Babys Geburtstag wird immer häufiger geplant

Die sogenannten „Schnapszahl Daten“ sind schon immer für Hochzeiten überaus beliebt. Inzwischen allerdings werden auch immer mehr Kinder an diesen Tagen geboren. Grund hierfür ist die zunehmende Anzahl der Geburten per Kaiserschnitt, zu denen sich werdende Eltern oft ohne medizinische Notwendigkeit entschließen.Der Trend geht zum Kaiserschnitt
Vor einigen Jahren noch war eine Geburt mittels Kaiserschnitt noch eher die Ausnahme. Durchgeführt wurde sie fast ausschließlich nach medizinischer Indikation. Diese ist gegeben bei einer akuten Gefahr für Mutter oder Kind oder auch Mutter und Kind wie beispielsweise bei einer falschen Lage des Kindes im Mutterleib oder auch einer Unterversorgung des Kindes.
Immer mehr Frauen entscheiden heute jedoch, nicht mehr auf dem „natürlichen“ Weg ihr Kind zu bekommen, auch ohne, dass die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts vorliegt. Laut Statistik kommt in Deutschland jedes dritte Kind per Kaiserschnitt auf die Welt.

Geburt termingerecht geplant

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich hier ein Geburtstermin zu besonderen Daten, wie den Schnapszahl Daten. Der 11.11.2011 war beispielsweise ein solcher Tag. Hochzeiten wurden fast schon im Minutentakt durchgeführt. Babys wurden zwar nicht ebenso schnell geboren, dennoch verzeichneten die Krankenkassen eine deutliche Erhöhung der Geburten an diesem Tag, bei der Techniker Krankenkasse beispielsweise wurden am 11.11.2011 fast doppelt so viele Geburten angezeigt, wie an anderen Tagen.
Auch wenn Ärzte von Kaiserschnitten ohne medizinische Notwendigkeit abraten, schließlich handelt es sich hierbei um einen operativen Eingriff, der somit mit den üblichen Risiken verbunden ist, der 12.01.2012 ist wieder ein beliebter Geburtstermin, steht doch auf der Geburtsurkunde zwölf-null-zwölf-null-zwölf.

 

Bild: Lisa Schwarz/pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.