Tag Archives: Sprachentwicklung

Kleine Sprachgenies: Babys erkennen falsche Grammatik

Foto: TedsBlog / flickr.com

Viel zu oft unterschätzt man die Fähigkeiten der Neugeborenen. Eine Studie bewies nun, dass deutsche Säuglinge bereits nach wenigen Hörproben in der Lage sind, grammatikalische Fehler in italienischen Sätzen zu erkennen. Kleine Wunderkinder oder nur normales Lernverhalten?

Fingerspiele und Reime sind wichtig für Kinder

Bei vielen Eltern passiert es automatisch, dass sie ihren Babys und Kleinkindern Fingerspiele vormachen oder mit ihnen Kniereiter spielen oder Kinderreime aufsagen. Hiermit beschäftigen sie nicht nur ihr Kind und bereiten ihm Vergnügen, sondern fördern zugleich auch seine Fähigkeiten sowohl im motorischen als auch im kognitiven Bereich ebenso, wie die Sprachentwicklung und Sprachkompetenz.

Musik ist wichtig für die Entwicklung

Kinder haben einen angeborenen Hang zur Musikalität. Schon Babys zeigen reges Interesse an allem, was Geräusche von sich gibt und ihnen ermöglicht, Töne und Rhythmen zu erzeugen. Dieses angeborene Interesse können Eltern nutzen, um Kinder spielerisch an die Musik heranzuführen.

Studie belegt: Babys lernen das Sprechen von Mama

Bereits kurz nach der Geburt kennen Babys die Stimme ihrer Mutter sehr genau. Wissenschaftler fanden nun heraus, dass die mütterlichen Worte nicht nur das Spracherkennungszentrum im Gehirn aktivieren, sondern auch die Teile des Gehirns, die für das Sprechen lernen verantwortlich sind. Sind also Mütter die besten Sprachschulen

Sprich-mit-mir: Infos über Sprachentwicklung

Ein schönes und faszinierendes Erlebnis ist es bekanntermaßen für Eltern, wenn ihr Kind zu sprechen anfängt. Wie Sie dabei gezielt ihren Nachwuchs unterstützen können, und welche Gesetzmäßigkeiten bei der Sprachentwicklung vorherrschen, darüber können Sie sich seit kurzer Zeit bei „sprich-mit-mir.org“ informieren. Der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dlb) ist der Betreiber dieser Webseite.

Drei Grundfragen werden für jedes Kind in den ersten sechs Lebensjahren beantwortet. Was spricht Ihr Kind? Was spielen Sie mit Ihrem Kind? Und die dritte Frage: Was versteht Ihr Kind? Es kommen noch andere Aspekte hinzu, die ein Kind üblicherweise zu einem bestimmten Zeitpunkt beherrscht.