Metallbaukasten oder Knete – individuelle Vorlieben von Kindern

Nicht jedes Kind ist gleich. Das dürften die meisten zweifelsfrei relativ schnell festgestellt haben. Und bisweilen zersplittern hier auch Vorstellungen von Eltern, wie der Filius oder das Töchterchen denn einmal werden sollen, was sie tragen, und womit sie spielen. Eigene Kindheitsträume werden öfter auf den Nachwuchs übertragen, und die Verwunderung ist groß, wenn ich die Tochter partout nicht mit Papas Kindheitstraum vom Konstruktionsbaukasten anfreunden kann, sondern lieber malt und knetet.

Geschlechterrollen spielen dabei nicht immer eine wirkliche Rolle. Auch wenn sicherlich mehr Mädchen mit Puppen spielen als Jungs, die sich oft mehr mit Modellautos identifizieren können: das trifft nicht immer zu. Es muss auch nicht immer jede Beschäftigung kreativ und möglichst pädagogisch wertvoll sein, unbestritten ist aber, dass gerade kreatives Spielzeug die kindliche Entwicklung positiv beeinflusst. Kreativität bedeutet, sie beinhaltet einen schöpferischen Prozess – dabei ist also egal, ob sich das Kind lieber mit einem Metall- oder Holzbaukasten, Knete oder Malbüchern beschäftigt (Linktipp anbei: bei torquato.de gibt es eine riesige Auswahl an Spielzeug, selbst Kinderwerkbänke finden sich hier!).

Im Wesentlichen kommt es darauf an, dass Kinder einerseits lernen, sich selbst zu beschäftigen und andererseits auch ihre eigene Fantasie ausleben können. So finden sie Kanäle, um sich auszudrücken und ihre Visionen in etwas Greifbares umzusetzen, so wie lesen das Sprachzentrum fördert und ihnen die Möglichkeit gibt, sich in Wort und Schrift mitzuteilen. Mit dem richtigen Spielzeug braucht es dafür auch gar keine Zwang, sondern besitzt genug magische Anziehungskraft, um die Kids ganz von allein damit zu beschäftigen. Und wenn sie dann doch mal Playstation spielen wollen – auch kein Problem, solange sie sich davon auch wieder losreißen können…

Kommentare lesen und selbst kommentieren!

Stets auf dem Laufenden bleiben - mit unserem Newsletter erhaltet Ihr neue Kreativtipps, Infos und exklusive Angebote. Schnell anmelden!
Tipps zu St. Martin, Halloween und anderen Themen rund um den Herbst im Kinderzeugs Herbstspecial

2 Reaktionen to “Metallbaukasten oder Knete – individuelle Vorlieben von Kindern”

  1. Micha sagt:

    Ich finde das eine sehr gute Stellungnahme zum Thema Kindeserziehung. Keinem Kind sollte etwas aufgezwungen werden. Sicherlich kann man versuchen das Kind ein wenig zu lenken, aber um des Himmels Willen nicht zwingen, mit einem Metallbaukasten zu spielen, wenn es gern mit Puppen spielen möchte.
    Auch, den Punkt, dass eine Beschäftigung nicht immer pädagogisch wertvoll sein muss finde ich sehr gut. Viele Eltern verlieren sich in einem Erziehungswahn und vergessen dabei ganz, dass auch die Kinder Individuen sind, die einfach mal Spaß haben wollen, und zwar den Spaß, den sie gerade für richtig halten.

    Daumen hoch für diesen Artikel. Gruß, Micha

  2. Tom sagt:

    Sehr schöner Artikel. Das Spielzeug sollte immer für das jeweilige Alter des Kindes passend sein. Vorlieben der Eltern sollten dabei nur eine untergeordnete Rolle spielen. Wichtig ist in gewisser Weise auch, dass das Spielzeug für die Entwicklung des Kindes förderlich ist.

    Grüße
    Tom

Deine Meinung ist gefragt!

Regeln: Kommentare werden vor Freischaltung geprüft. Kritik ist ebenso willkommen wie Lob. Wir erwarten dabei nur die Wahrung des Anstands. Beleidigungen und Ähnliches werden nicht freigeschaltet - andere Meinungen hingegen schon :-)
Über euer Feedback freuen wir uns!