Playmobil – Der ewige Klassiker unter den Spielzeugen

Im Bereich des Kinderspielzeugs werden immer wieder neue Innovationen auf dem Markt präsentiert. Doch einen Klassiker können sie alle nicht verdrängen, nämlich Playmobil-Spielzeug.

Schon seit vielen Jahrzehnten ist es das populärste Spielzeug in Europa, und bei Jungen und Mädchen in verschiedenen Altersstufen gleichermaßen beliebt. Das Sortiment ist mittlerweile riesengroß, da ist für jeden Geschmack und jedes Interesse etwas dabei.

Bunte Welt im Miniformat

Unter den verschiedenen Spielewelten und Themen von Playmobil, gibt es mittlerweile fast nichts mehr, was es nicht gibt. Kinder können sich ihre eigene kleine Welt aufbauen, und sich viele Stunden in das Spiel mit den putzigen Figuren vertiefen.

Ob es nun ein komplettes Haus für die Playmobil-Familie, ein Reiterhof, ein Zoo, ein Schwimmbad oder ein Zirkus ist, der Fantasie sind beim Spielen keine Grenzen gesetzt. Die meisten Kinder wünschen sich immer wieder neues Zubehör, so dass die bunte Welt nach und nach immer größer wird.

Seit der Markteinführung hat sich bei Playmobil sehr viel getan, die Figuren wurden immer präziser und mit mehr Details hergestellt. Obwohl die Auswahl schon riesengroß ist, gibt es immer wieder Innovationen, die im Spielzeughandel präsentiert werden.

Adventskalender basteln, befüllen oder kaufen – Teil 1

Adventskalender basteln, befüllen oder kaufen

Foto: flickr.com / wortmeer

Foto Adventskalender zum Befüllen bestellen oder kaufen

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, der erste Advent ist nur noch zweieinhalb Wochen entfernt. Vor den Weihnachtsgeschenken für die Kinder kommt nun erst einmal der Adventskalender, der Kinderaugen zum Leuchten bringt. Und für Eltern stellt sich oft die Frage: Wollen wir einen Adventskalender basteln – oder auf einen gekauften Adventskalender zurückgreifen, wahlweise zum selbst Befüllen oder bereits befüllt? Zum Inhalt und zum Basteln von Adventskalendern stellen wir euch in den kommenden Tagen einige Ideen vor – heute Teil 1.

Einladungen zum Kindergeburtstag

Ein besonderer Moment für jedes Kind

Jedes Jahr am gleichen Tag, freut sich ein Kind auf seinen Geburtstag. Gemeinsam mit den Freunden möchte es seinen Ehrentag feiern, im Mittelpunkt stehen und einfach Spaß haben. Damit der Geburtstag auch gelingt, können die Eltern einiges dafür tun.

Zuerst muss geplant werden damit auch alles reibungslos ablaufen kann. Starten Sie frühzeitig mit der Planung! Sammeln Sie Ideen und lassen Sie sich inspirieren. Legen Sie das Motto oder das Thema des Kindergeburtstags zusammen mit Ihrem Kind fest. Einigen Sie sich auf die Anzahl der Kinder – weniger ist oft mehr. Die Gästeliste muss erstellt werden und die Einladungskarten müssen fertig gestellt werden, Beispiele und Angebote finden Sie hier. Eventuell müssen Veranstaltungen gebucht werden, zum Beispiel für einen Kindergeburtstag in einem Indoor-Spieleparadies. Benötigen Sie noch Helfer oder Autofahrer? Ältere Geschwister freuen sich, eine Aufgabe übernehmen zu dürfen. Eltern von eingeladenen Kindern finden sich bestimmt, die eine Hin- oder Rückfahrt zum Veranstaltungsort übernehmen.Allerdings sollten die Gäste erst eingeladen werden, wenn man weiß wann und wohin die Gäste erscheinen sollen.

Wie viel Taschengeld für Kinder?

Wenn Kinder älter werden, dann kommt irgendwann zwangsläufig das Thema Taschengeld auf. Meistens bekommen Kinder von ihren Eltern alles bezahlt, was die Verpflegung, Kleidung und die Schule angeht.

Doch es gibt natürlich auch ganz persönliche Wünsche, die vielleicht nicht bis zum Geburtstag oder anderen besonderen Anlässen warten können. Taschengeld ist somit die einzige Geldquelle für solche Anschaffungen, und gleichzeitig hat es noch einige wichtige Lerneffekte.

Doch wie viel Taschengeld ist eigentlich angemessen, gibt es spezielle Empfehlungen für die unterschiedlichen Altersgruppen?

Kinder lernen den Umgang mit Geld

Wie Kinder mit ihrem eigenen Geld umgehen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist es eine Frage des Typs, denn während einige für größere Wünsche sparen, verprassen andere ihr Geld schon innerhalb kurzer Zeit.

Doch auch die jeweilige Erziehung spielt eine große Rolle, denn Kinder sind durch ihr Elternhaus geprägt, auch was den Umgang mit Geld angeht. Indem Kinder sich von ihrem Taschengeld Dinge kaufen, lernen sie auch gleichzeitig deren Wert kennen, sie unterscheiden zwischen billig und teuer sowie zwischen wenig und viel.

Kinder müssen jetzt selbst entscheiden, ob sie etwas kaufen sollen oder nicht. Nicht selten, wird es dabei zu Fehlkäufen kommen, die man später bereut, doch daraus lernt man auch.

Auf der anderen Seite erlebt das Kind jedoch auch Glücksmomente, wenn es ein Schnäppchen ergattern konnte. Kinder müssen lernen, den Überblick über ihr Vermögen zu behalten, außerdem können sie mit Kameraden vergleichen und lernen somit auch, mit dem Geld zu haushalten.

Die Kinderkrippen-Versicherung von Zurich

Heutzutage ist eine gute Kinderbetreuung für die meisten jungen Eltern ein ganz wichtiges Thema. In vielen Familien müssen sogar beide Elternteile arbeiten gehen, um einen gewissen Lebensstandard auch mit Kindern aufrechterhalten zu können.

Dann stellt sich die Frage, wo der Nachwuchs am besten untergebracht ist, und wie die finanzielle Seite geregelt werden kann.

Betreuung in der Kinderkrippe

Ein Kindergarten ist für viele Eltern die naheliegende Lösung, doch in vielen Einrichtungen werden erst Kinder ab drei Jahren aufgenommen. Darüber hinaus muss man sich auch an die festen Öffnungszeiten halten, die sich jedoch nicht immer mit den eigenen Arbeitszeiten vereinbaren lassen.

In diesem Fall könnte eine Kinderkrippe die Alternative sein, denn hier ist die Betreuung meistens individueller verhandelbar. Für die Kinderkrippe müssen Eltern tiefer in die Tasche greifen, dafür gibt es flexiblere Betreuungszeiten, und es werden auch Babys aufgenommen, die jünger als 12 Monate sind.

Ein paar Ideen für witzige und originelle Geburtsanzeigen

Wenn ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt hat, platzen die frisch gebackenen Eltern fast vor Glück. Natürlich sollen Verwandte und Freunde an dieser Freude teilhaben und von der Geburt erfahren.

Eine Geburtsanzeige ist die ideale Lösung, wird sie in Form von einer Karte verschickt, ist sie auch eine tolle Erinnerung für die Empfänger. 0815-Geburtsanzeigen möchten heutzutage jedoch nur noch die wenigsten, es soll für die meisten schon etwas originelles uns einzigartiges sein.

Babykarten aus dem Internet individuell und kreativ gestalten

Im Internet findet man eine große Auswahl an ansprechenden und witzigen Karten, die man für eine Geburtsanzeige verwenden kann, wie zum Beispiel auf www.babykarten-paradies.de.

Die Karten kann man dann immer noch nach dem eigenen Geschmack individuell gestalten. So findet man neben klassischen oder modernen Designs auch Karten zum Thema Sternzeichen, oder mit Blumen, Tieren, Herzen oder Sternen.

Soll die Geburtsanzeige zu etwas ganz besonderem werden, kann man aber auch selbst etwas basteln, nachfolgend ein paar witzige Ideen.

Mit Tieren niedliche Geburtsanzeigen gestalten

Die Tierwelt gibt so einiges her, was man für die Gestaltung von putzigen Geburtsanzeigen verwenden kann. Aus weißer Pappe kann man eine aufgebrochene Eierschale nachbilden, dort hinein klebt man ein Bild des Kindes mit den Worten „unser Küken ist am … geschlüpft“. Auf der Rückseite kann man dann Angaben zur Größe und dem Gewicht machen.

Tipps für schöne Urlaubsfotos

Ferienzeit ist Urlaubszeit, und eine Zeit, in der mit der ganzen Familie jede Menge erlebt wird. Diese Ereignisse möchte man auch gerne bildlich auf Fotos festhalten, um sie für immer in Erinnerung zu behalten.

Dafür braucht man nicht unbedingt eine teure Kameras, gute Fotos kann man heutzutage auch mit kleinen Kompaktkameras oder sogar dem Handy machen.

Um schöne Bilder zu schießen, sollte man allerdings ein paar einfache Tipps beherzigen. Die Urlaubsfotos kann man dann zum Beispiel in einem Fotobuch festhalten, wie man es auf www.druckstdu.de erstellen kann.

Das richtige Licht macht viel aus

Kurz vor dem Sonnenaufgang und bis etwa eine Stunde danach, hat man das schönste Licht des Tages. Das bedeutet natürlich früh aufstehen, doch es lohnt sich tatsächlich, denn das Licht ist atemberaubend, und ein Sonnenaufgang ist ohnehin besonders faszinierend.

Die Farben sind sowohl beim Sonnenaufgang als auch abends beim Sonnenuntergang sehr warm und intensiv und strahlen so richtig. Die Sonne steht sehr tief, und die langen Schatten geben den Fotos eine tolle Tiefenwirkung.