Artikel mit dem Schlagwort Kultur

Landesgartenschau Norderstedt: Viel Spaß für Eltern und Kinder

Foto: landesgartenschau-norderstedt.de

Landesgartenschau – klingt das für Sie nach englischem Rasen und schurgeraden Blumenbeeten? Weit gefehlt! Die Landesgartenschau in Norderstedt bei Hamburg verspricht in diesem Jahr eine Fest für die ganze Familie zu werden. Und in der Tat scheint das bunte Programm kaum Zeit für Langeweile zu lassen: Ob für Großeltern, Eltern oder Kinder, hier ist einfach für jeden Geschmack etwas dabei… (mehr …)

Reisen 2011: Familien in der Urlaubsplanung

Foto: terren in Virginia / flickr.com

Je kälter die Tage und Nächte, umso innbrünstiger wünschen sich Eltern und Kinder die Ferien herbei: Die Reisebüros freuen sich derzeit über all die reiselustigen Familien, schließlich hat die Urlaubsbranche die Familien als Zielgruppe wiederentdeckt und lockt nun mit kinderfreundlichen Angeboten.
(mehr …)

Die “1. Lange Nacht der Familie” lockt 2011 nach Berlin

“Mama, Papa – ich will noch wach bleiben, ich bin doch noch gar nicht müde!” – Kennen Sie das? Dann können Sie und Ihre Kinder sich schon jetzt auf das kommende Frühjahr freuen: Am 14. Mai 2011 wird in Berlin erstmals die “Lange Nacht der Familie” stattfinden. (mehr …)

Klassische Konzerte für die Kleinsten: Orchester spielen für Eltern mit Babys

Bild: pixelio.de / meltis

Babys, Windeln und Kinderwagen passen nicht in ein klassisches Konzert? Von wegen – der neue Trend der Babykonzerte beweist, dass sich Kinderglück und Konzertgang wunderbar vereinbaren lässt: Zwischen Mozart, Beethoven und Tschaikowsky fühlen sich Eltern mit ihren Kleinen pudelwohl.

Natürlich kann man mit Neugeborenen und Kleinkindern schlecht ein zweistündiges Konzert besuchen: Die Musik ist oft zu laut und zu unruhig, die Umsitzenden könnten sich vom Babygebrabbel gestört fühlen und die Dauer der Vorstellung sprengt die Balastbarkeitsgrenze jedes Kindes. Für frischgebackene Eltern, die auf klassische Konzerte dennoch nur ungern verzichten wollen, gibt es in einigen deutschen Städten glücklicherweise eine Lösung für dieses Problem: Babykonzerte. (mehr …)

Eine Bi-kulturelle Familie lebt anders als eine rein deutsche Verbindung

Der Alltag einer Bi-kulturellen Familie in Deutschland ähnelt sich in vielen Dingen einer deutschen Familie. Doch in manchen Sachen sind große Unterschiede vorhanden. Das beginnt schon bei der Sprache, denn eine Bi-Familie unterhält sich oft in zwei oder gar mehr Sprachen. Manchmal sehen die Kinder auch fremdländisch aus und da nicht selten auch verschiedene Religionen aufeinander treffen, feiern diese auch verschieden Feste. Dazu kommt auch noch, dass der Freundeskreis international ist. Bi-Familien sind im Urlaub, den sie in der Türkei, Russland oder Frankreich verbringen, weniger Touristen, denn sie verbringen diesen meist bei Verwandten. (mehr …)

Kinder- und Jugendhörbuchpreis an “Simpel”

Das Kinder- und Jugendhörbuch “Simpel” von Marie-Aude Murail ist in Wiesbaden mit dem Preis “Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres 2009″ ausgezeichnet worden. Gelesen wurde das Buch von Martin Baltscheit. Die Entscheidung fällte eine Jury der HR2-Hörbuchbestenliste. Den mit 10.000 Euro dotierten “Hörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden” verlieh Kulturdezernentin Rita Thies. HR2-kultur sendet eine Aufzeichnung der Preisverleihung in der “Kulturszene Hessen” am 07. Februar 2010.

In dem Buch geht es um Simpel, der gerne mit Playmobil spielt. Der Hauptdarsteller ist 22 Jahre alt, jedoch mental auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Da ist es natürlich wichtig, dass er von seinem siebzehnjährigen Bruder betreut wird. Allerdings ist es alles andere als simpel, sich um Simpel zu kümmern. Richtig kompliziert wird es dann, als die beiden Brüder in eine Studenten-WG ziehen.

Quelle: Frankfurter Rundschau