Kinderzimmer gestalten – Was kommt vor die Fenster

Wenn ein Kinderzimmer eingerichtet oder neu gestaltet werden soll, dann geht es in der Regel viel farbenfroher zu, als in allen anderen Zimmern. Je jünger das Kind, umso verspielter und bunter darf die Einrichtung sein.

Natürlich sollte man auch an die ansprechende Gestaltung der Fenster denken. Das ist nicht nur ein toller Hingucker, sondern schützt auch vor neugierigen Blicken von außen.

Was muss die Fensterdekoration im Kinderzimmer erfüllen?

Bei der Fensterdekoration für das Kinderzimmer dürfen ruhig mehrere fröhliche Farben miteinander kombiniert werden. Im Kinderzimmer müssen die ausgewählten Produkte allerdings gleich mehrere Aspekte erfüllen, denn schließlich ist dieser Raum für den Nachwuchs Schlafzimmer, Wohnzimmer und auch Arbeitszimmer in einem.

Tagsüber muss das Kind zum Spielen und zur Erledigung der Hausaufgaben ausreichend Helligkeit haben, es darf aber gleichzeitig auch nicht geblendet werden. Abends wird dann eher ein Sichtschutz benötigt, und nachts sollte der Raum auch etwas abdunkelt werden können, falls keine Rollläden vorhanden sind.

Gardinen fürs Kinderzimmer

Bringt man an den Fenstern Gardinen an, sollte man bei der Auswahl darauf achten, dass sie farblich zur restlichen Einrichtung passen, so dass der Raum möglichst harmonisch gestaltet ist.

Gerade bei Babys und Kleinkindern erzielt man mit farbenfrohen Vorhängen die tollsten Effekte. Besonders beliebt sind bei Kindern Vorhänge mit beliebten Kinderfiguren.

Sind die Tapeten schon gemustert, sollte man bei den Gardinen dann doch eher auf einfarbige Stoffe setzen. Soll der Raum auch verdunkelt werden können, kann man über den Gardinen noch blickdichte Vorhänge aus dickerem Stoff anbringen, das dient auch gleichzeitig als leichter Wärmeschutz.

Rollos als clevere Alternative

Während niedliche Gardinen für Babys und Kleinkinder meist die erste Wahl sind, sollte man bei Kindergarten- und Schulkindern schon etwas weiter denken. Wenn Kinder Basteln oder ihre Schulaufgaben erledigen, brauchen sie häufig auch einen Sonnenschutz, damit die Sonnenstrahlen sie nicht blenden.

Mit einem Plissee oder Rollo hat man eine tolle Lösung zur Hand und gleichzeitig auch noch einen modernen Sichtschutz. Die Rollos werden normalerweise an der Zimmerdecke angebracht, die Montage gelingt auch Laien einfach und schnell.

Man kann zwischen einfarbigen Modellen und solchen mit witzigen Mustern oder Figuren wählen, die Auswahl ist schier unerschöpflich. Übrigens kann man Faltrollos auch wunderbar an Kinderzimmermöbeln anbringen.

Damit lassen sie sich entweder einfach nur farbenfroh und außergewöhnlich gestalten, oder man kann ein Regal damit zum Kleiderschrank umgestalten. Der Rollo lässt sich dann einfach nach oben ziehen und wieder herunterlassen, so kann man auf Schranktüren verzichten.

Falls es im Kinderzimmer keine Rollläden gibt, ist ebenfalls ein Raffrollo zu empfehlen, denn damit lässt sich der Raum für die Nacht ganz leicht abdunkeln, so dass der Nachwuchs viel entspannter schlafen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.