Studie: Zigarettenwerbung verleitet Jugendliche verstärkt zum Rauchen

Es ist ja bekannt, dass Werbung für ein Produkt immer gut ankommt – und einer Studie der DAK zufolge treibt vor allem die Reklame für Zigaretten leider immer mehr Jugendliche in die Sucht. Der Präventionsexperte Ralf Krämer von der DAK teilt in Berlin mit, dass die Tabakindustrie bewusst auf Motive setzt, die vor allem die Jugendlichen anspricht. Wenn junge Menschen nur einigen Wochen gelegentlich rauchen,  dann leiden sie schon unter Entzugserscheinungen wie Gereiztheit, Nervosität, und Unruhe.

In Kiel wurde eine Studie mit dem Institut Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) durchgeführt. Hierbei wurde deutlich, dass, wenn junge Leute Zigarettenwerbung sehen, das Bedürfnis selbst zu rauchen stärker wird. An der Umfrage waren über 3400 Schüler im Alter  von 10 bis 17 Jahren befragt worden. Ihnen wurden mindestens sechs Zigarettenmarken und acht andere Produkte wie Mobilfunk, oder Süßigkeiten gezeigt. Wie oft Ihnen schon eine Werbung vorher begegnet ist, und ob Sie sich an die entsprechenden Markennamen erinnern, sollten die Schüler  im Anschluss berichten.

Die Forscher gehen davon aus, dass der Anreiz zum Rauchen verstärkt wird, wenn die befragten Schüler zahlreiche Zigarettenwerbung wiederkannten. Außerdem wurde von der IFT-Nord festgestellt, dass in der Gruppe, die schon ziemlich hohen Kontakt mit Zigarettenwerbung hatte, doppelt so viel Schüler geraucht haben, wie die aus der Gruppe derjenigen, die wenig Werbekontakt hatten.

Eine positive Nachricht ist aber, dass seit dem Jahre 2001 die Anzahl der jugendlichen Raucher  sich fast halbiert hat. Allerdings folgt auch gleich noch eine negative Nachricht hinterher: Leider raucht jeder siebte Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren regelmäßig eine Zigarette!

Quelle: Die Newsblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.