Mehr Bewegung für Kids: Bouldern als spannender Trend

Nicht nur aktuell in den Sommerferien suchen Millionen Eltern in Deutschland nach tollen Beschäftigungen für ihren Nachwuchs. Auch mit dem ausgefallenen Unterricht der letzten Monate ist vielen Kindern zu Hause schnell langweilig geworden. Da viele Sport- und Freizeiteinrichtungen langsam wieder öffnen, gelingt die Suche nach einem sportlichen Ausgleich umso leichter. Hierbei reizt ein Trend der Erwachsenenwelt zunehmend auch Kinder und Jugendliche jeden Alters: Bouldern.

Was verbirgt sich hinter Bouldern für Kinder?

Viele Kinder lieben das Klettern und möchten ihre Kraft und Koordination spielerisch ausprobieren. Während die meisten besorgten Eltern ihren Nachwuchs nicht einfach auf Bäume klettern lassen möchten, bietet eine Boulderhalle die perfekte Alternative. Bouldern ist eine Variante des Indoor-Kletterns, bei dem es jedoch nur wenigste Meter über den Boden geht. Größere Stürze sind deshalb nicht zu fürchten, was den Klettersport bereits für Kinder und Jugendliche interessant macht.

Über das letzte Jahrzehnt sind eine Reihe von Boulderhallen in Deutschland entstanden, die sich teilweise explizit an Kinder richten. Schon mit wenigen Jahren können sich Kinder in speziellen Bereichen ausleben und hier in einem absolut sicheren Umfeld ihren Spaß am Klettern antesten. In den vielen kleinen Griffmulden in den Kletterwänden finden auch die kleinsten Hände schnell Halt, so dass schnell eine Beschäftigung über Stunden hinweg entsteht.

Bouldern mit Kindern | Foto: Onradi / depositphotos.com

Koordination und Bewegung fördern

Das Bouldern mit Kindern trägt zur Entwicklung verschiedener Fähigkeiten des eigenen Nachwuchses bei. Dies sind teilweise Fähigkeiten, die sich beim kreativ sein zu Hause nur schwer entwickeln lassen. Wenn das Kind vom Basteltisch bis zur Spielkonsole hauptsächlich sitzt, ist körperliche Bewegung ein wertvoller Ausgleich. Dieser lässt sich beim Bouldern in einer Art und Weise ausleben, die zum Talent und zur Kraft des Kindes passt.

Auch die Koordination wird beim Greifen entlang der Wände gefördert. Letztlich trägt das Bouldern auch zum Selbstbewusstsein der Kids bei. Diese merken gerade beim regelmäßigen Besuch einer Boulderhalle, wie sich die eigenen Fähigkeiten verbessern und tolle Herausforderungen gemeistert werden. Dies fördert neben allen physischen Vorteilen auch die innere Entwicklung des Kindes.

Tolle Extras für kleine Kletterkünstler

Je nach Kletterhalle ist das Bouldern mit Kindern nicht der einzige Grund, hier einen tollen Nachmittag mit der Familie oder Freunden zu verbringen. Viele Anbieter halten Extras für ihre Kunden bereit, damit die Aktivitäten über das eigentliche Bouldern hinausgehen. Ein Beispiel hierfür ist das Einstein Duisburg, bei dem sich ein Kindergeburtstag mit vielen spannenden Extras feiern lässt.

Natürlich ist in jeder Kletterhalle für Essen und Trinken gesorgt. Hierbei muss es nicht nur Pommes Frites oder Limonade sein, auch gesündere Speisen passen zum Lebensstil der jungen, erwachsenen Kundschaft. Hier lohnt vor der Buchung ein Blick, welche Extras die jeweilige Boulderhalle bereithält und wie die Eltern ihre Zeit in der Halle am besten gestalten.

Auch an die Sicherheit ist gedacht

Natürlich wünschen sich Eltern, dass beim Klettern möglichst wenig passiert. Dies ist in einer Halle nicht anders als beim Besteigen von Bäumen in der Natur. Das Thema Sicherheit beim Bouldern wird groß geschrieben, vor allem wenn es um Kinder und ihren empfindlichen Körper geht. Gerne informiert jede Boulderhalle, wie genau ihre Sicherheitsmaßnahmen aussehen. Natürlich muss der kleine Kletterer auch selbst seinen Beitrag zum sicheren Kletterspaß leisten. Eine tolle Möglichkeit des Kindes, Verantwortung zu lernen.

 

Sitzsack für Kinder – wichtige Qualitätsmerkmale

Harmonie und Geborgenheit mit dem Sitzsack

Schon die Kleinsten unter uns benötigen einen Rückzugsort, an dem in aller Ruhe geträumt oder in Ruhe ein Buch durchgeschaut werden kann. Sitzsäcke für Kinder eignen sich hervorragend, um sich in gemütlicher Atmosphäre ein Erholungsschläfchen oder ein Päuschen zu gönnen. Die Sitzsäcke für Kinder sind leichter als die normalen Sitze für Erwachsene. Das hat auch seinen berechtigen Grund. Sitze für Erwachsene sind meist viel größer und schwerer. Wogegen der Sitzsack für das Kind nur etwa 110 Liter wiegt. Das bedeutet, die Sitzsäcke können in der Regel von den kleinen Kinderhänden problemlos umhergetragen werden. Neben leichteren Modellen sollten Sitzsäcke für Kinder aber noch andere Kriterien erfüllen, die wichtig für das Möbelstück im Kinderzimmer sind. Da es in Sachen Sitzsäcke für Kinder ein breitgefächertes Angebot gibt, sollte nicht nur auf ein hübsches und passendes Design geachtet werden. Vielmehr spielt die Qualität der Sitzsäcke eine entscheidende Rolle und muss in jedem Fall beim Kauf berücksichtigt werden.

Erstklassige Qualität macht Freude

Kinder sind von Natur aus abenteuerlustig und so wird der Sitzsack während des Spielens gerne auch mal umfunktioniert. Ob als geheimnisvolle Burg und fantastisches Sportgerät, der Sitzsack muss in jedem Fall einen hohen Qualitätsstandard mitbringen, um für den Alltag gerüstet zu sein. Die Nähte und die Materialien müssen erstklassig verarbeitet sein. Denn wer hier beim Kauf sparen möchte riskiert, dass es zu gefährlichen Unfällen kommen kann. Außerdem können Nähte platzen und sich das Füllmaterial überall im Zimmer verteilen, sicherlich keine freudige Vorstellung beim Gedanken diese vom Fußboden aufzusammeln. Idealerweise ist es deshalb erforderlich, sich das neue Möbelstück vor dem Kauf genausten anzuschauen. Neben Gewicht und Größe ist es wichtig, auf Merkmale wie Material, Füllung und Pflege zu achten. Die Füllung besteht meist aus Styroporkügelchen, die wiederum aus so genanntem Polystyrol bestehen. Aber auch flockiger Schaumstoff eignet sich hervorragend als Füllung. Kinder Sitzsäcke im Vergleich haben gezeigt, dass Füllungen aus Thermo-Schaumstoff hervorragend als Füllstoff verwendbar sind. Das Material muss schadstoffarm sein, um dies zu gewährleisten gibt es Zertifikate, die an den Sitzsäcken für Kinder angebracht sind. Kinder Sitzsäcke im Vergleich haben eindeutig gezeigt, dass es gerade in Sachen Material zu erheblichen Qualitätsunterschieden kommt.

Auf maximale Qualität setzen

Ein Zertifikat, wie es beispielsweise ÖKOTEX 100 vergibt, ist meistens ein hoher Garant für geringe bis gar keine Schadstoffe im Material. Naturmaterialien sind in Kinderzimmern herzlich willkommen und sind mittlerweile genauso robust und vor allem kuschelig wie synthetische Materialien. Wie die Kinder Sitzsäcke im Vergleich auch zeigen, ist nicht jeder Reißverschluss an den Sitzsäcken kindersicher angebracht. Ein kindersicherer Reißverschluss ist aber besonders wichtig! Kinder sind in der Regel neugierig und viele Sache finden Kinder so faszinierend, dass diese unbedingt erforscht werden müssen. Ein kindersicherer Reißverschluss gehört also zum Standard eines jeden Sitzsackes für die Kleinsten. Jeder der Kinder hat weiß, Kinder kleckern schon mal ganz gerne! Damit der Bezug nicht schnell zum traurigen Blickfang wird, sollte dieser auch auf hohen Temperaturen waschbar und gut abnehmbar sein. So können die Sitzsäcke für Kinder immer wieder in jeder Ecke der Wohnung glänzen und sehen gepflegt aus.

Kostbare Schätze in leuchtenden Farben

Design und Form der Lieblingsstücke unterliegt dem individuellen Geschmack des einzelnen. So gibt es viele Sitzsäcke für Kinder als kunstvolle Tierserie. Affe, Giraffe, Elefant & Co zeigen sich auf entzückender Weise in liebevollem Design. Mit fröhlichen Farben bringen diese viel Freude in jedes Kinderzimmer. Für ältere Kids eignen sich Sitzsäcke in Tropfen- oder Birnenform, die mittlerweile in ihren schlichten Farben ein grandioser Klassiker geworden sind. Überhaupt lassen sich Designer in Sachen Sitzsäcke für Kinder einiges einfallen. Schließlich gibt es Sitzsäcke, die aussehen wie ein bequemer Sessel und genauso beeindruckend bequem daherkommen. Das Angebot ist grenzenlos und lässt so gut wie keine Wünsche offen. Wer die Qualitätsmerkmale beachtet, wird seinem Kind sicherlich viel Freude mit dem gemütlichen Möbelstück bereiten.

Wie man Kinder dazu bringt, auf die eigene Hygiene zu achten

Es ist wichtig, schon im frühen Kindesalter die Heranwachsenden über die Grundzüge der Hygiene aufzuklären. Da Kinder häufig mit intensiven Körperkontakt zu anderen Kindern spielen, sich dreckig machen und häufig so vielen Keimen, Viren und Bakterien ausgesetzt sind, ist es besonders wichtig, dass die Kleinen verstehen, dass sie Krankheitserreger aufnehmen und weitergeben können.

Besonders in der aktuellen Lage der Corona-Pandemie sehen sich Kinder schon im Vorschulalter von Hygienemaßnahmen wie dem Mund-Nasen-Schutz betroffen. Das Aufklären der Kinder sollte spielerisch, an das Alter angepasst und ergänzend zu dem, was die Kinder in den Betreuungseinrichtungen lernen, sein. Es gilt, die Kinder zu ihrem aktuellen Wissensstand zu befragen und deren Wissen nach und nach zu erweitern.

Händewaschen

Das Händewaschen ist wohl der wichtigste Punkt einer guten Körperhygiene. Es sollte am Anfang aller Punkte stehen, die den Heranwachsenden beigebracht werden. Dabei ist es wichtig, beizubringen, dass das „Hände unter das Wasser halten“ nicht reicht. Mit einem einfachen Versuch, den jeder Zuhause nachmachen kann, kann den Kindern spielerisch die Bedeutung von Seife beigebracht werden.

Kind wäscht sich die Hände

Kind wäscht sich die Hände | Foto: pixabay.com / Myriams-Fotos

Die Grundzüge von Viren und Bakterien

Kinder sollten versuchen zu verstehen, wo Viren und Bakterien herkommen und was sie auslösen können. Dafür kann einfach „von kleinen Lebewesen, die auf jeder Oberfläche leben“, gesprochen werden. Die Kinder sollen versuchen zu verstehen, dass manche dieser „Lebewesen“ böse sind und krank machen können. Mit dem Waschen werden diese „bösen kleinen Lebewesen geärgert“ und von der Haut abgewaschen. Die Erklärung sollte spielerisch am besten Mithilfe eines Comic-Buches oder YouTube-Videos für Kinder erfolgen und die Kleinen sollten auf keinen Fall Angst bekommen, da sie sonst Verhaltensstörungen beim Thema Sauberkeit entwickeln könnten.

Husten- und Niesetikette

Es ist auch wichtig, Kindern beizubringen, wie man richtig hustet und niest. Während husten niesen und Naseputzen werden viele der Erreger, die man in sich trägt als Aerosol in die Luft abgegeben. Je nach Typ des Keimes kann dieser mehrere Minuten in der Luft verbleiben und mehrere Meter Entfernung zurücklegen. Den Kindern kann die Verteilung der Teilchen mit einem einfachen Video gezeigt werden. So lernen sie schnell, dass es wichtig ist, beim Husten und Niesen Mund und Nase mit einem Stück Stoff zu bedecken.

Erwachsene als Vorbild

Eltern, Erziehungsberechtigte und große Geschwister werden von Kindern als Vorbilder gesehen. So ist es wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen. Sehen die Kinder, dass die Erwachsenen täglich Duschen, regelmäßig ihre Hände waschen und morgens und abends ihre Zähne putzen, werden sie automatisch diese Abläufe in ihren Tagesablauf aufnehmen.

 

Familienspiele – Spaß für Eltern und Kinder

Gesellschaftsspiele | Foto: Didgeman / pixabay.com

Es ist unweigerlich festzustellen, dass sich gerade bei Kindern (aber auch bei vielen jungen Erwachsenen) der Trend dahingehend entwickelt hat, dass immer mehr Videospiele gespielt werden. Selbst beim traditionellen Besuch der Großeltern zu Weihnachten werden von vielen Kindern Videospiele ausgepackt und diese vor den Augen der Großeltern gespielt. Wenn das Spiel nur wenige Minuten lang andauern würde, dann wäre das auch kein großes Malheur. In der Praxis wird dadurch aber meist Zwang verübt, denn Kinder verbringen nicht nur wenige Minuten vor ihren Videospielen, sondern mehrere Stunden. In der Regel wirkt das Cornhole auf das gesellschaftliche Zusammenleben sehr störend. Ganz abgesehen von den Eltern werden in den meisten Fällen auch die Großeltern nicht besonders gut darauf zu sprechen sein und sich isoliert fühlen.

Ein Spiel als Lösung für Tristesse bei der Familienfeier

In vielen Familien herrscht Tristesse bei großen Familienfeierlichkeiten. Die Lösung für dieses Problem ist Gesellschaftsspiele, die die ganze Familie inhaltlich binden können. Dadurch lassen sich verschiedene Bereiche abdecken und Probleme wie bereits oben beschrieben wurden leicht vermeiden. Ein Spiel für die ganze Familie, bei dem Spaß und Intelligenz und vor allem Einfachheit garantiert sind, wollen wir Ihnen im Anschluss kurz vorstellen. Es geht um das Spiel Cornhole. Es handelt sich um ein Spiel, welches vor wenigen Jahren nur in den USA populär war. Da es aber in den USA häufig gespielt wird, hat es längst den Weg über den Atlantik gefunden und wird mittlerweile auch in Deutschland sehr gerne gespielt. Vorteilhaft ist vor allem die Einfachheit des Spiels. Es braucht praktisch keine Übung, um darin gut zu sein. Natürlich wird man mit laufender Übung auch besser und dann macht das Spiel noch mehr Spaß.

Worum geht es bei dem Spiel

Im Prinzip muss man sich das Spiel in der Art und Weise vorstellen, dass die Teilnehmer an dem Spiel mit Mais gefüllte Säcke in ein Sackloch werfen müssen. Dieses Werfen der Säcke erfolgt aber nicht gleichzeitig. Die Säcke werden abwechselnd von den Teilnehmern in das Sackloch geworfen. Damit haben auch die Zuseher etwas davon und werden von dem Spiel belustigt. Damit das Spiel etwas leichter wird, ist das Sackloch auf einem leicht geneigten Brett aufgestellt.

Weiterführende Informationen

https://www1.wdr.de/fernsehen/aktuelle-stunde/brettspiele-klassiker-liebling-gesellschaft-100.html

Familienurlaub in Dänemark

Familienurlaub in Dänemark wird immer populärer, denn im Hinblick auf das Reisen mit Kindern bietet er allerhand Vorteile. Besonders beliebt sind bei Familien Ferienhäuser, denn dann kann der Urlaub besonders flexibel gestaltet werden. Es gibt in Dänemark unzählige Ferienhäuser in allen Regionen, an Nord- und Ostsee, mit unterschiedlicher Ausstattung und in verschiedenen Preiskategorien. Wenn man einen Familienurlaub in Dänemark plant, sollte man vorab sorgfältig planen.

Die beste Reisezeit für den Familienurlaub

Die perfekte Reisezeit für den Urlaub in Dänemark gibt es nicht, denn jede Saison hat ihre ganz speziellen Vorzüge. Besonders beliebt ist natürlich der Sommer, denn dann kann man auch gut im Meer baden und die Sonne genießen. Die durchschnittlich 25 Grad sind angenehm und für Tage am Strand hervorragend geeignet. Wer auch die Natur genießen möchte, ist im Frühling und im Herbst ebenfalls gut in Dänemark aufgehoben. Und sogar der Winter hat seinen ganz besonderen Reiz, denn dann kann man sich nach Ausflügen oder Spaziergängen vor dem gemütlichen Kamin aufwärmen. Das Auto ist sicher das ideale Verkehrsmittel, um mit der Familie nach Dänemark zu fahren.

Erstklassige Ferienhäuser an Nord- und Ostsee

Das Angebot an Ferienhäusern in Dänemark ist riesig, und ein Ferienhaus ist für den Familienurlaub definitiv besser geeignet als ein Hotel. So kann man die Mahlzeiten zu jeder beliebigen Zeit zubereiten und auch einiges dabei sparen. Es gibt ganz einfache Ferienhäuser mit Basisausstattung für den kleinen Geldbeutel. Wenn man möchte, kann man sich aber auch für ein komfortables Haus mit Whirlpool und Sauna entscheiden. Und in die meisten Unterkünfte darf man sogar den geliebten Vierbeiner mitnehmen. Ob man letztendlich lieber Urlaub an der Nord- oder Ostsee machen möchte, hängt vom Alter der Kinder und den persönlichen Bedürfnissen ab. Die Nordsee ist auf jeden Fall rauer und für kleinere Kinder nicht unbedingt zum Baden geeignet. An der Ostsee sind die Strände zwar schmäler, das Meer aber wesentlich ruhiger.

Zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung

Für Familien mit Kindern gibt es in Dänemark so einiges zu erleben. Insgesamt drei große Vergnügungsparks gibt es hier, wobei vor allem Legoland Kinder jeden Alters begeistern wird. Darüber hinaus gibt es in Dänemark viele kleinere Freizeitparks für Familien. Die Gegend bietet sich ganz hervorragend für Unternehmungen im Freien an. So kann man ausgedehnte Wanderungen und Fahrradtouren durch die herrliche Landschaft machen. Außerdem findet man hier optimale Bedingungen für viele Wassersportarten. Schließlich ist auch Angeln ein populäres Hobby der Dänen, und auch den Kindern könnte dies durchaus Spaß machen.

Richtig gekleidet in den Winterurlaub starten

Rechtzeitig vor der Skisaison beginnt wieder der große Shopping Ausflug in die Einkaufsmeilen der Stadt, um sich mit der neuesten Ski Mode einzudecken. Natürlich ist das ein kostspieliges Unterfangen, wenn man eine große Familie hat und nicht nur für sich selbst einkaufen gehen muss. Da muss der Schneeanzug für Jungen genauso gekauft werden wie die modische Skibrille für die Tochter. Schließlich wird dafür in den meisten Fällen auch ein Budget in gewisser Höhe veranschlagt. Man plant schließlich auch in vielen Fällen einen gemeinsamen Winterurlaub und hier möchte jedes Familienmitglied eine schöne Zeit verbringen können.

Funktionale Kleidung muss auch den modischen Anforderungen entsprechen

Die Kleidung muss natürlich ihren Zweck erfüllen können. Dabei geht es um die Vermittlung von Wärme und Komfort. Sie muss passen und nicht zu schwitzen beginnen. Viele Leser und Leserinnen werden mit dem Gefühl unter Umständen aufgewachsen zu sein, wenn sie die Pisten hinuntergefahren sind und dann zu schwitzen begonnen haben. Es gibt kaum etwas Unangenehmeres im Winterurlaub als unter dem Overall zu schwitzen zu beginnen und der Skianzug kann den Schweiß nicht aufnehmen. Es dampft und wirkt unangenehm und besonders in Fällen, wo man sich nicht sofort umziehen kann, wird das von einer gewissen Sorglosigkeit begleitet. Wann immer also die Gelegenheit dazu besteht, den alten Ski Anzug gegen ein neues Modell einzutauschen, sollte das auch getan werden. Es geht nämlich darum, dass Sie und Ihre Kinder in diesem Jahr eine gute Zeit während des Urlaubs im Winter haben. Dazu benötigen Sie eine der besten Ski- und Snowboardjacken für Kinder.

Gibt es eine perfekte Zeit für den Einkauf?

Die Zeit für den Einkauf ist meist schon im Schlussverkauf der letzten Saison. Im Grunde genommen bekommt man aktuelle Mode zum Diskontpreis, die man wenige Monate später wiederum in der neuen Saison benutzen kann. Die großen Handelsketten verkaufen sehr schöne Mode zu einem Preis von bis zu minus 70 Prozent ab. So gesehen ist dies die perfekte Zeit, um sich modetechnisch auf perfekt auf dem neuesten Stand einzukleiden. In einem Jahr wird sich natürlich auch ein wenig etwas ändern, aber in Summe ergeben sich auch Möglichkeiten, die daraus ersichtlich ein neues Quantum an Möglichkeiten ergibt.

Weiterführende Informationen:

Wintersport-Unfälle: Kinder besonders gefährdet – Wichtige Schutztipps

Schneeballschlacht und Schlittschuhlauf: Der Winter kann kommen

Kinder lieben Pferde

Pferde und Kinder ist etwas, was man immer wieder in Verbindung bringt. Viele Mädchen befanden sich mal in dem Alter, wo sie gerne ein Pferd als Haustier hätten oder eben das Reiten erlernen wollten. Daher ist es nicht einmal abwegig, dass heute immer mehr Kinder mit Pferden spielen, diese auf der Kleidung tragen oder eben ihrem eigenen Hobby nachgehen wollen.
Doch ist es einfach so möglich, dass Kinder das Reiten lernen? Ein Traum, den einem auch die Eltern oftmals erfüllen. Kinder lieben es einfach zu reiten, sich um das Pferd zu kümmern und einen neuen Freund zu haben. Leider ist das gesamte Drumherum meistens sehr teuer, sodass man die Kosten immer im Blick haben sollte.

Pferde sind meist ein teures Hobby

Bei einem solchen Hobby darf man nicht vergessen, dass es oftmals sehr teuer ist. Demnach muss man bereits von Beginn an schauen, wie man die Kosten im Blick behält. Es ist nicht nur das Pferd selbst und die Stallmiete, die man hierbei bedenken sollte. Auch die Kleidung, die richtigen Utensilien und auch die ein oder anderen weiteren Dinge sollte man dabei bedenken. Marken wie unter anderem Tucci bieten dazu eine Reihe an erstklassigen Reitutensilien an, sodass auch für die eigenen Kinder garantiert etwas dabei sein wird.

Heutzutage ist es einfach wichtig, dass auch den Kids klar ist, dass es sich um ein sehr teures und zugleich auch Verantwortungsvolles Hobby handelt. Man sollte nie vergessen, dass die Kleinen darauf achten müssen, das Pferd zu pflegen und nicht nach nur wenigen Wochen wieder die Lust zu verlieren. Genau das ist es, was den Kindern auch in den sehr jungen Jahren bewusst sein sollte.

Kinder lieben das Reiten / Foto: melory / depositphotos.com

Die besten Angebote vergleichen und Geld sparen

Gerade bei Kindern ist es des Öfteren der Fall, dass sie sehr schnell aus ihrer Kleidung herauswachsen und dann neue benötigen. Wer sich daher die verschiedenen Reitutensilien genauer anschaut wird schnell merken, dass diese nicht immer günstig sind. Man muss daher bereits bedenken, dass man sich die passenden Angebote jederzeit anschauen kann und dadurch auch noch erhebliche Vorteile auf dem Weg erhalten wird. Schritt für Schritt kann man seinen Kids etwas Gutes tun und schauen, dass man die entsprechenden Angebote nutzt.