Artikel mit dem Schlagwort krank

Kranke Kinder brauchen viel Zuwendung

Es ist wieder so weit. Der Winter bricht an und mit ihm die Erkältungserkrankungen aus. Besonders Kinder erwischt es schnell. Meist gehen sie am Abend noch gesund ins Bett und schon am nächsten Morgen erwachen sie mit hohem Fieber. Für berufstätige Eltern eine Krisensituation. (mehr …)

Mit Zimmerpflanzen gegen Krankheiten

Bildquelle: Maja Dumat/pixelio.de

Auch wenn Eltern besonders von Kleinkindern im Krabbelalter gern auf echte Zimmerpflanzen verzichten, da die Kinder nur zu gern ihre Finger in die Töpfe stecken und auch schon einmal die Blätter auf ihre Essbarkeit prüfen, so haben Grünpflanzen ein besonders positive Auswirkung auf die Gesundheit. So können Zimmerpflanzen sogar einem grippalen Infekt vorbeugen. (mehr …)

Will mein Kind nur „Blau“ machen?

Wenn Kinder keine Lust auf Schule haben, täuschen sie gern mal eine Krankheit vor. Oft sind Eltern ratlos, ob es sich bei den Kopfschmerzen, dem Stechen im Magen oder der Übelkeit tatsächlich um eine Krankheit handelt, oder ihr Kind nur keine Lust hat, an diesem Tag die Schule zu besuchen. Ein genauer Blick auf die Symptome ihrer Kinder kann den ratlosen Eltern dann zumindest eine Tendenz aufzeigen, ob vor ihnen ein kleiner „Blaumacher“ oder doch ein krankes Kind steht. (mehr …)

Das meist unbekannte Kinderpflegegeld

Ein echtes Problem sind für berufstätige Eltern „kranke Kinder“. Wer kommt für den Verdienstausfall auf, wenn ein Partner mit dem Nachwuchs zu Hause bleibt? Fast jeden Infekt nehmen in der Kita die Kleinen gerade zur Herbst- und Winterszeit mit. Manchmal muss das Kind, und dann auch die Mutter oder der Vater oft tageweise zu Hause bleiben – und das sogar mehrmals. Die Situation ist leicht zu lösen, wenn ein Elternteil nicht berufstätig ist, Elternzeit hat, oder es gibt in der Nähe vielleicht Großeltern die Zeit haben. In der gesetzlichen Krankenversicherung ist für alle anderen vom Gesetzgeber das sogenannte Kinderpflegegeld geschaffen worden. (mehr …)

Immer mehr Väter wollen Ihre kranken Kinder betreuen

In Baden-Württemberg bleiben einer Umfrage zufolge immer mehr Väter zu Hause, um die kranken Kinder zu betreuen. Eine heute veröffentlichte Studie der DAK ergab, dass sich in den vergangen zwei Jahren der Anteil der Väter um 62,5 Prozent erhöht hat. Im Jahre 2007 haben 432 männliche Mitglieder bei der DAK einen Antrag auf Kinderpflege-Krankengeld in Baden-Württemberg gestellt. Dagegen waren es im Jahre 2009 bereits schon 702 der Väter, die dies in Anspruch genommen haben. Insgesamt stieg in diesem Zeitraum die Zahl der Anträge von 6735 auf 7929, jedoch hat sich der Anteil der weiblichen Antragsteller nur um 14,6 Prozent erhöht.

Im Krankheitsfalle eines Kindes gewähren die Arbeitgeber in der Regel keine Lohnfortzahlung. Deshalb steht ja beiden Elternteilen der Anspruch des Kinderpflege Krankendgeldes zu, sofern sie gesetzlich versichert sind.

Allerdings ist der Anteil der Väter in Baden-Württemberg, die davon Gebrauch machen, mit 8,9 Prozent im bundesweiten Vergleich sehr gering. An erster Stelle mit 14,1 Prozent steht dabei das Bundesland Brandenburg. Am wenigsten nehmen die Väter im Saarland diesen Anspruch, denn hier liegt der Anteil bei 5,8 Prozent.

Quelle: open-report.de