Kinder brauchen Rituale

Für Kinder wie auch für Erwachsene sind feste Rituale und Gewohnheiten etwas, das ihnen Halt und Sicherheit gibt. Gerade ein festes Gute Nacht Ritual nimmt dabei nicht nur für Kinder einen besonderen Stellenwert ein. Auch für Eltern kann ein solches Ritual zu einer ganz besonderen Zeit des Tages werden, die Eltern und Kind den gemeinsamen Tag noch einmal in besonderer Nähe und Aufmerksamkeit füreinander ausklingen lässt.

Rituale ziehen sich durch den gesamten Tag. Ob es das morgendliche gemeinsame Frühstück, der Gang zur Schule oder in den Kindergarten, das Mittagessen, die Termine für den Sport oder die Musikschule sind, jeder Tag ist strukturiert. Besonders im Alltag von Eltern und Kind nehmen diese festen Zeiten einen besonderen Stellenwert ein. Je jünger ein Kind ist, desto weniger hat es eine Vorstellung davon, was Zeit ist. Rituale helfen ihnen dabei, den Tag in einzelne Abschnitte einzuteilen.

Besondere Bedeutung kommt dabei dem Ritual des Gute Nacht Sagens zu. Es bildet für Eltern und Kind den Abschluss des gemeinsamen Tages und sollte entsprechend zelebriert werden. Auf gar keinen Fall sollte das Kind einfach nur allein ins Bett geschickt werden, denn gerade die Zeit, wenn das Kind im Bett liegt und zur Ruhe kommt, ist für Kinder und auch die Eltern die Chance, den tag noch einmal Revue passieren zu lassen und sich besondere Geschichten oder Erlebnisse zu erzählen. Wie genau das Ritual gestaltet ist, ist dabei zweitrangig, wichtig ist nur, sich Zeit dafür zu nehmen. Auf diese Weise erhält ein Kind noch einmal ungeteilte Aufmerksamkeit und Zuwendung, bevor es schlafen muss. Dies ist auch gerade für Geschwisterkinder, die Mutter und Vater den Tag über teilen müssen von besonderer Bedeutung.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.