Konzentration schon bei Kleinkindern verbessern

Schon Kinder im Alter von elf Monaten können von Übungen zu Konzentration und Aufmerksamkeit profitieren. Dies zeigt eine neue Studie britischer Forscher. Eltern können so auch schon mit Kindern unter einem Jahr beginnen, Aufmerksamkeit und Konzentration zu fördern. Hiervon profitieren die Kinder nicht erst in der Schule.

Konzentration und Afmerksamkeit schon mit Kleinkindern zu trainieren erscheint vielen Eltern unsinnig oder auch viel zu früh. Doch eine in London durchgeführte Studie mit 42 Kleinkindern zeigte nun dass genaue Gegenteil. In nur fünf Sitzungen, deren zeitlicher Umfang sich daran orientierte, wie lange die Kinder aufmerksam waren und die Lust an den Übungen nicht verloren, zeigte sich bei den Kleinkindern eine deutliche Verbesserung in der Fähigkeit, Muster zu erkennen, oder sich nicht ablenken zu lassen. Auch die Zeit, die die Kinder aufmerksam sein können, hatte sich deutlich verbessert.

Für das Training auch schon bei Kleinkindern sprechen dabei auch zwei weitere Punkte, die die Forscher im Ergebnis entdeckten. Zum einen benötigten die jüngeren Kinder deutlich weniger Zeit, um die selben Resultate der Verbesserungen von Konzentration und Aufmerksamkeit zu erreichen als vier bis fünf Jahre alte Kinder, zum anderen haben Kinder die Fähigkeit, das Erlernte auf andere Situationen zu übertragen. Diese Fähigkeit haben Erwachsene nicht. Bei den an das jeweilige Alter angepassten Übungen waren bei den vier bis fünf Jahre alten Kinder durchschnittlich 375 Minuten benötigt worden, ehe ein Effekt der Übungen zu erkennen war, die Kleinkinder brauchten hierzu nur durchschnittlich 77 Minuten.

Nun sollten Eltern dies zwar nicht zum Anlass nehmen, schon mit ihren Babys „Hausaufgaben“ zu machen, doch ist es möglich, schon mit den Kleinsten einfache Übungen, die ihnen Freude bereiten, durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.