Ist der Weihnachtsmann ein Einbrecher?!

Foto: Tony Crescibene / flickr.com

Zum Nikolaustag stellen die Kinder die Stiefel vor die Tür und hoffen darauf, dass der liebe Nikolaus ihnen etwas hineinlegen möge, wenn er am Haus vorbei geht. Dieser Wunsch wurde heute morgen den Kindern, nicht zuletzt Dank ihrer Eltern wieder einmal erfüllt. Der Weihnachtsmann oder auch das Christkind hingegen legen die Geschenke heimlich, still und ungesehen unter den Weihnachtsbaum. Aber wie geht das? Ist der Weihnachtsmann etwa ein Einbrecher?

Kinder erfragen sich die Welt. Eltern bringen die vielen Fragen oft an den Rand der Ratlosigkeit oder auch darüber hinaus, denn viele Dinge sind schwer oder gar nicht zu erklären. Gerade die Fragen zu Weihnachten können Eltern schon einmal in Erklärungsnot bringen.

Es gibt Familien, in denen ein guter Freund oder Bekannter am Weihnachtsabend den Weihnachtsmann spielt. Je nachdem, wie bekannt dieser dem Kind ist, muss er sich zwangsläufig Fragen stellen wie etwa „Warum hast du eine Stimme wie XY?“ oder „Warum fühlt sich dein Bart so komisch an?“. Um diese Peinlichkeiten zu vermeiden, kommt in vielen Familien der Weihnachtsmann heimlich, still und leise, wenn die Kinder gerade nicht im Hause sind. Manche Familien gehen auch in Deutschland zum amerikanischen Modell über, in dem der Weihnachtsmann in der Nacht die Geschenke bringt und diese am 25. Dezember unter dem Baum zu finden sind.

Aber auch diese Variante schützt nicht vor Fragen der Kinder. Diese machen sich nämlich Gedanken, wie der Weihnachtsmann ins Haus gekommen sein mag. Hat er etwa einen Schlüssel oder ist er gar ein Einbrecher?

Bevor Eltern diesen Fragen der Kinder verblüfft und ratlos gegenüber stehen, sollten sie sich Antworten überlegen. Allerdings brauchen Kinder in diesem Falle keine ausführlichen Versuche, alles genau zu entschlüsseln, eher im Gegenteil. Eltern können Anregungen geben, denen der Zauber der Weihnacht zugrunde liegen. Im Gespräch können die Kinder vielleicht eigene Überlegungen aus dem Hut zaubern, die Eltern mehr als dankbar aufnehmen und weiter entwickeln können.

Und wenn dann zu guter Letzt der Weihnachtsmann einen magischen Klappkamin hat, der sich durch Zauberei entfaltet und so dem Mann mit dem roten Mantel am Weihnachtstag den Weg ins Haus und zurück ermöglicht, ist es sicherlich auch noch viele Jahre später eine wunderbare und ganz eigene Weihnachtsgeschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.