Kinder und Jugendliche: Viele Burger erhöhen Asthma-Risiko

Wenn Kinder in der Woche drei oder mehr Burger essen, erhöht sich das Asthma-Risiko. Das hat eine internationale Studie zu Allergien und Asthma ergeben. Außerdem erhöht sich die Gefahr, dass die Kinder häufiger Husten und Schnaufen oder dass generelle Atemprobleme entstehen. Wenn die Kleinen viele Burger verzehren, sind vor allem in reichen Nationen Kinder ohne Allergien besonders stark von der Steigerung des Risikos betroffen – laut einem Bericht von Wissenschaftlern im internationalen Fachmagazin „Thorax“.

Um seine Kinder davor zu schützen, hilft eine ausgewogene Mittelmeerkost wie Fisch, Gemüse und Obst, welche sich laut den Experten positiv auf die Atemwege der Heranwachsenden auswirkt. Nicht denselben Effekt dagegen hat eine generelle fleischreiche Kost. Für einen allgemeinen Lebensstil ist der hohe Fast-Food-Konsum wahrscheinlich typisch, der als eigentlicher Verstärker des Asthma-Risikos zum Tragen kommen könnte, schließen die Experten daraus. Analysiert worden sind in verschiedenen Ländern zwischen 1995 und 2005 die Gesundheitsdaten von 50.000 Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren für diese wissenschaftliche Untersuchung.

Quelle: N-TV

One Response to Kinder und Jugendliche: Viele Burger erhöhen Asthma-Risiko

  1. Kinder entdecken ihre innere kraft…

    Ich finde Ihren Artikel interessant, deshalb habe ich ein Trackback hinzufügt zu meinem Weblog :)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.