Wann sollen die Windeln der Kinder eigentlich in die Ecke gestellt werden?

„Mami, ich muss mal“ – diese Worte hört jede Mami sehr gerne – weil das bedeutet, die schwierigen Zeiten sind vorbei. Das Kleine ist jetzt „groß“ geworden und braucht keine Windeln mehr. Geschafft!

Wann ist aber der beste Zeitpunkt für ein Kind, das Töpfchen  kennen zu lernen?

Natürlich ist dies bei jedem Kind unterschiedlich, aber in der Regel im dritten Lebensjahr will das Kind selbstständig werden. Es lernt, seinen Körper zu kontrollieren. Kinder in jüngerem Alter sind sehr damit beschäftigt, krabbeln, laufen und sprechen zu lernen. Gleichzeitig zu erwarten, dass das Kind lernt, auf das Töpfchen zu gehen, ist zu viel verlangt! Eine Fähigkeit, die Darm- und Blasenmuskulatur zu kontrollieren, kann ein Kind in der Regel frühestens mit 26 Monaten entwickeln.

Wenn die anderen Kinder im gleichen Alter schon selbständig auf das Töpfchen gehen und Ihr Kind ist immer noch nicht „sauber“, lassen Sie dem Kleinen Zeit, es wird es lernen! Die beste Jahreszeit, um das Töpfchen kennen zu lernen, ist natürlich der Sommer. Das Kind kann nackt laufen und dadurch besser spüren und sehen, wenn es Mal danebenlauft. Nach ein paar Mal wird das Kind probieren, das zu halten und Sie zu informieren, dass es mal „muss“.

Es ist aber ziemlich ungünstig, ein Kind an das Töpfchen zu gewöhnen, wenn die Familie gerade im Umzugsstress ist, wenn das Kind erkältet ist oder wenn es gerade einen Geschwisterchen bekommen hat. Auf jeden Fall: lassen Sie Ihrem Kind und Ihnen Zeit beim „Sauberwerden“. Seien Sie geduldig – und es wird klappen.

Beachten Sie auch unsere aktuelle Umfrage zu Windeln von Aldi, Lidl, Pampers & Co.!

Quelle: Eltern im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.