Kinderzeugs Kinderzeugs » Seite 4 von 115 » Das Portal rund um Eltern, Familien und Kinder. Infos, Basteln und Kreatives, Ratgeber und mehr!


Babybekleidung in der richtigen Größe finden

Wenn ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt hat, dann ist für die frischgebackenen Eltern vor allem der Kauf von Babybekleidung ein wichtiges Thema. Schon lange vor der Geburt wird der Kleiderschrank befüllt, und auch Verwandten macht es Spaß, Kleidung fürs Baby zu verschenken.

Doch ein großes Problem dabei ist immer die richtige Größe, denn viele sind sich beim Kauf unsicher, welche denn nun eigentlich die passende ist. Größentabellen können immer nur als Anhaltspunkt dienen, denn Kinder wachsen unterschiedlich schnell

Der Kauf von Babybekleidung

Nur wenige Hersteller geben die Größe in Form einer Altersangabe auf dem Etikett an. Kleidung sollte nie zu knapp gekauft werden, allerdings sollte man auch nicht gleich drei Nummern größer kaufen, nur damit alles möglichst lange getragen werden kann.

Bei der Kleidung orientiert man sich an der Körpergröße des Babys, die Größe entspricht also der Länge des Kindes. Ist ein Säugling bei der Geburt 50 cm groß, so hätte er somit die Kleidergröße 50.

Meistens wird Kleidung in Doppelgrößen angeboten, in diesem Fall wäre also 50/56 passend. Dies Größe 56 sollte in etwa bis zum 3. Monat passen, Größe 62 bis zum 5. Monat, Größe 68 bis zum 7. Monat, Größe 74 bis zum 11. Monat, mit einem Jahr tragen die Babys meistens Größe 80.

Spielsachen sicher und geschützt verstauen

Rollerbox

Bildquelle: © rothoshop.de

Kinder sind eine Lebensaufgabe, zugleich ist es aber auch die schönste Sache der Welt welche zu haben, sich mit ihnen zu entwickeln und sie fit fürs selbstständige Leben in der Gesellschaft zu machen. Eine der Grundregeln in unserer Gesellschaft ist die Ordnung: in der Schule, in der Arbeit, im Straßenverkehr, Bürokratie, ein aufgeräumter Kopf… man sollte aber klein anfangen, bei Kindern heißt das im Kinderzimmer.

Ordnung halten ist wichtig

Selbst bei Babys ist es wichtig, von Anfang an Ordnung zu schaffen, damit man selbst als Mami auch in stressigen Zeiten nicht die Nerven verliert und gut organisiert alles in der Wickelkommode findet. Werden die kleinen Wonneproppen größer, verdoppelt sich fast proportional auch die Menge an Spielzeugen und es tritt die Frage auf, wohin man den das ganze Gut verstauen soll? Zum einen sollen die Spielsachen nämlich schnell verstaubar sein, zum anderen aber auch schnell wieder zu holen sein, denn da kann schon mal der dritte Weltkrieg ausbrechen, wenn der Lieblingsteddy oder das Lieblingsauto fehlen, wie einige Eltern sicherlich bestätigen können.

Der korrekte Sonnenschutz für Kinder

Die menschliche Haut ist sehr sensibel, das gilt besonders für Kinderhaut. UV-Strahlung ist dabei der größte Feind, denn sie kann großen Schaden anrichten. Erst im Alter von etwa 12 Jahren ist der natürliche Schutzmechanismus der Haut vollständig ausgebildet.

Bis dahin wiegt jeder Sonnenbrand doppelt schwer und erhöht das Risiko, als Erwachsener an Hautkrebs zu erkranken. Ein wirksamer Sonnenschutz ist deshalb im Sommer das A und O, Eltern sollten sich bewusst sein, dass sie die Verantwortung für die Gesundheit der Haut ihrer Kindheit haben.

Sonnenschutz für Babys

Babys sind ganz besonders schutzbedürftig, das gilt auch für ihre Haut. Bei Babys reicht es nicht aus, die Haut mit einer Sonnencreme einzureiben. In ihrem ersten Lebensjahr sollten sich Babys ausschließlich im Schatten aufhalten, denn selbst eine Sonnencreme würde keinen adäquaten Schutz bieten.

Hey, Pippi Langstrumpf: Möbel mit Chic und Pfiff

Skandinavien, Schweden, Norwegen: wer assoziiert diese nordischen Länder nicht mit endlosen, atemberaubenden Landschaften und der Kindheitsheldin Pippi Langstrumpf, die mit ihrem Pferd Herr Nils und ihren besten Freundinnen Tomi und Annika so einige spannende Abenteuer erlebt in der Natur Schwedens und ihrem Domizil, der roten „Villa Kunterbunt“ im klischeehaften Schwedenstil. Der Stoff, aus dem Kindheitsträume nach lauen Abenden mit einer süßen Limonade und einer Menge an Süßem zum Naschen gemacht werden- aber nicht nur durch die „Pippi“-Geschichten aus der Feder der verstorbenen Astrid Lindgren bereichern uns die Menschen aus den Ländern nördlich von Europa, nein, auch Möbel im unverwechslichen verspielten Landhausstil sind auch bei uns beliebter denn je.

Ein Smartphone für das Kind – Tipps für den richtigen Umgang

Moderne Medien sind mittlerweile fest in unseren Alltag integriert, und das gilt längst nicht mehr nur für Erwachsene. Auch Kinder haben heutzutage häufig schon ihr eigenes Handy. Eltern haben zwar so ihre Bedenken, doch können sie sich diesem Trend kaum entziehen, wenn ihr Kind kein Außenseiter sein soll. Für Kinder im Schulalter ist es schon fast zur Selbstverständlichkeit geworden, dass sie überall ein Handy dabei haben.

Eltern setzen auf Sicherheit, Kinder auf Spaß und Kommunikation

Mittlerweile haben auch schon zahlreiche Kinder unter 11 Jahren ein Handy, Teenager nutzen dann häufig schon ein Smartphone. Das Smartphone ist die Weiterentwicklung des Handys und bietet noch wesentlich mehr Funktionen.

In erster Linie geht es darum, dass man eine Verbindung zum Internet hat, so dass man über soziale Plattformen wie Facebook ständig mit Freunden kommunizieren kann. Aber auch Videos werden angeschaut, oder Musik heruntergeladen.

Eltern ist es eigentlich nur wichtig, dass ihr Kind mit dem Gerät telefonieren kann und somit immer erreichbar ist. Doch bei den Kindern und Jugendlichen rückt dieser Sicherheitsfaktor eher in den Hintergrund.

Kinderzimmereinrichtung: Was muss ich beachten?

Kinder: Nicht nur, dass sie immer größer werden und schneller als man schauen schon wieder neue Kleidung kaufen muss- nein, auch die Einrichtung des Zimmers ändert sich mit den Jahren. Babys schlafen in der Regel im Zimmer ihrer Eltern, damit die Kleinen rund um die Uhr versorgt werden. Werden die Kinder aber erst einmal größer, wird das elterliche Schlafzimmer mit der Zeit zu klein für drei Leute (und natürlich stellt es auch für das Liebesleben eines Paares eine Belastung dar, wenn immer noch ein Kind im Zimmer ist) und es geht darum, neue Möbel anzuschaffen, um ein neues Zimmer kindgerecht und liebevoll einzurichten.

Welche Einrichtungsgegenstände sind essenziell?

Zuerst einmal darf das wichtigste natürlich nicht fehlen, schließlich hält man sich im Zimmer hauptsächlich zum Schlafen auf: das Bett sollte nicht zu klein sein, verletzungsvorbeugend gebaut sein, eine bequeme Matratze haben (lassen Sie sich hierzu am besten direkt im Geschäft beraten)und wenn es das Alter des Kindes benötigt ein Gitter haben, sodass das Kleine in der Nacht nicht aus dem Bett fallen kann. In den passenden Schränken kann allerlei Zeug verstaut werden , sodass kein riesiges Chaos entsteht. Bei allem sollte der individuelle Stil und Geschmack des Kindes mit einbezogen werden: Jungen haben oft eine große Affinität zu Blautönen oder schlichtem Weiß bei der Wahl der Tapete, während es bei Mädchen wandtechnisch gerne in bunten Tönen (oder Prinzessinen-Pink) gestaltet sein kann.

Eine Tagesmutter für das Baby finden

In den ersten Monaten ist es für Babys besonders wichtig, dass die eigene Mama so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringt. Nur eine innige, feste Bindung zwischen Mutter und Kind ermöglicht ihm eine gute Entwicklung und macht es stark für das Leben. Doch irgendwann ist die Zeit gekommen, in der viele Mütter auch wieder arbeiten gehen müssen. Dann stellt sich die Frage, wohin mit dem Baby?

Viele Kindergärten nehmen mittlerweile auch Kinder unter drei Jahren auf. Doch die Erzieherinnen haben nicht die Zeit, auf jedes Kind einzeln einzugehen, in einer größeren Gruppe gehen die Kleinen deshalb schnell unter. Eine Tagesmutter betreut dagegen nur eine kleine Gruppe von Kindern, so dass es viel mehr Zuneigung und Aufmerksamkeit bekommt.

Wo kann man eine Tagesmutter finden?

Tagesmütter gibt es genug, doch viele junge Mütter wissen gar nicht, wo sie mit der Suche eigentlich anfangen sollen. Es ist auf jeden Fall so, dass man sich selbst um eine Tagesmutter bemühen muss, auch wenn es durchaus Zuschüsse von den Krankenkassen geben kann.