Welcher Kindersitz in welchem Alter?

Wenn es um die Sicherheit des Nachwuchses im Auto geht, dann ist der passende Kindersitz das A und O. Doch viele Eltern tun sich bei der Auswahl schwer, weil sie unsicher sind, welcher Kindersitz denn nun für das jeweilige Alter der richtige ist.

Doch es kommt nicht alleine auf das Alter des Kindes an, vielmehr sind Körpergröße und Gewicht von Bedeutung, wenn es um den Kauf eines Kindersitzes geht. Ein Kindersitz ist auf jeden Fall bis zu einem Alter von 12 Jahren gesetzlich Pflicht, wenn dann eine bestimmte Körpergröße erreicht ist, kann auf jeglichen Sitz verzichtet werden.

Auf Gewicht und Körpergröße des Kindes kommt es an

Schaut man sich auf dem Markt um, so wird man feststellen, dass bei vielen Kindersitzen vom Hersteller eine Altersangabe gemacht wird. Allerdings sollte dies lediglich ein Richtwert sein, denn nur Größe und Gewicht des Kindes entscheiden darüber, ob es sicher und komfortabel darin untergebracht ist.

Es gibt verschiedene Gruppen, in welche Kindersitze eingeordnet werden, hier orientiert man sich am Körpergewicht. Doch man darf auch die Körpergröße nicht außer Acht lassen.

Normalerweise wäre ab 12 Jahren kein Kindersitz mehr erforderlich, das gilt jedoch nur, wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt auch mindestens 150 Zentimeter groß ist, nur dann ist ein gefahrloser Transport möglich.

Kindersitze für jedes Alter

Schon ab der Geburt können Babys in Sitzschalen im Auto mitgenommen werden, in diesem Alter fixiert man die Kindersitze noch entgegen der Fahrtrichtung, da dies am meisten Sicherheit gewährleistet. Diese Babyschalen können meistens bis zu einem Alter von 15 bis 18 Monate verwendet werden, einige Modelle sind auch nur für ganz kleine Säuglinge geeignet.

Wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, das Kind in einen richtigen Kindersitz zu setzen, das hängt von seiner Entwicklung ab, die ja unterschiedlich schnell voranschreiten kann.

Kann ein Kind selbstständig aufrecht sitzen, dass ist die Zeit zum Wechseln definitiv gekommen, im Liegen würde es sich dann auch nicht länger wohlfühlen. Im Handel findet man aber auch einige Modelle, die quasi mitwachsen, man kann sie von der Babyschale dann zum Kindersitz umrüsten und diesen bis zu einem Alter von etwa vier Jahren verwenden.

Die Sitzerhöhung löst den Kindersitz ab

Nachdem das Baby von der Babyschale in den Kindersitz gewechselt ist, stellt der Umstieg auf eine Sitzerhöhung den nächsten großen, und auch letzten, Schritt dar. Wann der Zeitpunkt dafür gekommen ist, sollte auch wieder in erster Linie am Gewicht des Kindes festgemacht werden, nicht so sehr am Alter.

Vom Gesetz her, ist die Sitzerhöhung ab einem Gewicht von 15 Kilogramm zugelassen. Man unterscheidet bei den Sitzerhöhungen zwischen drei unterschiedlichen Varianten. Eine einfache Sitzerhöhung ist besonders günstig, bietet aber an den Seiten keinen Halt.

Bei anderen Modellen wird der Sicherheitsgurt durch Führungshörner geführt, das verhindert ein Wegrutschen während der Fahrt. Am sichersten und komfortabelsten sind Sitzerhöhungen mit Rückenlehne, hier verhindert der Gurt ein Wegrutschen, und auch ein Schutz zu den Seiten hin ist vorhanden.

Unser Tipp: Auf Fachseiten im Internet, wie z.B. www.auto-kindersitz.org, findet man für jedes Alter und für jede Kindersitz-Gruppe den passenden Kindersitz, sowie viele weitere Tipps und Ratgeber über das Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.