Artikel mit dem Schlagwort Brei

Zähneputzen ist (k)ein Kinderspiel

Bild: Bettina Bels/pixelio.de

Der Durchschnitt aller Kinder bekommen im Alter von etwa 6 Monaten den allerersten Zahn. Voller Stolz zeigen Eltern gern allen, das ihr Kind nun den Schritt vom Säugling zum Kleinkind macht. Die Zeit des Stillens geht dem Ende zu, es wird Zeit, sich neben dem Brei auch nach anderen Nahrungsmitteln, die für Kleinstkinder geeignet sind, umzuschauen. Eines jedoch wird häufig außer Acht gelassen, die Zahnpflege. Denn diese kann schon mit dem ersten Zahn begonnen werden. (mehr …)

Babys Ernährung: Muttermilch ist gut, Brei ist besser?

Foto: Aurimas Mikalauskas / flickr.com

Bislang empfahl die WHO frisch gebackenen Müttern, ihre Kinder ein halbes Jahr ausschließlich zu stillen. Diese Empfehlung wurde nun in einer aktuellen Studie angezweifelt: Die Forscher wiesen nach, dass Babybrei durchaus zur Verhinderung von Krankheiten und Allergien beitragen kann. Doch ist nun die Muttermilch weniger gesund als Brei? (mehr …)

So klappt auch Löffel und Brei

Foto:flickr.com/Thorsten Mangner

Ab einem Alter von etwa sechs Monaten reicht einem Baby für sein Wachstum die reine Muttermilch oder Ersatzmilch nicht mehr aus. Viele Kinder jedoch verweigern zunächst die ungewohnte Nahrung, verweigern den Löffel und Brei. Viele Mütter und Väter sind enttäuscht, wenn die Einführung der Beikost nicht auf Anhieb klappt. Sie machen sich Sorgen, ob ihr Baby genügend Nährstoffe erhalte, ob das Essen falsch schmecke und immer wieder die bange Frage der jungen Eltern : „Was mache ich falsch?“ (mehr …)

Was ist die richtige Ernährung für das Baby?

Wenn es um die richtige Ernährung bei den Babys geht, sind die meisten Eltern verunsichert. Im Vordergrund steht die Angst, dass ihr Kind übergewichtig wird, Allergien bekommen, oder unter Mangelerscheinungen leiden könnte. In den ersten Monaten nach der Geburt werden die Babys gestillt oder erhalten eine Säuglingsmilch. Während dieser Zeit brauchen sich die Eltern noch keine Gedanken über eine richtige Ernährung zu machen. Doch ab dem 4. Monat stellen die Mütter langsam die Ernährung auf Brei und Gemüse um.

Dabei tauchen dann verschieden Frage auf, wie beispielsweise, darf ich einen Brei mit Tee oder Honig nachsüßen? Darf schon gewürzt werden? Wenn ein Brei gewürzt wird, kann das Schäden an den Nieren verursachen. Später, wenn das Baby dann acht Monate ist, können ganz langsam verschiedene Kräuter beigemischt werden. Doch muss auch hier darauf geachtet werden, dass nicht alle Kräuter zu verwenden sind. Am besten eignen sich Petersilie, Dill oder Schnittlauch, und diese sollten auch erst am Ende dazugegeben werden, damit die Vitamine erhalten bleiben. (mehr …)