandsschere kann man die Materialien auf die benötigte Größe zuschneiden.

Bei Bauchschmerzen sorgt eine Wärmflasche für schnelle Linderung, ein Kühlpad hilft bei Schwellungen und Hämatomen.

Die homöopathische Hausapotheke

Immer mehr Eltern setzen auf homöopathische Mittel, um bei der Behandlung ihrer Kinder das Risiko von Nebenwirkungen zu senken. In der Apotheke bekommt man gute Präparate, mit denen man leichtere gesundheitliche Beschwerden schnell in den Griff bekommen kann.

Die homöopathische Hausapotheke sollte die wichtigsten Wirkstoffe in Form von Globuli umfassen. Belladonna wird zum Beispiel zum Senken von Fieber eingesetzt, Chamomilla hilft den Kleinsten bei Problemen mit dem Zahnen und lindert auch Bauchschmerzen, und Apis hilft bei Sonnenbrand, Halsentzündungen und Insektenstichen.

Mit der Homöopathie kann man immer auf die ersten Symptome reagieren, tritt am nächsten Tag keine Besserung ein, kommt man um einen Besuch beim Arzt nicht herum.

Achtung: Babys darf man Globuli nie direkt in den Mund bekommen. Man muss sie in ein paar Tropfen warmem Wasser auflösen und sie dem Säugling dann mit einem Löffel in die Wangentasche geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.