Kinder- und Jugendzimmer einrichten

Es kann Spaß machen, aber auch in Streit und Meinungsunterschiedlichkeiten ausarten und oft sind die Meinungen von Kindern und Eltern in punkto Geschmack sowieso ganz unterschiedlich. Was die „Alten“ vorschlagen, gefällt den Heranwachsenden ja gar nicht und die Eltern können sich oft nicht mit dem anfreunden, was ihre Sprösslinge als cool und hip bezeichnen.

Komplette Einrichtung kaufen

Eine Möglichkeit sich selbst eine Menge an Stress und Nerven zu ersparen ist der Kauf eines bereits komplett eingerichteten Zimmers nach Wahl und Wunsch, welches die Basics wie Bett, Schrank, Regale beinhaltet. Die persönliche Note kann dem ganzen durch Dekogegenstände, Bilder, die Tapete, etc. verliehen werden. Komplette Babyzimmer einrichten und online bestellen geht ganz einfach mit nur wenigen Klicks, wenig Aufwand und man hat die Maße und alles direkt vor sich am Bildschirm und kann sich so auch beratend an Freunde, den Partner oder das Kind selbst wenden. Beim Babyzimmer hat man als Eltern noch die freie Auswahl und kann alles nach den eignen Vorstellungen und Anforderungen auswählen, dekorieren und einrichten. Für die Älteren: Jugendzimmer einzurichten ist für die Eltern nicht ganz so frei und bestimmend wie bei den Kleinsten, schließlich beginnen die Kinder damit, keine Kinder mehr zu sein und entwickeln ihren eigenen Stil mit eigenen Wünschen und Vorstellungen. Dabei ist es wichtig auf beide Seiten einzugehen: die Eltern, welche das neue Zimmer mit ihrem Geld finanzieren und das Kind selbst, welches in den zukünftigen vier Wänden mitunter einen Großteil seiner Zeit dort verbringen wird, dort mit Freunden abhängt oder am Schreibtisch die Hausaufgaben für den nächsten Tag erledigt. Lassen Sie ihrem Kind so viel Freiheit wie möglich und natürlich auch so viel, wie es die finanziellen Mittel zulassen. Es findet sich auf jeden Fall eine Lösung, mit der beide Seiten leben können- man muss dafür zwar manchmal einen Kompromiss machen, was sie gleich als erzieherischen Ansatz in Richtung Erwachsenwerden nehmen können: denn zum Älterwerden gehört auch das Akzeptieren anderer Meinungen, Vorstellungen und Werte dazu und manchmal bekommt man eben nicht genau das, was man als erste Wahl haben wollte, sondern muss sich mit etwas anderem, was auf den zweiten Blick aber auch seinen gewissen Reiz hat abgeben.

Individualität sollte dem Kind aber auf jeden Fall bei der Zimmerdekoration mit Postern, Plakaten oder Fotos zugestanden werden. Und: bei der neuen Zimmereinrichtung macht das Aufräumen natürlich gleich doppelt Spaß und sollte einmal in der Woche erfolgen, sodass das Kind nicht im Chaos versinkt, Ordnung für das Leben lernt und sich auch nach einigen Monaten noch in der neuen Eichrichtung Wohlfühlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.