Kinder im Haushalt helfen lassen

Im Haushalt gibt es täglich allerhand zu tun, warum sollte man sich dabei nicht ein wenig von den Kindern helfen lassen. Sogar Pädagogen sind sich darüber einig, dass es der Entwicklung der Kinder zugute kommt, wenn man sie in die Hausarbeit mit einspannt.

Es kommt dabei immer auf die eigene Einstellung an, denn wenn man den Haushalt selbst mit Gelassenheit erledigt, so vermittelt man seinen Kindern, dass die Aufgaben zum Leben dazugehören, und dass Hausarbeit sogar Spaß machen kann. Hausarbeit soll also niemals als Strafe auferlegt werden, sondern als Selbstverständlichkeit zum Alltag gehören.

Lerneffekte für die Kinder

Hausarbeit ist kein lästiges Übel, sondern lehrt den Kindern einiges für ihren weiteren Lebensweg. Indem sie den Eltern unter die Arme greifen lernen sie einiges, was Organisation angeht. Die Hausarbeit wird schließlich nicht für die Eltern erledigt, sondern die Kinder profitieren auch selbst davon, das sollte den Kindern stets vermittelt werden.

Schon kleine Kinder kann man mit einfachen, kleinen Aufgaben beschäftigen, so lernen sie schon frühzeitig, dass die Hausarbeit zum Leben gehört. Das Helfen wird zur Basis für den Zusammenhalt in der Familie, und für Kinder wird es ganz selbstverständlich, sich mit einzubringen.

Viele Eltern machen die Hausarbeit lieber komplett selber weil es schneller geht, und keine Pannen zu befürchten sind. So zieht man sich allerdings schnell ein paar Kinder heran, die sich von vorne bis hinten bedienen lassen, und das auch so für ihre Zukunft übernehmen.

Durch die Mithilfe im Haushalt wird das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt und sie lernen Verantwortung zu übernehmen.

Die Aufgaben richtig verteilen

Natürlich hängt es immer vom jeweiligen Alter des Kindes ab, mit welchen Arbeiten man es betrauen kann. Die Hilfe im Haushalt sollte immer altersgemäß sein und nicht zu einer Überforderung führen. Kinder sollten auch Kinder sein dürfen und viel Zeit zum Spielen haben.

Man darf auch nicht erwarten, dass die Aufgaben perfekt erledigt werden, der Sinn für Ordnung ist bei Kindern ein anderer als bei uns Erwachsenen. Die Eltern sollten ihre Kinder an die Hand nehmen, aber auch darüber hinweg sehen können, wenn etwas zu Bruch geht oder nicht perfekt erfüllt wird.

Kleine Kinder ab etwa drei Jahren können zum Beispiel beim Decken des Tisches helfen oder mit der Mama zusammen die Spülmaschine ausräumen oder ihr beim Kochen helfen. Ältere Kinder können zum Beispiel den Müll rausbringen, die Blumen gießen, das Zimmer aufräumen oder Staub wischen.

Geduld und Motivation sind wichtig

Zwang sollte man bei Kleinkindern nicht ausüben, den Kleinen soll das Helfen in erster Linie Spaß machen, sonst geht die Motivation schnell flöten. Arbeiten, die man selbst als unangenehm empfindet, sollte man nicht gerade den Kindern zumuten, auch ein Nein muss mal akzeptiert werden.

Kleinere Belohnungen sind ab und zu in Ordnung, jedoch sollte man das Kind nicht für die Mithilfe „bezahlen“, denn schließlich sollte es normal sein, dass in einer Familie alle mithelfen.

Geduld ist besonders wichtig, denn man wird Kinder immer wieder an ihre zu erledigenden Aufgaben erinnern müssen. Kinder motiviert es viel mehr, wenn man die Hausarbeit zusammen mit ihnen erledigt, so geht es ja auch viel schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.