Immer mehr Kinder mit Rückenproblemen

Unter Rückenproblemen leiden nicht nur ältere Menschen, sondern zunehmend auch Kinder und Jugendliche. Dies ergab eine aktuelle Umfrage unter Ärzten für Kinder- und Jugendmedizin. Als Grund dafür wird der zunehmende Bewegungsmangel und die falsche Ernährung von Kindern und Jugendlichen angesehen. Die Eltern liefern dabei leider all zu häufig ein schlechtes Vorbild.

Besonders betroffen von Problemen mit dem Rücken sind nach der neusten Umfrage unter Kinderärzten dabei Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis vierzehn Jahren. Die Hauptursache hierfür wird in ungesunder Ernährung und vor allem auch zu wenig Bewegung in der Freizeit und der Schule gesehen.

Gerade im Schulunterricht rückt die Vermittlung von Wissen immer mehr in den Vordergrund. Eher stiefmütterlich hingegen wird dabei der Sportunterricht behandelt. Von den zu den Gründen für die zunehmenden Rückenproblemen bei ihren jungen Patienten befragten Ärzten gaben immerhin rund 60 Prozent an, schlechter oder zu wenig Sportunterricht an den Schulen sei Schuld an den Problemen. Aber auch die häufige Nutzung von Fernsehen und Computer in der Freizeit fördere den Mangel an Bewegung bei Kindern und Jugendlichen. Dabei sei das beste Rezept gegen Rückenbeschwerden nach wie vor die Bewegung.

Der Körper braucht die permanenten Bewegungsreize um gesund zu bleiben. Dies gilt dabei nicht nur für Kindern, sondern ebenso für Erwachsene. So können Eltern sich und ihre Kinder gemeinsam gesund halten, indem sie tägliche Bewegung einplanen. Dies kann beispielsweise dadurch geschehen, dass Kinder möglichst viele Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen. Auch kleine Radtouren oder Spaziergänge können mit den Kindern unternommen werden. Bei gutem Wetter bieten sich hingegen auch durchaus Fußballspiele oder Federball an, um in Bewegung zu bleiben und damit gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.