Kinderzimmer individuell und komfortabel gestalten

Kinderzimmer individuell und komfortabel gestalten

Ein Kinderzimmer ist der Ort für Ihre Kinder um zu spielen, sich auszutoben oder auch um Ruhe zu finden. Damit die Kinder sich auch rund um wohlfühlen in Ihrem Zimmer, sollte er passend eingerichtet sein. Mit Wandtattoos können Sie die Zimmer Ihrer Kinder flexibel und schnell ihren Wünschen anpassen. Wandtattoos kaufen können Sie online oder in Baumärkten. Der Vorteil beim online bestellen ist, dass Sie die Wandtattoos individualisieren können. Wandtattoos eignen sich nicht nur für das Kinderzimmer, aber ihre Vorteile kommen hier besonders zur Geltung. Sie lassen sich kinderleicht anbringen und wenn der Sprössling kein Astronaut mehr sein möchte, sondern ein Cowboy, so lassen sich die Tattoos spielend leicht rückstandslos entfernen!

Einrichtung des Kinderzimmers

Egal wie alt Ihr Kind ist, alle freuen sich darüber wenn das Kinderzimmer nach ihren Wünschen gestaltet wird. Aber nicht nur bei der Wandgestaltung wollen die Kleinen mitreden, auch Möbel und Deko interessieren die Kinder mehr als man denken mag. Wenn also die Wiege durch das erste eigene Bett ersetzt werden soll, nehmen Sie Ihr Kind mit auf eine Bummeltour durch die Möbelhäuser und lassen Sie es mitaussuchen. Achten Sie darauf, dass die Möbel kindgerecht sind. So sollten sie keine scharfen Kanten und Ecken haben! Wählen Sie am besten unempfindlichere Materialien. Eine kindgerechte Einrichtung sollte natürlich auch die Größe des Kindes berücksichtigen. Denn es ist frustrierend wenn das Kind morgens den Kleiderschrank nicht alleine aufmachen kann. Damit Sie und Ihr Kind allerdings so lang wie möglich Freude an den Möbeln haben, können Sie dennoch zukunftsorientiert einkaufen. Überbrücken Sie solche Phasen, indem die Kinder nicht an alles heran kommen wegen ihrer Größe mit Tritthockern oder anderen passenden Hilfsmitteln. Versuchen Sie also bei der Möbelauswahl eine gute Mitte zu finden. Die Möbel sollten kindgerecht sein, aber auch noch in ein paar Jahren den gleichen Nutzen bringen. Verzichten Sie daher auf ein komplett pinkes Mädchenzimmer und setzen Sie mit Wandtattoos, Textilien wie Teppich oder Bettwäsche sowie Deko die passenden farblichen Akzente. Wenn Sie als Basis neutrale und zeitlose Farben für die Wände und Möbel nehmen, können Sie in den nächsten Jahren ganz simpel mit wenigen Handgriffen neue Akzente im Kinderzimmer setzen.

Die persönliche Note

Persönliche Noten im Kinderzimmer wie Fotos von Familie und Freunden sowie das Lieblingsspielzeug und die Lieblingsbücher sind toll, damit sich Ihr Kind in seinem Zimmer wohlfühlen kann. Für ruhigen Schlaf installieren Sie eine kleine Nachtlampe mit Zeitschaltuhr oder Lichtsensor. Wenn Ihr Kind naturverbunden ist, stellen Sie ein paar Pflanzen auf die Fensterbank! Für Kinderzimmer eignen sich besonders Kunstpflanzen in bruchsicheren Vasen, so können die Kinder sich gefahrenfrei in ihrem Zimmer austoben.

Kindergeburtstag muss gefeiert werden

Der Geburtstag Ihres Kindes

Geburtstagsfeiern sind für jedes Kind etwas Besonderes. Wenn es sich dann um den eigenen Geburtstag handelt, ist die Vorfreude natürlich doppelt so groß. Helfen Sie Ihrem Kind die eigene Geburtstagsfeier besonders schön zu gestalten. Dafür müssen Sie jedoch Einiges bewerkstelligen. Um die Feier bestmöglich zu gestalten, sollten Sie eine genaue Planung vornehmen. Dabei ist zunächst zu klären, wer alles eingeladen werden soll. Die Anzahl der einzuladenden Kinder kann nach dem Kindsalter grob berechnet. Das Alter des Kindes kann somit auch die Anzahl der Gäste darstellen. Ob diese Regel immer sinnvoll ist, ist natürlich nicht garantiert. Sie kann jedoch einen gewissen Richtwert darstellen. Wenn die Gäste ausgewählt sind, können die Einladungskarten verschickt werden. Ihr Kind kann dabei selbst bestimmen, wie die Karte gestaltet wird. Hier können Sie zum Beispiel nach Karten suchen. Bei der Gestaltung gibt es einige Möglichkeiten. Die Karte kann ein Foto Ihres Kindes enthalten oder einfach nur einen Spruch, der über die Einladung zu Feier informiert. Auf der Karte sollten jedoch Beginn und Ende stehen, um den Eltern der Kinder eine Planungsmöglichkeit zu gewähren. Sind die Karten verschickt, kann es zur eigentlichen Planung des Geburtstages kommen.

Möglichkeiten für den Geburtstag

Auf der Feier sollte Ihr Kind auch selbst entscheiden dürfen, welche Aktivitäten veranstaltet werden. Zunächst sollte eine entsprechende Dekoration gewählt werden. Diese Dekoration kann in Verbindung mit einem Motto für den Geburtstag gewählt werden. Möchte Ihr Kind zum Beispiel ein Piratenmotto haben, bei der sich alle als Piraten verkleiden, sollte die Deko auch dementsprechend angepasst sein. Ein weiterer wichtiger Faktor auf einer Geburtstagfeier ist das Essen. Mit dem richtigen Essen kann die Laune aller Gäste steigen, mit dem falschen Essen kann diese jedoch auch schnell wieder sinken. Fragen Sie daher vielleich bei den Eltern der Gäste, welche Gerichte ihre Kinder mögen. Oft eignet sich eine herzhafte Mahlzeit, wie Pizza oder Hot Dogs. Diese sind zudem auch schnell zubereitet und machen keine Probleme. Bereiten Sie am besten alles als Fingerfood her, da Kinder meistens keine Lust haben sich lange mit dem Essen aufzuhalten. Zudem sind Spiele auf jedem Kindergeburtstag gefragt. Wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die richtigen Spiele aus. Einfache Spiele, wie Topfschlagen oder Verstecken, sind für alle Geburtstage geeignet. Sie haben zudem die Möglichkeit mit allen Kindern auf einen nahegelegenen Spielplatz zu gehen. Der Geburtstag muss nicht nur im eigenen Garten stattfinden, sondern auch überall in der Nähe. Übrigens sollten Sie die Kinder zu nichts zwingen. Wenn diese auf bestimmte Aktivitäten keine Lust haben, dann muss man sich damit zufrieden geben. Zudem können Eltern der anderen Kinder gefragt werden, ob diese bei den Planungen oder auch am Geburtstag helfen können.

Mini Quads für Kinder

Die Rennfahrer im jungen Alter

Ihre Kinder sind von klein an mit dem Laufrad, dem Bobicar oder dem Cityroller schon schnell unterwegs gewesen und konnten auch im Winter, mit dem Schlitten, beim Rodeln und über Schneehügel fahren vor Freude und Spaß an dem Windzug, der durch die Haare zieht nicht gestoppt werden? Und auch mit dem ersten Fahrrad in späteren Jahren hatte ihr Kind immer große Lust, Berge oder Hügel runter zu rollen und auf eine hohe Geschwindigkeit zu kommen? Viele kleine Kinder träumen auch schon davon, ein Auto zu fahren. Manche Eltern nehmen die Kinder auf den Schoß und lassen sie auf einem privaten Grundstück das Auto lenken. Jedoch wird diese Herausforderung nach einer Zeit sicher auch kein Highlight mehr sein. Die perfekte Geschenkidee zu Weihnachten oder zu dem nächsten Geburtstag wäre dann doch ein Kinderquad. Angebote und Modelle zu den Mini Quads finden Sie bei www.quadundroller.de.

Mit diesem ersten schnellen Gefährt kann ihr Kind dann seine Träume vom Autofahren verwirklichen und ebenfalls überschüssiges Adrenalin, bestenfalls in einem großen Garten, einem nahe gelegenem Feld oder sogar einer Piste für Quads und Motorräder abbauen.

Die Sichherheit

Bei einem solchen Spielzeug ist es jedoch nötig, dass Kind ununterbrochen im Auge zu behalten. Für eine optimale Sicherheit, wenn das Kind sich mit der Geschwindigkeit einmal verschätzen sollte, gibt es bei den meisten Kinderquads eine Fernsteuerung, welche das Gerät zum halten und abschalten zwingen kann. Manche Quads verfügen außerdem über einen Notausknopf oder eine Notausleine, welche an dem Kind, z. B. am Hosenbund befestigt wird, bei einem Sturz reißt und das Bike zum stehen bringt, damit schlimmere Verletzungen vermieden werden können. Bei den meisten Geräten lässt sich jedoch auch eine Drosselung der Geschwindigkeit vornehmen, sodass die Kinder sich nicht überschätzen können. Wenn das Kind mit der eingestellten Geschwindigkeit gut klar kommt und die Eltern sich entscheiden, das Bike etwas schneller laufen zu lassen, ist dies immer ein kleines Highlight für die Kleinen. Bei den Kinderquads ist es außerdem wichtig, die Traglast zu beachten. Wenn das Kind diese überschreiten sollte, ist die Sicherheit und vollkommene Leistung des Gerätes nicht mehr gewährt.

Sponsored Video: Milupa präsentiert „Bäuchlein Blubbern“

Eigentlich kennt es jeder noch aus der eigenen Kindheit, und Eltern erleben es jetzt wieder mit ihren Kindern. Doch wie nennt man das eigentlich? Sprudeln, Schnaufen oder Prusten? Man kann es nennen wie man möchte, es macht auf jeden Fall Kindern und Eltern gleichermaßen Spaß. Milupa hat sich für „Bäuchlein Blubbern“ entschieden, denn das Unternehmen möchte, dass der Bauch der Kleinen viel mehr beachtet wird, so entstand eine tolle Kampagne.

Babys Bäuchlein soll im Mittelpunkt stehen

Überall werden Babys geherzt und geküsst, seien es die Händchen, die Füßchen oder die rosaroten Bäckchen, leider wird der Bauch dabei oftmals vergessen. Dabei ist es wunderschön, wenn man das kleine Bäuchlein blubbert. Der Bauch beeinflusst die Gefühle eines Säuglings ganz maßgeblich und außerdem ist er für die komplette Entwicklung wichtig. Je mehr man sich also diesem Körperteil, sowohl innerlich als auch äußerlich widmet, desto wohler fühlt sich das Kind.

Zum Zeitpunkt der Geburt ist der Bauch noch sehr klein, er muss in den folgenden Wochen und Monaten enorm wachsen, und die Verdauung stellt eine große Aufgabe für ihn dar. Der Bauch arbeitet nahezu mit der doppelten Geschwindigkeit als dies bei einem Erwachsenen der Fall ist, kein Wunder sind ständig die Windeln voll. Milupa ist sich bereits sehr 90 Jahre darüber bewusst, dass ein gesunder Bauch für das Wohlbefinden der Kleinsten unabdingbar ist. Mit der Kampagne will man nun erreichen, dass sich auch Eltern mit diesem Thema beschäftigen.

Bäuchlein blubbern macht Spaß und tut gut

Das Bäuchlein Blubbern ist daher ein erster Schritt, dem Körperteil mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung zu schenken. Inzwischen befassen sich nicht mehr nur die Mütter mit der Ernährung ihres Babys, auch anderen Familienangehörigen liegt diese und die Gesundheit des Nachwuchses am Herzen. Milupa möchte deshalb Familien zum Bäuchlein Blubbern aufrufen und präsentiert aus diesem Grund ein paar herzerwärmende Videos im Internet.


Dieser Artikel wurde von Milupa gesponsort.

Kaufentscheidung: Babyphone – Welches ist richtig?

Welches Babyphone ist das richtige?

Die empfindliche Gesundheit des Babys muss in den ersten Lebensmonaten noch ständig überwacht werden. Trotzdem brauchen frischgebackene Eltern auch mal eine Auszeit. Gerade wenn der Nachwuchs ruhig schläft, ersetzt das Babyphone zuverlässig die Fürsorgepflicht. Ein optimales Design bietet maximale Sicherheit bei größtmöglicher Freiheit. Wirklich erstaunlich, wozu der technische Fortschritt schon imstande ist. Das Angebot lässt sich im Wesentlichen in zwei Kategorien unterteilen. Während das analoge Babyphone gegenwärtig eher veraltet erscheint, geht der Trend ganz klar in Richtung der digitalen Übertragung. Trotzdem wirkt sich die Einfachheit, nicht unbedingt immer zum Nachteil aus. Beide Seiten haben ihre Vorteile, die es abzuwägen gilt.

Analoges Babyphone

Die analoge Übertragung sendet in der Regel unverschlüsselt, wodurch die Abhörsicherheit in jedem Fall nicht gewährleistet ist. Mit nur acht Kanälen kommt es häufig zu Störungen. Diese treten meist dann auf, wenn andere Funkgeräte, wie etwa das Handy, sich in direkter Nähe befinden. Über die manuelle Regelung fällt die Sprachqualität viel schlechter aus. Bei solch minderwertigen Eigenschaften stellt sich die Frage, warum diese veraltete Funktionsweise trotzdem noch erhältlich ist. Die passende Antwort darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Der positive Aspekt schlägt sämtliche negativen Faktoren in den Wind. Durch die Belastung mit Elektrosmog ist das digitale Babyphone in jüngster Zeit in die Kritik geraten. In der Einfachheit liegt der Schlüssel für den sicheren Gebrauch. Gesundheitliche Risiken gibt es keine.

+ niedriger Preis
+ keine gefährliche Belastung durch Elektrosmog
 nur acht Kanäle sind sehr anfällig für Störungen
 keine Abhörsicherheit
 Technik ist veraltet
 Einstellung erfolgt manuell
 niedrige Reichweite mit geringer Sprachqualität

Digitales Babyphone

Die digitale Übertragung entspricht in jedem Fall dem bestmöglichen Standard, den der Markt gegenwärtig zu bieten hat. Mit mehr als 120 Kanälen ist die hochmoderne Technik garantiert störungsfrei und abhörsicher. Der Funkstandard wird auch bei Smartphones und anderen schnurlosen Telefonen verwendet. Die durchschnittliche Reichweite sendet bis zu 100 Meter und dass sogar durch dicke Wände hindurch. Ideal, um bei den Nachbarn einen Kaffee trinken zu gehen. Allerdings steht die Strahlung seit Neustem im Verdacht, Krebs auslösend zu sein. Darauf hat der Markt längst reagiert. Über den sogenannten ECO-Modus kann die Belastung deutlich reduziert werden. Auch der Stromverbrauch fällt viel niedriger aus. Mit einem Sendeabstand von einem Meter kann wirklich nichts mehr schief gehen. Wissenschaftliche Studien liefern den Beweis.

 braucht unbedingt ECO-Modus um Belastung durch Strahlung zu reduzieren
 muss mit einem Sendeabstand von mindestens einem Meter aufgestellt werden
+ mehr als 120 Kanälen sind garantiert störungsfrei und abhörsicher
+ Reichweite von bis zu 100 Metern sendet sogar durch dicke Wände hindurch

Zusatzfunktionen bei Babyphones

Hochmoderne Babyphones überzeugen durch die unterschiedlichsten Zusatzfunktionen. Wie sonst üblich steigt mit dem Komfort auch der Preis. Die Investition lohnt sich in jedem Fall. Sanfte Naturgeräusche oder Musik fördern das kindliche Wohlbefinden und helfen beim Einschlafen. In einigen Fällen kann sogar noch ein ganzer Himmel voller Sterne an die Decke projiziert werden.

  • mit dem Komfort steigt auch der Preis
  • sanfte Naturgeräusche oder Musik fördern das kindliche Wohlbefinden
  • wahlweise kann auch ein Himmel zugeschaltet werden

 Babyphone mit Kamera

Wer wirklich auf Nummer sicher gehen möchte, wählt zusätzlich eine Kamera aus. Der Nachwuchs kann nicht nur gehört, sondern auch gesehen werden. Schließlich fängt nicht jedes Baby gleich nachdem Aufwachen zu schreien an. Über den integrierten Monitor lässt sich das kindliche Wohlbefinden genau überprüfen. Selbstverständlich schlägt sich solch ein Komfort immer auch im Preis nieder.

Auf der Website http://babyphone-vergleich-test.de/ finden Eltern und Interessierte weiterführende Informationen zum Thema. Hier werden verschiedene Geräte mit Testergebnissen vorgestellt und können direkt über die Seite online bestellt werden.

Kleine Häuser basteln

Kleines Haus – ganz groß für die Kinder

Ein kleines Haus, worin die Kinder spielen können lieben Viele. Dort können sie selbst „Herr des Hauses“ sein und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Da kann ein Prinzessinnenpalast entstehen oder auch ein Bauernhof. Jeden Tag kann es etwas anderes sein. Viele verschiedene Möglichkeiten gibt es den Kindern ein kleines Haus zur Verfügung zu stellen. So kann man ein fertiges Haus aus Kunststoff, Holz oder auch Pappe kaufen oder es selber bauen.

Ein Haus aus Pappe ist variierbarer als ein Haus aus Kunststoff oder Holz. Letztere sind starr und können zu meist auch nicht so einfach zusammen gefaltet werden wie ein Haus aus Pappe. Nach dem Spielen ist mit dem Haus aus Pappe kann es einfach platt gedrückt werden, was im Raum wieder viel Platz schafft. Ein Beispiel dafür finden Sie auf dieser Seite. Die beiden anderen Varianten sind zumeist so konstruiert, dass sie Dauerhaft im Raum stehen bleiben. Je nachdem wie viel Platz zuhause vorhanden ist, kann es aber sehr praktisch sein, das Haus sehr klein verstauen zu können.
Demgegenüber steht die Stabilität und Robustheit die ein Haus aus Holz oder Kunststoff bietet. Zudem kann ein Haus aus Kunststoff auch draußen genutzt werden. Fängt es an zu Regnen behält es trotzdem seine Form und es bleibt zumeist trocken im Innern.

In der Anschaffung ist ein Haus aus Pappe günstiger als die beiden anderen Varianten. Wird das Haus nicht mehr benötigt, da die Kinder zum Beispiel zu alt dafür geworden sind, so kann das Haus aus Pappe einfach in den haushaltsüblichen Papiermüll entsorgt werden. Holz und Kunststoff müssen hingegen auf den Wertstoffhof entsorgt werden.

Hat man ein gewisses handwerkliches Geschick so kann es einem auch leicht fallen ein Holzhaus selber zu bauen. Dabei ist aber darauf zu achten, dass die Schnittkanten gut geschliffen werden, damit keine Splitter abstehen, die die Kinder gefährden könnten. Einfacher ist es da ein Haus aus Pappe zu basteln. Nicht nur ist weniger handwerkliches Geschick gefragt, sondern es geht auch weitaus schneller als bei der Holzvariante. Am einfachsten ist es unten ein simples Viereck zu machen, mit einer Loch als Tür und oben ein Dreieck als Dach. Das Dach kann an den Seiten offen bleiben, so kann viel Licht in das Innere gelangen. Mit einem Paketklebeband können die einzelnen Teile einfach zusammen gehalten werden.
Beide Häuservarianten können nach Fertigstellung von den Kindern bemalt werden. Dann können Sie ihr ganz individuelles Haus gestalten, wie sie es gerne möchten.

Kindersicherheit – Mit diesem Tipps schützen Sie Ihr Kind

Die Sicherheit ihrer Kleinen ist allen Eltern ein wichtiges Anliegen. Insbesondere in den ersten Lebensmonaten und -jahren sind Babys und Kleinkinder besonders schutzbedürftig und bedürfen der Führsorge ihrer Eltern. Da Kinder die Fähigkeit, Gefahren zu erkennen erst erlernen müssen, übernehmen die Eltern diese Aufgabe für Ihren Sprössling. Gleichzeitig tragen sie damit die Verantwortung für das Wohl ihres Kindes. Um diese Aufgabe zu meistern, ist es hilfreich, sich zunächst bewusst zu machen, welche Gefahren im Alltag für ein Kind bestehen. Den Haushalt kindgerecht und vor allem kindersicher zu gestalten ist dabei ein erster wichtiger Schritt, den vor allem bei Kleinkindern lassen sich 85 Prozent der Verletzungen, die behandlungsbedürftig sind, auf Unfälle im Haushalt zurückführen.

Die eigenen vier Wände kindersicher gestalten

Schon wer ein paar wichtige Tipps befolgt, verringert die Gefahr eines Unfalls erheblich. Zu den größten Gefahrenquellen für Kinder zählen insbesondere Steckdosen und Treppen. Erstere sollten in jedem mit Kindersicherungen unzugänglich gemacht werden. Trotz Kindersicherung ist es ratsam das Kind davon abzuhalten in die Steckdose zu fassen. Andernfalls kann es passieren, dass das Kind außerhalb des eigenen Wohnbereiches durch eine ungesicherte Steckdose gefährdet wird. Treppen sollten stets durch Gittertüren gesichert werden. Darüber hinaus sollten Zimmerpflanzen außer Reichweite des Kindes gestellt werden.