Tipps für den Kauf eines Kinderrollers

Schon in unserer eigenen Kindheit haben wir den Roller geliebt, er ist ein echter Klassiker unter den Fortbewegungsmitteln für Kinder zwischen etwa drei und fünf Jahren. Mittlerweile gibt es auch die so genannten Scooter, an denen sogar Jugendliche und Erwachsene noch ihre Freude haben. Die coolen Flitzer sind eine Weiterentwicklung des Rollers und sind gerade in der City ein wendiges Fahrzeug zur schnellen Fortbewegung.

Doch wie jedes Kinderfahrzeug, bringt auch der Roller ein gewisses Risiko mit sich. Die Kinder bewegen sich damit teilweise im Straßenverkehr, so dass dem Sicherheitsaspekt eine enorm wichtige Rolle zukommt. Damit das Kind nicht nur Spaß am Fahren hat, sondern damit auch sicher unterwegs ist, sollte man schon beim Kauf auf ein paar wichtige Punkte achten.

Finger weg von Billigprodukten!

Natürlich ist teuer nicht immer gleich gut, doch wenn es um Fahrzeuge für Kinder geht, dann spielt der Preis meistens tatsächlich eine Rolle. Ein Roller muss im täglichen Gebrauch so einige Belastungen aushalten, deshalb sind Robustheit und Stabilität das A und O.

Auch Discounter bieten häufig Roller oder Scooter an, in diesem Fall muss man aber unbedingt auf Prüf- und Gütesiegel achten. Im Fachgeschäft sind die Fahrzeuge grundsätzlich teurer, dafür bekommt man jedoch eine ausführliche Beratung und kann verschiedene Modelle vergleichen. Die Händler bieten meistens Markenprodukte an und können auch bei Reparaturen später mit einem guten Service aufwarten. Natürlich kann man auch im Internet Kinderroller kaufen, und so zum Teil ordentlich sparen.

Darauf kommt es beim Kauf eines Rollers an

Ab einem Alter von etwa drei Jahren sind Kinder in der Lage, sicher mit einem Roller umzugehen. Der Gleichgewichtssinn und die Koordination müssen ausreichend entwickelt sein, manche Kinder brauchen auch etwas länger dafür.

Es ist wichtig, dass das Kind bei der Auswahl des Rollers beteiligt ist. Das Fahrzeug soll ihm nicht nur optisch gefallen, sondern auch perfekt zu ihm passen. Größe und Proportionen sollten dem Kind entsprechen, damit eine leichte Handhabung und sicheres Fahren gewährleistet sind.

Es ist wichtig, dass man den Lenker in der Höhe verstellen kann, so wächst der Roller auch eine Zeit lang mit dem Kind mit. Hat der Roller luftbereifte Räder, so kann das Kind damit auch auf weniger ebenem Untergrund sicher fahren.

Auf allen Schrauben müssen sich aus Sicherheitsgründen Schutzkappen befinden, die Enden des Lenkers sollten mit einem Prallschutz versehen sein. Damit das Kind ganz sicher mit dem Roller fahren kann, muss er auch über eine gute Bremse verzichten. Die meisten Modelle verfügen über eine Fußbremse, bei einigen ist noch zusätzlich eine Handbremse vorhanden.

Ist ein Ständer vorhanden, so wird man sicher länger Freude an dem Fahrzeug haben, da es ordentlich abgestellt werden kann. Damit das Kind auch im Falle eines Sturzes geschützt ist, sollte man zusammen mit dem Roller auch gleich einen Schutzhelm anschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.