Tipps für schöne Urlaubsfotos

Ferienzeit ist Urlaubszeit, und eine Zeit, in der mit der ganzen Familie jede Menge erlebt wird. Diese Ereignisse möchte man auch gerne bildlich auf Fotos festhalten, um sie für immer in Erinnerung zu behalten.

Dafür braucht man nicht unbedingt eine teure Kameras, gute Fotos kann man heutzutage auch mit kleinen Kompaktkameras oder sogar dem Handy machen.

Um schöne Bilder zu schießen, sollte man allerdings ein paar einfache Tipps beherzigen. Die Urlaubsfotos kann man dann zum Beispiel in einem Fotobuch festhalten, wie man es auf www.druckstdu.de erstellen kann.

Das richtige Licht macht viel aus

Kurz vor dem Sonnenaufgang und bis etwa eine Stunde danach, hat man das schönste Licht des Tages. Das bedeutet natürlich früh aufstehen, doch es lohnt sich tatsächlich, denn das Licht ist atemberaubend, und ein Sonnenaufgang ist ohnehin besonders faszinierend.

Die Farben sind sowohl beim Sonnenaufgang als auch abends beim Sonnenuntergang sehr warm und intensiv und strahlen so richtig. Die Sonne steht sehr tief, und die langen Schatten geben den Fotos eine tolle Tiefenwirkung.

Auch der Einsatz des Blitzlichtes hat eine entscheidenden Einfluss auf die Qualität der Bilder. Meistens ist der Automatik-Modus eingestellt, so dass der Blitz nur aktiviert wird, wenn es zu dunkel ist.

Doch der Einsatz des Blitzlichtes sollte nicht unbedingt von der Helligkeit abhängen, er sollte ganz bewusst eingeschaltet werden. Das ist dann der Fall, wenn das Hauptmotiv zu wenig Licht hat, zum Beispiel im Gegenlicht, oder wenn man Schatten aufhellen möchte.

Bei Aufnahmen im Dunkeln macht der Blitz nicht immer Sinn, denn häufig ist eine ganz spezielle Stimmung vorhanden, die man dadurch zerstören würde.

Um schöne Aufnahmen zu machen, kann man auch mit Langzeitbelichtungen spielen und verschiedenes ausprobieren. Bei diesen Aufnahmen ist die Belichtungszeit sehr lange, das was statisch ist, kann scharf abgebildet werden, das was sich bewegt erscheint hingegen unscharf.

Damit kann man ganz interessante Effekt erzielen, zum Beispiel bei windiger Witterung, während Spaziergängen, aus dem fahrenden Auto heraus oder bei Aufnahmen mit Wasser.

Weitere Tipps für schöne Urlaubsfotos

Für die meisten Hobbyfotografen ist es normal, dass das Hauptmotiv sich im Zentrum der Aufnahme befindet. Dabei wirken Bilder teilweise viel interessanter, wenn man das Hauptmotiv auch mal an einer anderen Stelle platziert.

Bei Langzeitbelichtungen ist ein Stativ fast obligatorisch, denn die Kamera muss ganz ruhig gehalten werden. Doch es ist auch bei normalen Aufnahmen sehr hilfreich, denn selbst die modernsten Bildstabilisatoren können nicht alle „Verwackler“ ausgleichen.

Wichtig ist, dass man immer genügend Speicherkarten mit im Urlaub dabei hat, und auch die Mitnahme eines Reserve-Akkus ist sehr zu empfehlen. Moderne Fotoapparate oder Handykameras verfügen über jede Menge Filter und Funktionen für besondere Effekte, mit denen sich die Bilder natürlich auch noch zusätzlich verschönern lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.