Daran erkennen Eltern eine gute Schule

Steht die Einschulung an, oder soll das Kind auf eine weiterführende Schule wechseln, stehen Eltern oftmals vor der Qual der Wahl. In kleineren Orten sind die Möglichkeiten aufgrund der geringen Auswahl eingeschränkt, doch manchmal kann sich ein etwas weiterer Schulweg durchaus positiv auswirken.

Doch was macht eigentlich eine gute Schule aus, an welchen Kriterien kann man sich orientieren? Eltern sollten sich möglichst frühzeitig mit diesem Thema auseinandersetzen, um die Zukunft für ihr Kind zu ebnen.

Das Schulhaus vermittelt einen ersten Eindruck

Die Optik fällt immer zuerst auf, und im Fall einer Schule sollte man diesen Punkt nicht unterschätzen. Die Schüler verbringen einen Großteil ihres Tages im Schulgebäude. Wirkt dieses eher heruntergekommen, so spricht das nicht gerade für Engagement von Seiten der Schulleitung.

Ist das Gebäude hingegen gepflegt und ansprechend, so kann sich das auch positiv auf die Atmosphäre, und letztendlich auch auf das Lernen, auswirken. Eltern sollten also schon im Foyer darauf achten, ob es einen freundlichen Eindruck vermittelt oder eher abweisend und düster wirkt.

Die Gestaltung der Räume ist eigentlich keine Frage eines hohen Budgets, auch mit wenig Geld aber umso mehr Engagement kann man so einiges bewirken. Pflanzen, Bilder, Fensterschmuck und ähnliches lockern die Räumlichkeiten auf.

Auch ein Blick in die sanitären Anlagen sollte erfolgen, hier sollte Sauberkeit an erster Stelle stehen. Wie sieht das Mobiliar in den Klassenzimmern aus, wurden die Räume von den Schülern mitgestaltet?

Der Pausenhof sollte der Entspannung zwischen den Unterrichtsstunden dienen, gibt es hier genügend Möglichkeiten zur Beschäftigung, sorgt eine Pausenaufsicht für Sicherheit?

Der menschliche Umgang ist ganz entscheidend

Für eine gute Schule spricht, wenn eng mit den Eltern zusammenarbeitet, damit dieses Miteinander letztendlich den Schülern zugute kommt. Elternabende sollten regelmäßig stattfinden und interessant gestaltet sein.

Elternsprechtage sollten Eltern die Möglichkeiten zum persönlichen Gespräch bieten, berufstätigen Eltern sollte man auch Gespräche außerhalb der üblichen Sprechzeiten anbieten können.

Lehrer sollten Kontakt zu den Eltern aufnehmen, falls es Probleme im Schulalltag gibt, dann kann gemeinsam nach Lösungen gesucht werden. In einer guten Schule findet regelmäßig eine Bestandsaufnahme statt, um die Qualität der Arbeit zu überprüfen.

Innerhalb des Kollegiums sollten regelmäßig Fortbildungen auf dem Programm stehen. Das Sekretariat der Schule ist eine Art Aushängeschild, hier sollte man freundlich behandelt werden.

Die Angestellten sollten kompetent erscheinen und hilfsbereit und offen sein, im Bedarfsfall sollte man auch kurzfristig einen Termin bei der Schulleitung bekommen. Auf dem Schulhof bekommt man in den Pausen schnell einen Eindruck davon, wie der Umgangston der Schüler untereinander ist.

Weitere Faktoren, die eine gute Schule ausmachen

Sicherheit sollte auch im Schulgebäude einen hohen Stellenwert haben, denn Eltern müssen sicher sein können, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind. Wurden in der Schule spezielle Sicherheitspläne für Notfallsituationen ausgearbeitet, sind Lehrer und Schüler ausreichend darüber informiert, wie sie sich in solchen Situationen zu verhalten haben?

Unfälle beim Sport oder auf dem Pausenhof können immer passieren, in diesem Fall sollte Erste Hilfe gewährleistet sein. In einer guten Schule muss man mit der Zeit gehen, auch was die Neuen Medien betrifft. Öffentlichkeitsarbeit ist für eine engagierte Schule selbstverständlich, ein Internetauftritt sollte heutzutage Standard sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.