Kindermode – Darauf sollte man beim Kauf achten

Kindermode bei Limango

Foto: freeimages.com

Mode ist mehr als einfach nur Kleidung, mit ihr kann man den eigenen Typ und die Persönlichkeit unterstreichen. Selbst Kindern ist es heutzutage schon wichtig, modisch gekleidet zu sein, ab einem gewissen Alter setzt meistens auch das Markenbewusstsein ein. Eltern haben es dann beim Kauf von Kleidung nicht mehr so leicht, denn viele Kinder wünschen sich dann ganz bestimmte Marken.

Doch es reicht bei weitem nicht aus,dass Kleidung toll aussieht, sie muss noch viele andere Anforderungen erfüllen. Deshalb sollte man beim Kauf von Kindermode auf die folgenden Kriterien achten, damit sich die Investition auch wirklich lohnt. Und ab einem gewissen Alter sollte man Kinder auch in den Kauf von Kleidung mit einbeziehen. Denn was nicht gefällt, wird auch später nicht getragen, und bleibt im Schrank liegen.

Kleidung für alle Situationen und Lebenslagen

Die Anforderungen, die Kleidung erfüllen sollten, hängen natürlich von der jeweiligen Situation und dem Anlass ab. Für das Toben im Garten oder auf dem Spielplatz braucht man in erster Linie robuste Kleidung, hier spielt das Aussehen eher eine untergeordnete Rolle. Der Stoff sollte dicker sein, am besten für diesen Zweck geeignet sind Jeans, denn diese sind sehr langlebig und halten auch starken Belastungen Stand.

Für einen besonderen Anlass ist Jeans natürlich viel zu derb und sportlich, da kann man dann ruhig auch einmal zu Kleidung aus edleren Stoffen greifen, die Kleidungsstücke werden ohnehin nicht oft getragen.

Kleidung sollte aber immer bequem sein, vor allem wenn Kinder sie tragen sollen. Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, werden sie durch unbequeme Klamotten eingeschränkt, fühlen sie sich schnell unwohl. Ideal sind elastische Materialien, heutzutage wird in Jeans häufig ein Stretch-Anteil mit eingearbeitet.

Kleidung für Kinder sollte auch immer einen Tick größer gekauft werden. So kann sie nicht nur länger getragen werden, sie bietet auch genügend Arm- und Beinfreiheit.

Auf qualitativ hochwertige Materialien achten

Kleine Kinder wachsen noch sehr schnell, da kann man auch ruhig zu günstiger Kleidung greifen, da sie ohnehin nicht lange getragen werden kann. Sind die Kinder dann aber etwas größer, spielt die Qualität des Materials schon eine wichtige Rolle. Kinderkleidung muss robust sein, um die alltäglichen Belastungen auszuhalten.

Kinder gehen nicht so sorgsam mit ihrer Kleidung um, deshalb muss das Material widerstandsfähig und langlebig sein, wenn man Geldbeutel und Nerven schonen möchte. Gerade bei Hosen sollte man unbedingt auf das Material achten, denn kleinere Kinder rutschen auch gerne auf den Knien oder dem Hinterteil durch die Gegend. Besonders strapazierfähig sind bestimmte Kunstfasern und Baumwolle, Jeansstoff und Cord sind meistens schön dick.

Natürlich sollte die Kinderkleidung auch wetterfest sein, denn auch Regen und Schneematsch halten die Kinder nicht vom Spielen im Freien ab. Für den Sommer muss die Kleidung dagegen sehr luftig sein, so dass man nicht so leicht ins Schwitzen kommt. Legere Kleidung aus Baumwolle oder atmungsaktiver Microfaser sind bei hohen Temperaturen ideal, bei Kindern ist auch eine Ausrüstung mit UV-Schutz durchaus sinnvoll.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die unkomplizierte Pflege der Kinderkleidung, man sollte sie immer in der Maschine waschen können.

Achtung Schadstoffe!

Kinder regelmäßig neu einzukleiden, kann ganz schön ins Geld gehen. Deshalb schauen Eltern am liebsten nach günstiger Bekleidung. Doch das kann tückisch sein. Besonders günstige Kleidung wird meistens im Ausland hergestellt, für das Einfärben werden minderwertige Farben verwendet, die unter Umständen Schadstoffe enthalten können.

Für uns Erwachsene ist das nicht ganz so fatal, doch der Körper eines Kindes ist viel anfälliger für Giftstoffe, so dass gesundheitliche Schäden nicht auszuschließen sind. Beim Schwitzen lösen sich Partikel aus dem Stoff und können über die Haut in den Organismus eindringen. Solche Stoffe können aber auch auf der Haut direkt wirken und schlimme Allergien auslösen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kauft Kleidung aus ökologischer Herstellung, die Naturfasern stammen dann auf jeden Fall aus biologischem Anbau, und auch beim Einfärben und der Verarbeitung wird rein biologisch gearbeitet. Kleidung sollte man vor dem ersten Tragen ohnehin mindestens einmal waschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.