Artikel mit dem Schlagwort Fahrrad

Das Laufrad ist kein Fahrrad, oder doch?

Helm Roller FahrradGanz langsam macht sich nicht nur auf dem Kalender der Frühling bemerkbar. Die sanft aber stetig ansteigenden Temperaturen und der vermehrte Sonnenschein locken besonders am Wochenende viele Familien ins Freie. Besonders Kinder sind kaum noch zu halten und brauchen viel Bewegung. Dabei bietet sich ein Laufrad für Kinder gerade zu an. Doch mit einem Laufrad auf Fahrradtour zu gehen, davor scheuen sich viele Eltern. (mehr …)

Tipps für Fahrradtouren mit Kindern

Foto: flickr.com / UltraRob

Für viele Menschen beginnt vielleicht die schönste Zeit des Jahres mit dem Frühlingsanfang am 21. März. Familienausflüge werden geplant – wie beispielsweise eine Radtour. Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) gibt einige Tipps, worauf die Eltern unbedingt achten sollten, damit die Sicherheit beim Radfahren nicht zu kurz kommt und die Kleinen von Anfang an Spaß am Radeln haben. (mehr …)

Die Größe der Kinder ist beim Kinderfahrrad entscheidend

Für Kinder sind Stützräder meist out, denn sie sind nicht sehr sinnvoll. Beim Fahrradfahren vermitteln Kindern diese Hilfsmittel eine Sicherheit, und sie überschätzen dadurch gerne ihre eigenen Fähigkeiten. Roller oder Laufräder sind viel besser geeignet. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erläutert, dass Kinder ab drei Jahren ihre Geschicklichkeit und den Gleichgewichtsinn mit diesen Geräten trainieren können. Bevor das erste Fahrrad auf dem Geburtstagtisch oder unter dem Tannenbaum liegt, sollten sie möglichst lange mit Laufrad und Roller fahren. (mehr …)

Testergebnis des ADAC in Sachen Kinderfahrradhelme

Kinder auf dem Fahrrad sind die am meisten gefährdeten Verkehrsteilnehmer. Deshalb sind Helme der beste Schutz für die Kleinen. Der ADAC hat nun getestet, welche Helme gut und sicher sind. Von den elf Fahrrad- und Skateboard-Helmen ist das Billigprodukt joey  Monsum von Hudora durchgefallen. Dieser kostet zwar nur zehn Euro, hat aber die Abstreifprüfung nach DIN nicht bestanden. Laut ADAC ist das ein schwerwiegender Mangel, daher ist dieser als einziger mit der Note „mangelhaft“ bewertet worden.

Der zweitschlechteste Fahrradhelm war der KED Freeride, der die Note 4,0 erhalten hat. Der Comus Petit kostet schon 20 Euro, aber dieser ist viel sicherer, und bekam dafür im Test die Note gut, und belegte damit Platz vier. Noch drei weitere Helme sind mit der Note „gut“ bewertet worden, die Platz eins bis drei belegen. Die Sieger des Tests: der Giro Rascal, sowie der Fireboard Junior von Alpine und der Hero von Uvex. Leider konnte der ADAC kein „sehr gut“ vergeben. (mehr …)

Faule Kinder bewegen sich als Erwachsene auch nicht

Eine Umfrage der Forsa ergab, wenn ein Kind sich nicht sportlich betätigen möchte, dann wird das Kleine auch als Erwachsener ein Bewegungsmuffel bleiben. Dabei wird deutlich, dass sich die Kinder nicht nur in der Freizeit zu wenig bewegen. Denn die Umfrage zeigt auf, dass nicht einmal jedes zweite Kind zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommt. Leider sind fast 70% der Schulkinder weniger als ein Stunde täglich in der Freizeit sportlich aktiv

Vor allem ist das TV-Gerät ein starker Konkurrent für sportliche Aktivitäten. Der Vorstandschef Norbert Klusen der Techniker Krankenkasse, die die Umfrage in Auftrag gegeben hat, meint dazu, dass sich die Kinder vor dem Fernseher weder bewegen noch mit jemandem reden. Dadurch wird der Anteil der Kinder, die sprach- und bewegungstherapeutische Hilfe benötigen, immer größer. In den Alltag der Kinder muss aber mehr Bewegung gebracht werden, um diesen einen gesunden Start ins Leben mitzugeben. Und dies hat leider fatale gesundheitliche Folgen, denn Kinder, die unsportlich sind, haben später doppelt so häufig Stoffwechselerkrankungen und Diabetes.

Erschreckend ist auch das finale Ergebnis der Umfrage, denn dies ergab, dass 44% der Erwachsenen in Deutschland sich als Sportmuffel bezeichnen. Für die Auswertung wurden 1.000 Personen befragt.